Poesie der Hölle

  • Maas
  • Erschienen: Januar 1998
  • New York: Thunder´s Mouth Press, 1996, Titel: 'Poetry and Purgatory', Seiten: 250, Originalsprache
  • Berlin: Maas, 1998, Seiten: 306
  • München: Droemer Knaur, 1999, Seiten: 351
Poesie der Hölle
Poesie der Hölle
Wertung wird geladen

Eddie hat ein Problem, denn die Diagnose lautet auf Gehirntumor. Harte Psychopharmaka und Chemotherapeutika haben seinen Körper ausgemergelt und lassen ihn periodisch in schwere Trancezustände verfallen. Als seine Schwester Denise brutal ermordet wird und Eddie durch Zufall auf eine Spur stößt, die den Mord mit der New Yorker S/M-Szene in Verbindung bringt, taucht er noch einmal aus der Agonie seiner todbringenden Krankheit auf und macht sich in den Straßen und illegalen Nachtclubs von New York auf die Suche nach dem Mörder. Doch je näher er dem Geheimnis, das den Tod seiner Schwester zu umgeben scheint, kommt, desto heimtückischer wütet der Tumor in seinem Hirn, bis Wahn und Wirklichkeit zu einer apokalyptischen Vision verschmelzen.

Poesie der Hölle

, Maas

Poesie der Hölle

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Poesie der Hölle«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren