Tote fürchten keine Geister

Erschienen: Januar 2002

Bibliographische Angaben

  • London: Macmillan, 1999, Titel: 'Crossing lifes', Seiten: 326, Originalsprache
  • München: Droemer Knaur, 2002, Seiten: 348, Übersetzt: Heike Steffen
Wertung wird geladen

Er sieht gut aus, trinkt manchmal etwas zu viel und hat ein Talent dafür, immer am falschen Ort zu sein. Diesem Umstand ist es zu verdanken, dass Sam Ridley, Londoner Radioreporter und Ermittler wider Willen, einmal mehr in einen haarsträubenden Kriminalfall verwickelt wird, in dem ein scheinbar verfluchtes Haus, eine Frau im Pelzmantel und die russische Mafia eine Rolle spielen.

Tote fürchten keine Geister

Tote fürchten keine Geister

Deine Meinung zu »Tote fürchten keine Geister«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

BEHIND THE DOOR
Raum. Tat. Rätsel.

Lies die Geschichte, erkunde den Tatort und bringe Licht in das Dunkel um einen mysteriösen Kriminalfall. Welche Auffälligkeiten bringen die Ermittlungen voran? Welches Indiz überführt den Täter? BEHIND THE DOOR - spannende und interaktive Kurz-Krimis auf Krimi-Couch.de.

mehr erfahren