Blutspur

Erschienen: Januar 1979

Bibliographische Angaben

  • New York: Morrow, 1977, Titel: 'Bloodline', Seiten: 444, Originalsprache
  • Frankfurt am Main; Berlin; Wien: Ullstein, 1979, Seiten: 352, Übersetzt: Martin Lewitt
  • München: Goldmann, 1981, Seiten: 352
  • München: Goldmann, 1997, Seiten: 351
  • Berlin: Ullstein, 1999, Seiten: 446
  • München: Ullstein, 2000, Seiten: 446
  • München: Ullstein, 2003, Seiten: 446
  • Berlin: Ullstein, 2005, Seiten: 446
  • Berlin: Ullstein, 2008, Seiten: 446

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91°-100°
0 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:93
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":1,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Das pharmazeutische Weltunternehmen der Familie Roffe gerät durch eine Serie teuflischer Anschläge in schwere Turbulenzen. Nach dem überraschenden Tod von Sam Roffe übernimmt dessen einzige Tochter Elizabeth die Konzernleitung und wird prompt zur Zielscheibe von Attentaten. Doch wer ist daran interessiert, sie und die Firma zu vernichten? Viele kommen in Betracht - auch Rhys Williams, der Mann, der Sam Roffes Vertrauen besaß und den Elizabeth liebt ...

Blutspur

Blutspur

Deine Meinung zu »Blutspur«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
30.01.2014 16:41:22
Torsten Janssen

Soweit ich informiert gibt es diese Filmmusik nicht auf CD. Dafür ist der Film einfach zu alt. Leider sind viele Filmmusiken Morricones, z.B. auch aus dem Film "Das Geheimnis der grünes Stecknadel" aus dem Jahre 1972 mit Joachim Fuchsberger, Karin Baal und Fabio Testi nicht auf einem Tonträger erhältlich. Seine berühmtesten Musiken z.B. aus "Spiel mir das Lied vom Tod" oder "The Untouchables" um so öfter. Gruß Torsten Janssen

30.01.2014 00:28:50
steve006

Typisch Sydney Sheldon: rasend schnelle Handlung, klarer Handlungsablauf und klare Entwicklung bis zum fulminanten Finale.
Die Personenzahl bleibt überschaubar und die Handlung durch Einteilung in kurze Kapitel übersichtlich.
Ein Krimi zum flotten Durchmarsch, weniger zum Grübeln, sondern mehr zum Genießen.

09.04.2008 21:56:36
Jutta Herzog

Der Film war super, habe auch das Buch gelesen. Wie komme ich an die Filmmusik? Habe Ennio Morricone schon mehrmals angeklickt, finde aber diesen Titel nicht. Hilfe gewünscht.

02.03.2008 01:23:44
Rolf.P

Man kann einfach nicht durchschauen, wer der Täter sein kann, und verdächtigt andauernd jemand anderen um feststellen zu müssen, dass er es doch nicht ist.
Sideny Sheldon versteht es den Leser wirklich bis zur letzten Seite zu fesseln.
Wer einen Roman lesen möchte, der nicht sofort zu durchschauen ist und bis zum Schluss spannend bleibt, dem kann ich dieses Buch nur wirklich empfehlen.

24.07.2007 18:32:11
Torsten Janssen

Habe vor kurzem nochmals im Kabelfernsehen den Film aus dem Jahre 1978/1979 gesehen mit Audrey Hepburn und Omar Sharif usw. Hätte sich Terence Young etwas mehr Mühe gegeben hätte ein recht passabler Thriller daraus werden können. 2 Eklatante Fehler sind mir aufgefallen. In der Szene wo Beatrice Straight mit dem Fahrstuhl im Roffe Hochhaus in die Tiefe stürzt ist ein sogenannter Anschlußfehler, so daß erst aus der bestürzten Reaktion Audrey Hepburns ersichtlich wird, was geschehen ist. Am Ende, als das Ferienhaus brennt, springt Audrey Hepburn auf den Nachbarbalkon, obwohl es dort genauso brennt. Das einzig Qualitative sind die Leistungen Gert Fröbes sowie die Filmmusik von Ennio Morricone.Grüße

11.02.2006 02:58:58
Daniel

Eine von der Thematik her recht interessante Handlung. Auch die verschiedenen Charactere sind sehr prägnant und gut beschrieben - zu gut und zu ausführlich!!!!! Hierbei hält sich Sheldon eindeutig zu lange mit der "Vergangenheitsbewältigung" der einzelnen Figuren auf und nimmt dem (eigentlich tollen) Buch einiges an Spannung. Anbei einen kleinen Tip für Oemchenlis: Wenn du KONKRET!!! zu den einzelnen Büchern Stellung beziehen würdest, hättest du keine Schwierigkeiten damit die 200 Zeichen sinnvoll auszufüllen.

03.01.2006 11:13:34
dino

Auch das ist wieder ein absolut gelungener Roman in gewohnter Sidney-Sheldon-Manier. Spannend und super gut zu lesen. Man kann das Buch nur sehr schlecht aus der Hand legen.
Ich kann es auf jeden Fall nur weiterempfehlen.

17.02.2005 18:24:55
Torsten Janssen

Lieber Herr Hennewwalds, in welcher Zeit das Buch auch immer geschrieben wurde, wenigstens beherrscht Sidney Sheldon Zeichensetzung und Rechtschreibung. Außderdem ist das Ende wirklich super spannend. Gruß

27.05.2004 19:48:44
Markus Hennewwald

Ein sehr konfuses Buch am Anfang zu wenig Spannung. Außer dem Ist dieses Buch in Vergangenheit geschrieben das ist nicht so gut für die spannenden Momente

29.01.2004 17:07:34
Torsten Janssen

Habe das Buch jetzt nochmal gelesen, finde es bis auf ein paar Ausrutscher abgesehen recht packend. Teilweise aber auch laut, unrealistisch und plakativ. Die Figur der Helene Roffe finde ich sehr unrealistisch. Regelrecht verliebt aber habe ich mich in die Figur des Kriminalinspektors Max Hornung, die ich sehr gelungen von Sheldon finde. Auch das Ende ist gelungen.

13.01.2004 10:57:57
Joanna Labudda

Ich finde das Buch einfach klasse. Es ist super zu lesen und sehr interessant und ich kann mich fast nie davon losreissen....

03.01.2004 22:39:43
Verena Schott

Ich habe das Buch geradezu verschlungen und werde es mit absoluter sicherheit immer wieder lesen.

03.12.2003 13:28:20
Frank Rogowski

Ich finde das Buch äußerst kurzweilig zu lesen. Mit absoluten Highlights zwischendrin.

09.09.2003 17:57:53
Torsten Janssen

Das Buch hat teilweise ekelerregende Kapitel, und der Film wurde, wenn auch mit Starbesetzung (Audrey Hepburn, Gert Fröbe, Maurice Ronet) lieblos zusammengeschustert.

06.08.2003 17:02:25
Anja S.

klischeehaft und seicht, aber gut zu lesen.