Sie liebt mich. Sie liebt mich nicht.

Erschienen: Juni 2019

Bibliographische Angaben

Aus dem Englischen von Heike Reißig
Originaltitel: „Exquisite“ by Orenda Books. London

Couch-Wertung:

85°

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91°-100°
0 x 81°-90°
0 x 71°-80°
1 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
1 x 21°-30°
2 x 11°-20°
2 x 1°-10°
B:31
V:7
W:{"1":1,"2":0,"3":1,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":1,"14":0,"15":0,"16":1,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":1,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":1,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":1,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Sabine Bongenberg
Eiskalte Boshaftigkeit – spannende Lektüre für heiße Sommertage

Buch-Rezension von Sabine Bongenberg Aug 2019

Bo Lovell führt ein glückliches und erfolgreiches Leben. Sie gehört zu den wenigen Privilegierten, die es schaffen, als Roman-Autorin ihren Lebensunterhalt zu verdienen und dabei auch noch mehr als nur erfolgreich zu sein. Sie wird bewundert, verehrt und geliebt. Wen überrascht es da, dass ihr diese Zuneigung nicht nur vom anderen Geschlecht entgegengebracht wird.

In einem Workshop lernt sie die junge, attraktive Alice Dark kennen, die zunächst eine Art von Heldenverehrung für die berühmte Autorin empfindet, sich dann aber Schritt für Schritt in die andere verliebt. Anfangs scheinen ihre Gefühle auch tatsächlich erwidert zu werden, dann aber scheint sich die verheiratete Bo eines Besseren zu besinnen und zieht sich zurück. Aber Alice ist offensichtlich nicht gewillt diesen Rückzug zu akzeptieren…

Arglose Frau wird durch reine Boshaftigkeit an den Rand ihrer Existenz gedrängt

In ihrem ersten Thriller „Sie liebt mich. Sie liebt mich nicht.“ beschreibt die englische Autorin Sarah Stovell, wie eine sicherlich emotional ungefestigte, aber dennoch arglose Frau durch reine Boshaftigkeit und Geltungssucht an den Rand ihrer Existenz gedrängt werden kann. Ausgehend von der ursprünglich reinen und sanften – wenn auch gleichgeschlechtlichen – Liebesgeschichte, verstrickt sich die Handlung zunehmend in nicht nachvollziehbare und unklare Aktionen, für die der Leser – genau wie der verzweifelt unter der Abkühlung der Beziehung leidende Partner – eine logische Erklärungen sucht. Vielleicht ist ja der bisherige Partner doch eifersüchtiger als gedacht? Vielleicht aber will eine der Heldinnen nur keine Abfuhr akzeptieren und will nicht sehen, dass das letzte Wort schon längst gesprochen ist?

Sarah Stovell erzählt die Geschichte der beiden Frauen, die sich schrittweise in ein Drama von Boshaftigkeit und Niedertracht steigert, in der Retrospektive. Einige Kapitel spielen allerdings auch in der Gegenwart, und hier berichtet eine der Heldinnen aus einem Frauengefängnis. Unklar ist aber lange Zeit, welche der beiden Frauen erzählt und so wird die bereits gut aufgebaute Spannung durch die zusätzliche Frage befeuert, ob Alice, die als Stalkerin bezichtigt wurde und offensichtlich nicht bereit ist, eine Abfuhr hinzunehmen, dann doch irgendwann zu weit ging und alle Grenzen überschritt. Oder ob die Geschichte der vermeintlichen Stalkerin, die bei der Lektüre doch schon erste eigenartige „Löcher“ aufweist tatsächlich die ganze Wahrheit war und sich die Geschichte von Täterin und Opfer wirklich so einfach darstellt.

Fazit:

“Sie liebt mich. Sie liebt mich nicht“ startet in einem langsamen und ruhigen Tempo und steigert sich mit den Informationen, die dem Leser langsam das Bild auf eine zutiefst gestörte, geltungsbedürftige und letztendlich über Leichen gehende Persönlichkeit eröffnen. Geboten wird eine spannende Lektüre in einem realistisch wirkenden Roman, mit einer Auflösung, die einerseits eine gewisse Befriedigung hinterlässt, andererseits aber auch nicht dazu geeignet ist, das steigende Gefühl der Bedrohung abzuschwächen. Wer an einem heißen Sommertag tatsächlich ein kaltes Gruseln spüren möchte, der ist hier richtig.

Sie liebt mich. Sie liebt mich nicht.

Sie liebt mich. Sie liebt mich nicht.

Deine Meinung zu »Sie liebt mich. Sie liebt mich nicht.«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.