Narkosemord

Erschienen: Januar 1992

Bibliographische Angaben

  • New York: Putnam, 1990, Titel: 'Harmful Intent', Seiten: 400, Originalsprache
  • Rastatt: Hestia, 1992, Seiten: 496, Übersetzt: Rainer Schmidt
  • München: Goldmann, 1996, Seiten: 502, Übersetzt: Rainer Schmidt

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

3 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:95.25
V:3
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":1,"90":0,"91":0,"92":0,"93":1,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":1,"100":1}

Der erfahrene Anästhesist Dr. Jeffrey Rhodes, geschätztes Mitglied des Ärzteteams am Memorial-Krankenhaus in Boston, steht am Wendepunkt seines Lebens. Der Alptraum beginnt mit der Routine einer ganz normalen Kaiserschnittgeburt. Während der von Dr. Rhodes durchgeführten Anästhesie stirbt plötzlich die junge, eigentlich kerngesunde Mutter, ohne daß es für ihren Tod eine rationale Erklärung gibt. Sowohl für seine Kollegen am Memorial-Krankenhaus als auch für die Öffentlichkeit ist Dr. Jeffrey Rhodes schuld am Tod der jungen Frau, weil es sich allem Anschein nach eindeutig um einen Fehler während der Anästhesie handelt.

Von einem Zivilgericht wird er angeklagt und zu Schadensersatz in Höhe von elf Millionen Dollar verurteilt. Anschließend spricht ihn ein Schwurgericht wegen Totschlags schuldig. Bis zur Rechtskräftigkeit des Urteils wird Dr. Rhodes gegen Zahlung einer Kaution auf freien Fuß gesetzt.

Doch der routinierte Anästhesist weiß, dass er nicht schuldig ist. Ohne sich um seine Kaution zu kümmen, taucht der Arzt unter, um auf eigene Faust Recherchen anzustellen. Er gerät dabei immer tiefer in verbrecherische Kreise, von deren Existenz er nicht einmal eine Ahnung hatte. Schon bald wird ihm klar, dass er bei seinen Untersuchungen sein Leben aufs Spiel setzt, denn jetzt ist ein Ausgestoßener, ein Flüchtling, der von Kopfgeldjägern gejagd wird.

Da stößt er bei seinen Ermittlungen auf einen ähnlich gelagerten Fall.

Narkosemord

Narkosemord

Deine Meinung zu »Narkosemord«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
07.04.2018 18:47:19
trafik

Ein ausgezeichneter Medizinthriller. Robin Cook gelingt es fast in jedem Buch perfekte Spannung zu erzeugen. Die Handlung ist sehr gut durchgedacht und auch die Hauptfiguren sehr gut beschrieben. Hoffe im echten Leben gibt es nicht solche negative Strömungen im Bereich der Medizin.
Freue mich schon jetzt wieder einmal etwas von Robin Cook zu lesen. Leider werden die Bücher in der letzten Zeit nicht mehr ins deutsche übersetzt.

03.04.2011 19:55:45
Harald Sachs

Ich bin von Robert Cook mittlerweile sehr gute Lesequalität gewohnt und auch diesmal nicht enttäuscht worden. Eine Geschichte, die gut durchdacht und mit dem richtigen Maß an Geschwindigkeit erzählt ist, ein Hauptdarsteller, der nicht als der "Superagent" aufgeblasen wird, sondern einfach nur mit gesundem Menschenverstand agiert.

Ok, die Liebesgeschichte hätte man getrost auch weglassen können, und der Kautionsjäger macht eine Wandlung durch, die sich auch nicht jedem erschließen mag. Aber kein Roman ist ja wirklich perfekt.

Bisher ist Narkosemord das beste Robin Cook-Buch und ich freue mich schon auf "Anthrax".

29.10.2007 11:33:43
Karl-Georg

Narkosemord ist eines der besten Bücher von Robin Cook, die ich kenne.
Sympathische, authentische Charaktere in einer stets interessanten bis spannenden Geschichte. Überraschende Wendungen der Geschehnisse machen das Buch zu einem Muss für Medizinthriller-Fans.
Die teils reichlichen Details aus dem Fach der Anästhesie stören aufgrund der verständlichen Darreichungsform nicht weiter.

03.12.2005 11:33:50
Simone

Dieses Buch ist insbesondere für Medizinthriller-Fans ein absolutes Muss. Die Story ist superspannend. Es empfiehlt sich allerdings, dieses Buch nicht zu lesen, wenn man schwanger ist oder schwanger werden möchte.
Meiner Meinung eines der besten Bücher von Robin Cook.

10.05.2005 23:26:31
Gabi

Ich selber kome auch aus dem Med. Bereich, bin Op-Schwester. Ich finde das Buch richtig klasse, es ist spannend und es regt die Phantasie an ;-) Ich kann es nur empfehlen.
Weiss vielleicht noch jemand ob es eine Verfilmung von Narkosemord gibt?

26.07.2004 19:06:59
Sonnenblume

Das Buch ist ein spannender, leicht lesbarer Thriller aus der Medizinwelt. Ich kann es allen Thrillerfans -und besonders denen, die selbst im medizinischen Bereich tätig sind- empfehlen. Habe mich nach dem Lesen selbst schon dabei ertappt, eine Ampulle von unten zu betrachten...:-)

03.07.2004 22:58:31
Anja S.

also ich fand nun gerade dieses Buch hoechst mittelmaessig, weder besonders originell, noch uebermaessig spannend. "Blindwuetig" z.B. ist viel spannender.

12.06.2004 20:53:11
benno

hat jemand dieses buch, denn ich würde es mir gerne ausborgen! denn es klingt sehr nach einem von cook\'s besten büchern....
thx

17.04.2004 21:08:42
Evey

Meiner Meinung nach ist das Buch einers der besten von Robin Cook.
Es ist zwar schon etwas länger her, dass ich es gelesen habe, aber mir ist noch gut in Erinnerung, dass ich gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören konnte, weil es einfach so spannend war.

Also, meine Empfehlung liegt auf jeden Fall drauf

Film & Kino
Knives Out

Bestsellerautor Harlan Thrombey feiert mit seiner Großfamilie, der Haushälterin und seiner jungen, hochgeschätzten Pflegerin Marta Cabrera, seinen fünfundachtzigsten Geburtstag im eigenen luxuriösen Herrschaftshaus. Jeder der anwesenden Verwandten bekommt an diesem Abend eine gut gemeinte, aber existentiell bedrohliche Abfuhr mit auf den Weg. Der Beginn einer unruhigen Nacht, an deren Ende der Hausherr tot aufgefunden wird. Titel-Motiv: © MRC II Distribution Company L.P.

zur Film-Kritik