Alibi auf Tonband

Erschienen: Januar 1961

Bibliographische Angaben

  • London: Jarrolds, 1954, Titel: 'The sucker punch', Seiten: 191, Originalsprache
  • Frankfurt am Main; Berlin: Ullstein, 1961, Seiten: 182, Übersetzt: Elly & Wilm Wolfgang Elwenspoek
  • Frankfurt am Main; Berlin; Wien: Ullstein, 1971, Seiten: 172, Übersetzt: Elly & Wilm Wolfgang Elwenspoek

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
0 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:0
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Fünf Briefe bekam Chad Winters mit seiner Morgenpost. Jeder forderte Geld von ihm, mehr als sein bescheidenes Einkommen als kleiner Bankangestellter ihm einbrachte. Schlimmer noch, man ist bei der Bank auch mit seiner Arbeit nicht zufrieden, an der er kein Interesse hat. Um so begieriger greift er nach der Chance, sich den Goldfisch mit den siebzig Millionen Dollar zu angeln, selbst wenn der Goldfisch zwar jung, aber häßlich und herrschsüchtig ist und Chad Winters ein Leben führen muß, das für ihn die reine Hölle bedeutet. Bis sich ihm ein Ausweg aufzutun scheint, der ihm alles in die Hände spielen kann, was er sich erträumt: Geld, Unabhängigkeit, Müßiggang und nicht zuletzt die schöne Frau, in die er sich leidenschaftlich verliebt hat. Doch dieser Ausweg heißt Mord. Kann er sich zu der Tat überwinden? Wird sie ihm gelingen? Und vor allem so gelingen, daß wirklich kein Verdacht auf ihn fallen kann?

Alibi auf Tonband

Alibi auf Tonband

Deine Meinung zu »Alibi auf Tonband«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.