Chinesisches Feuer

  • Goldmann
  • Erschienen: Januar 2002
  • London: Coronet, 1999, Titel: 'The firemaker', Seiten: 419, Originalsprache
  • München: Goldmann, 2002, Seiten: 541, Übersetzt: Christoph Göhler
Chinesisches Feuer
Chinesisches Feuer
Wertung wird geladen

Der junge Pekinger Hauptkommissar Li Yan muss einen hochbrisanten Fall lösen. Man hat eine bis zur Unkenntlichkeit verbrannte Leiche gefunden. Wer war diese Person, und warum wurde sie im Stadtpark verbrannt? Die amerikanische Gerichtsmedizinerin Margaret Campbell wird dem Hauptkommissar zur Seite gestellt, und ihr gelingt es, die Identität der Leiche herauszufinden: Der Tote war ein renommierter Biochemiker. Warum musste er sterben, und warum wollte man unbedingt seine Identität verheimlichen? Während die Ermittlungen laufen, werden zwei weitere Brandopfer gefunden, und wieder ist die Sprache des Täters eindeutig. Den beiden Ermittlern wird klar, dass es sich hier nicht um private Rache, sondern um ein gross angelegtes, geheimes Genprojekt handelt, das bis in die höchsten politischen Etagen reicht.

Chinesisches Feuer

, Goldmann

Chinesisches Feuer

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Chinesisches Feuer«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren