Das Fleisch der Orchidee

Erschienen: Januar 1954

Bibliographische Angaben

  • London: Jarrolds, 1948, Titel: 'The flesh of the orchid', Seiten: 191, Originalsprache
  • Berlin-Grunewald: Amsel, 1954, Titel: 'Die Erbschaft der Carol Blandish', Seiten: 242, Übersetzt: Iris Reinbeck
  • Frankfurt am Main; Berlin; Wien: Ullstein, 1971, Titel: 'Ein Grab voll roter Orchideen', Seiten: 157, Übersetzt: Ursula Bergmann
  • Frankfurt am Main; Berlin: Ullstein, 1986, Seiten: 157, Übersetzt: Ursula Bergmann
Wertung wird geladen

Carol Blandish sieht aus wie ein Goldstück - aber sie ist vielmehr wert: nämlich sechs Millionen Dollar. Dieses Erbe fällt ihr zu, falls sie aus der Nervenheilanstalt entkommen und sich vierzehn Tage in Freiheit aufhalten kann. Plötzlich hat Carol viele Freunde. Und genauso viele Feinde. Carol ärgster Feind aber ist sie selbst. Denn Zeiten geistiger Vernunft wechseln bei ihr mit Anfällen von Gewalttätigkeit. Dann weiß sie nicht mehr, was sie tut. Und sie tut mehr als sie weiß.

Das Fleisch der Orchidee

Das Fleisch der Orchidee

Deine Meinung zu »Das Fleisch der Orchidee«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

BEHIND THE DOOR
Raum. Tat. Rätsel.

Lies die Geschichte, erkunde den Tatort und bringe Licht in das Dunkel um einen mysteriösen Kriminalfall. Welche Auffälligkeiten bringen die Ermittlungen voran? Welches Indiz überführt den Täter? BEHIND THE DOOR - spannende und interaktive Kurz-Krimis auf Krimi-Couch.de.

mehr erfahren