Paul Temple und der Fall Valentine

  • Pidax
  • Erschienen: April 2022
Wertung wird geladen
Malte Stamer
90°

Krimi-Couch Rezension vonMai 2022

Eine Klassiker-Entdeckung

Die Krimis von Francis Durbridge waren in den 50er-/60er-Jahren in Hörfunk und Fernsehen Straßenfeger. Fast 90 % der Fernsehzuschauer folgten den Episoden. Pidax ist es nun gelungen, einen bisher unbekannten Text von Francis Durbridge mit Paul Temple zu entdecken und für ein Hörspiel aufzubereiten. Dankenswerterweise sind die Durbridge-Erben großzügig in der Vergabe von Rechten.

Inhalt

In den späten 1940er-Jahren wird Paul Temple von Sir Graham, Scotland Yard, gebeten, ihn bei der Aufklärung einer Selbstmordserie von jungen Frauen zu helfen. Yard kommt mit seinen Mitteln nicht weiter. Mit einem kleinen Trick wird der zögerliche Temple überzeugt. Schnell entsteht der Verdacht, dass Drogenmissbrauch hinter diesen Taten steht. Immer wieder fällt der Name Valentine als Drahtzieher des Londoner Drogenhandels. Aber wer steckt hinter diesem Namen? Die Besitzerin eines Kosmetik-Salons, die von ihrem Stiefvater verdächtigt wird? Oder der Stiefvater selbst, der nur von sich ablenken will? Paul und Steve Temple begeben sich auf Spurensuche. In einem vornehmen chinesischen Lokal, auf einer zwielichtigen Schiffsspelunke oder in einem geräumten einsamen Haus. Es kommt zu Autorennen, Unfällen, Häuserbränden und einem Show-Down im vornehmsten Hotel Londons.

Erst in den letzten Minuten der letzten Episode gelingt es Temple, Valentine zu identifizieren.

Francis Durbridge

Bereits in den 1920er-Jahren hat Durbridge begonnen Hörspiele für die BBC zu verfassen. Sie waren so erfolgreich, dass sie bald auch ins Fernsehen gelangten. Sehr schnell wurden die Hörspiele auch ins Deutsche übertragen und mit so legendären Sprechern wie Rene Deltgen vertont. Die einzelnen Episoden dauerten selten länger als 30 Minuten und schlossen immer mit einem extremen Cliffhanger ab, sodass niemand die nächste Folge versäumen wollte. Typisch für Durbridge waren seine ausgefeilten Dialoge und die abertausenden Ideen und Wendungen, die immer wieder für neue Verdächtige und Spannung sorgten

Einen ähnlichen Rang hat das deutsche Autorehepaar Becker mit der Figur „Paul Cox“ erreicht.

Paul Temple

Temple ist ein Gentleman und Kriminalschriftsteller, der immer wieder von Scotland gebeten wird, schwierige Fälle unbürokratisch und einfallsreich zu lösen. Ihm steht seine Frau Steve zur Seite, die sich immer wieder aktiv in die Ermittlungen einmischt. Es gibt viele Tote und Entführte und vor allem viele Verdächtige und Vermutungen. Dies findet in der gediegenen britischen Atmosphäre der 50er-Jahre mit viel Whiskey und Zigaretten statt. Begleitet von opulenter Musik und vielen Spannungsmomenten. Keine Psychologie, sondern einfach spannende Unterhaltung. Bisher gibt es 12 Hörspiele mit Temple, die in den 50er und 60er Jahren produziert wurden.

Das Hörspiel

Valentine ist kein einfaches Remake, der alten Temple-Klassiker. Pidax ist es gelungen, eine Hommage an die Klassiker im zeitgemäßen Gewand eines neuen Jahrhunderts mit hollywoodreifer Musik zu präsentieren.

8 halbstündige Episoden sind ein tolles Podcastformat und das Publikum sollte es mit zeitlichem Abstand genießen. Jede Episode ist spannend und unterhaltsam.

Der Fall ist voll von unerwarteten Wendungen, neuen Ideen und natürlich extrem spannenden Cliffhangern. Was die Logik angeht, darf man aber nicht kleinlich sein. Die Figuren haben ihre Marotten und den Charme behalten, wurden aber sanft der Gegenwart angepasst. Steve, Pauls Frau, ist kein zickiger kreischender Sidekick, sondern eine moderne, mitdenkende Frau, die gerne und gut Sportwagen fährt. Selbstverständlich wird viel geraucht und getrunken. Die abwechslungsreichen Spielorte machen Lust auf ein großes Hörerlebnis. Auch Tote gibt es jede Menge, aber sie tauchen eher in Nebensätzen auf. Kein Gruselfaktor.

Die Sprecher füllen ihre Rollen bestens aus und verdienen Respekt. Die Idee, einen Verdächtigen österreichischen Slang sprechen zu lassen, finde ich gewagt aber gelungen. Das alles ist eingebunden in eine beeindruckende Klangkulisse mit einer sorgfältigen Auswahl an Geräuschen und bombastischer Filmmusik!

Jede Episode beginnt mit dem musikalischen Leitmotiv und einer Rückblende. Niemand verliert also den Faden.

Aktuell gibt es den Fall Valentine auch als Live-Hörspiel unter dem Titel: Ein Fall für Paul Temple.

Fazit

Ein spannender Cosy-Crime nicht nur für Nostalgiker. Handlung geht vor Haltung, Tempo vor Psycho. Alles hochprofessionell erarbeitet. Schön, dass noch mehr Paul-Temple-Hörspiele angekündigt sind.

Paul Temple und der Fall Valentine

, Pidax

Paul Temple und der Fall Valentine

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Paul Temple und der Fall Valentine«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren