Mordshunger

Erschienen: Januar 1996

Bibliographische Angaben

  • Köln: Emons, 1996, Seiten: 255, Originalsprache
  • Köln: Emons, 2006, Seiten: 299, Originalsprache
  • München: Der Hörverlag, 2007, Seiten: 5, Übersetzt: Frank Schätzing, Bemerkung: gekürzt
  • München: Goldmann, 2008, Seiten: 440, Originalsprache
  • München: Der Hörverlag, 2009, Seiten: 5, Übersetzt: Frank Schätzing, Bemerkung: gekürzt
  • München: Der Hörverlag, 2011, Seiten: 5, Übersetzt: Frank Schätzing, Bemerkung: gekürzt

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91°-100°
1 x 81°-90°
2 x 71°-80°
2 x 61°-70°
0 x 51°-60°
1 x 41°-50°
1 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
2 x 1°-10°
B:54.5
V:9
W:{"1":2,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":1,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":1,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":1,"66":1,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":1,"77":0,"78":0,"79":0,"80":1,"81":1,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":1,"99":0,"100":0}

Mordshunger haben sie alle. Inka von Barneck auf Sex und Koks, Fritz von Barneck auf Geld und noch mehr Geld, Max Hartmann auf die Rolle seines Lebens, Romanus Cüpper auf alles, was eßbar ist, und die Löwen im Kölner Zoo auf Abwechslung. Dann ist Inka plötzlich tot, und alle bekommen ihren Willen. Nur ganz anders, als sie dachten.

Mordshunger

Mordshunger

Deine Meinung zu »Mordshunger«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
15.01.2021 13:54:09
Lars

kann wer eine interpretation drüber schreiben und bis montag mir schicken wäre mega nett

07.09.2014 17:13:20
Else Schlawunski

Also hier hat das eine nichts mit dem anderen zu tun. Der Titel passt schon mal gar nicht (Oh Gott, dieser Einband!) Und dann diese ständigen Hungerattacken und Rezepte, was soll das? Und was nicht passt, wird passend gemacht und eben mal auf Inka abgeladen (solch ein schlechtes Wesen gibt es eigentlich auch gar nicht.) Ich habe diesen Roman nicht unter einen Hut gebracht. Das ist mir auch bei DER SCHWARM so gegangen: Es lässt sich super an, aber dann wird Schätzing ab Mitte/Schluss immer unglaubwürdig und lächerlich.

30.05.2011 07:59:20
Hardy

Bazong sollte seinen eigenen Schreibstil verbessern und sachlich Kritik üben. Das scheint aber über seinen Horziont und seinen Intelekt zu gehen.

Schätzing ist einer der besten Autoren die ich kenne. Mordshunger macht da keine Ausnahme. Überraschend, unterhaltsam. Gut zu lesen und spannend obendrein.
Meine Empfehlung.

20.05.2011 19:43:22
Bratsche

Der absolute HAMMER!
ich habe dieses Buch schon ca. 10 mal gelesen und kann einfach nicht damit aufhören- kein Buch was mich von vorn bis hinten SO dermaßen fasziniert!

leider ist der Film dazu mehr als misslungen- schade dass das gerade im Buch so geniale Ende irgendwie - verweichlicht wird.
besonders schade finde ich, dass die Rolle der Eva eine so andere als im Buch ist.

so- ich geh mal lesen...

25.04.2011 01:46:18
Bazong

Der Titel und der Kurztext verspricht eine Story die auch von der der Premium Küche handelt. Aber da kommt leider nichts was in diese Richtung geht.

Diser Krimi ist kein Krimi sondern nur dämlicher Schwachsinn.

Es ist überhaupt nichts ... Vielleicht der krampfhafte Versuch des Autors auch mal so einen dämlichen Schwachsinn zu verzapfen wie den der aus Tatort Krimis der ARD bekannt ist.

Fazit: Altpapier von der Sorte dämlicher Schwachsinn.

11.10.2010 15:30:00
authorhans

Mordshunger ist ein humoristischer Krimi aus der Feder Frank Schätzings, dessen Neuauflage 2006 ich gelesen habe. Darin hat der Autor einige Lokalitäten aktualisiert und ebenso - glaube ich - einige Gerichte, die der Hauptkommissar als Hobbykoch kredenzt. Insgesamt fand ich das Buch kurzweilig, aber vom Hocker hat es mich nicht gerissen, weder was die Spannung angeht noch die Wendungen der Story.

15.06.2010 12:32:52
Petrunia Pinguin

Zuerst war ich mal überrascht, worum es bei Mordshunger geht--das Cover und die Person, welches es mir entlieh---da hatte ich mit irgendeinem Horrorschocker gerechnet.
Dann, als ich das Vorwort laß, war ich abgeturnt, da ich dachte: ach, Reklame machen mit der Gastronomie zusammen--na toll.
UND DANN: las ich das Buch---und war total begeistert. Vor Augen hatte ich eigenlich oft so ne typische Tatort-Ermittler-Konstellation---und was ich absolut an dem Buch geliebt habe: den Sprachwitz.

Eine wunderbar lebendige Erzählweise und na---so offensichtlich war das Finale ja auch nicht.

Ich bin gespannt auf ein weiteres Buch von Herrn Schätzing--zumal die Themen und offenbar auch der Schreibstil noch mal wieder völlig anders sein sollen---so einige Leser, bzw. der Autor selbst.

Gut---so far: vielen Dank für die gutgelungene Unterhaltung.

11.12.2009 10:17:03
Boris

Frank Schätzing: Mordshunger
Die Lesung des Werkes hat den Vorteil, daß man an der Vortragsweise gut erkennen kann, was dem Autor wichtig ist.
Hier wird also betont cool eine so läppische Sache wie Mord geschildert. Das ist eine solche Banalität, daß man nicht erwartet, daß der Täter oder der Ermittler auch nur die Füße vom Tisch nimmt. Die Ermittler kann selbverständlich nichts überraschen oder gar erschüttern. Der Hörer erwartet fast, daß (mindestens) einer der Polizisten bisschen doof ist. Diese Erwartung wird nicht enttäuscht, als Erklärung wird mitgeteilt, daß der Trottel ein Sachse ist. Na, wer da nicht animiert ist, sich brüllend am Boden zu wälzen...
Es gibt zum Glück auch Leser, die damit zufrieden sind.

20.10.2009 10:43:35
Domme

Ich habe das Buch vor ein paar Jahren gelesen und muss sagen, dass der Schreibstil zwar noch sehr wenig an den heute so geliebten Frank Schätzing erinnert, doch gerade das aufregend ist.
Viele von euch bewerten doch bei euch, dass bei manchen Autoren keine sehbare weiterentwicklung zu erkennen ist.
Hier das perfekte Beispiel. Daqs Buch ist nicht schlecht, es ist nur anders, als gewohnt.
Jugendlich erfrischend irgendwie...
Anders muss nciht gleich schlecht sein;)

07.08.2009 16:01:08
Namenlos2709

Habe das Hörbuch gehört. Mein erstes Buch von Frank Schätzing. Wurde auch nicht animiert, mehr davon zu hören/lesen. Schon gar nicht, wenn das, wie mancher hier schreibt, eines seiner besten Werke sein soll.

Der Versuch des Autors den Figuren Charakter zu geben ist etwas sehr bemüht. Endlose Beschreibungen von Weinen und Rezepten, gähn! Die Komik, die so manchen Leser ja scheinbar vor lachen fast hat platzen lassen, kam bei mir überhaupt nicht an. Ich war genervt.
Das vorhersehbare Finale zog sich fast über eine ganze CD. Ich war froh, als es endlich vorbei war.

01.03.2009 13:22:25
Isa

Eines der besten Bücher von Frank Schätzing!
Wie auch von ihm selbst erwähnt, sehr leicht und auch lustig geschrieben! Man merkt richtig, dass Schätzing das Schreiben dieses Buches Spaß gemacht hat. Ich habe es im Urlaub gelesen, und nach "Die Dunkle Seite" war es richtig erfrischend, "Mordshunger" zu lesen, da die Grundstimmung viel unberschwerter war.
Außerdem ist das Buch schön spannend, und bis zur letzten Seite ein Genuss!

12.02.2009 21:17:18
clarice

Mein allererstes Mal... und war hin und weg. Mein erster "Schätzing". Köstlich, unkontrollierte Lachsalven garantiert und Spannung pur. Was will Frau mehr? Männer, mit Humor kriegt ihr uns. Nun sei "der Schwarm" mein, gaaanz anders und trotzdem Schätzing. Bin mal gespannt was noch kommt. Begehrt nach mehr.

29.11.2008 01:48:16
Frosty

Es war mein letzter Schätzing. NEIN, NEIN, so war das nicht gemeint. Ich meine ich habe ihn zuletzt gelesen. Leider. Wie im Vorwort steht war es eigentlich sein erstes Buch. In meinen Augen steht es auch auf Platz 1. Flüssiger Text, tolle Geschichte, und einfach SSUUPPEERR! Schätzing hat einfach die Begabung einen Leser in seinen Bann zu ziehen. Passiert mir selten. Doch bei Schätzing immer. Tolles Buch, Toller Autor, Toll zu lesen.

16.10.2008 20:32:51
Kathy

Es war mein erstes Buch von Schätzing. Durch dieses Buch wurde mir klar, welch großartiger Autor er ist.
Allein schon das Cover sprach mich total an. Und der Inhalt ist nicht weniger toll.
Man kann echt nur raten wer der Mörder ist, weil man so oft in die Irre geführt wird. Wie immer schreibt Schätzing mit Witz, Spannung und großer Wortgewandheit.
Eines seiner besten Bücher!

16.09.2008 15:38:00
Kaffee.schwarz

Der Einband verspricht so viel, genauso wie der Titel aber irgendwie konnte mich das Buch nicht vom Hocker reißen. Es ist nicht besonders spannend & die Charaktere sind meiner Meinung nach nicht sonderlich tiefgründig. War nicht mein Fall aber vielleicht geb ich Schätzing noch eine zweite Chance. :)

02.08.2008 11:58:24
WelpeMax

Eine gelungene Aufmache hat mein Buch mit einem riesigen Mund, doch der Inhalt ist wie jeder Magen dann, nämlich gewöhnlich. Es ist spannend, interessant, aber nix was wirklich vom Hocker haut, das Buch plätschert genüsslich vor sich hin und ehe man sieht, hat man es verschlungen. Vielleicht etwas überzogen die Kritik, man kann es gut lesen doch bis auf das Ende ist es wenig überraschend!

70°

26.05.2008 19:09:29
Teeshan

In letzer Woche habe ich desem Film gesehen, nicht gelesen. Ih finde, "Mordshunger" is zwar interessant, aber lesen ist lieber spannender als nur Fernseh schaue. Aber sonst ist "Mordshunger" total guter Film, jedoch bei Lesen besser.

26.03.2008 13:06:01
keks

Zu Beginn des Buches, war ich mir gar nicht sicher,ob mir gefällt,was ich lese...aber mit der Zeit konnte ich gar nicht mehr aufhören,konnte mir sogar stellenweise das Lachen nicht verkneifen...die Art,wie die verschiedenen Verdächtigen in Szene gesetzt wurden und dann plötzlich doch nicht mehr verdächtig waren,einfach nur klasse...besonders erwähnenswert fand ich die Idee, dass die Ermittler auch noch dem Kochen verfallen waren und sich vieles ums Essen drehte; mal was anderes...
insgesamt ein gutes Buch,was sich zu lesen lohnt.dennoch muss ich sagen: ich hab schon bessere gelesen

25.02.2008 16:22:43
Henriette

Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Sie ist spannend mit Humor gespickt, was mir sehr gut gefallen hat. Hier gibt es keine nicht nachvollziehbare Gedankensprünge. Alles war in sich schlüssig und verständlich. Es wurde nicht mit Fremdwörtern herumgeschmissen. Der Schreibstil ist super, flüssig zu lesen. Alles in allem ein sehr gutes Buch. Diesmal hat mich Frank Schätzing überzeugt, was ich von "Der Schwarm" nicht behaupten konnte.

30.12.2007 10:14:01
Steffi0303

Ich habe gestern abend Mordshunger ausgelesen und muss sagen, das mir das Buch sehr gut gefallen hat, der Kommissar Cüpper wird einwandfrei dargestellt, man fühlt sich wirklich in die Rolle hinein, meine Familie schüttelte nun ein paar Tage den Kopf über mich, da ich beim Lesen immer wieder Laut loslachte... einzigartige Schreibweise des Herrn Schätzing! Das Buch ist von Anfang bis Ende Spannend und man wird wirklich sehr vom Ende überrascht, womit man gar nicht gerechnet hätte, und das verstehe ich unter einem guten Krimi!
Meine 100 % voll verdient Herr Schätzing!
Ich bin jetzt ein neuer Fan von Frank Schätzing! Hab mir auch gleich "Tod und Teufel" zur Hand genommen!

29.12.2007 00:09:33
Marcel

Nach dem "Schwarm" und "Tod und Teufel" habe quasi blind "Mordshunger" gekauft.
Und das war wirklich die vollkommene Enttäuschung. Sowohl die Story ist sehr flach aber dass Herr Schätzing dann auch noch meint alle handelnden Personen selbst sprechen zu müssen, topt dann noch das mittelmässige Ergebnis, denn jeder kann hören, dass er mit mehr oder weniger Erfolg die Männer und Frauenstimmen und Dialekte versucht zu treffen - grauenhaft! Ich hatte sogar Probleme die "Personen" unterscheiden zu können.

Ich bleibe trotzdem ein Fan, aber die nächsten Ergüsse recherchiere ich bestimmt genauer, bevor ich wieder kaufe.

Schöne Grüsse
Marcel

09.11.2007 16:38:16
Albert Einstein

Diese Buch ist mit sehr großer Vielfalt geschriebrn worden. Es ist auch sehr witzig und geistreich artikuliert worden. "Mordshunger" hingegen - eigentlich vor "Tod und Teufel" entstanden, jedoch erst später verlegt - war das erste Buch von Schätzing, welches mich von Anfang bis Ende gepackt hat. Es ist ein solider Ermittlerkrimi zum Miträtseln. Alles wirkt zwar etwas verzwickt und ist hart an der Grenze zum Überkonstruierten, unterhält aber. Die Figuren wirken nett umschrieben und erhalten ausreichend Tiefe.

22.10.2007 20:34:20
gowron

Hallo,

nachdem mich der vielfach gelobte "Schwarm" nur mäßig begeisterte, habe ich mir noch zwei weitere Bücher von Frank Schätzing bestellt, weil ich einfach nachvollziehen wollte, warum dieser Autor aktuell so sehr gelobt wird. Durch "Tod und Teufel" musste ich mich dann ziemlich durchbeißen.

"Mordshunger" hingegen - eigentlich vor "Tod und Teufel" entstanden, jedoch erst später verlegt - war das erste Buch von Schätzing, welches mich von Anfang bis Ende gepackt hat. Es ist ein solider Ermittlerkrimi zum Miträtseln. Alles wirkt zwar etwas verzwickt und ist hart an der Grenze zum Überkonstruierten, unterhält aber. Die Figuren wirken nett umschrieben und erhalten ausreichend Tiefe.

Interessant sind die häufigen Bezüge zur Kölner Gastronomieszene und den kulinarischen Spezialitäten, die in einigen Rezepten und Restaurantempfehlungen am Ende des Buches gipfeln.

Letztlich ist "Mordshunger" ein netter und kurzweiliger Krimispass für Zwischendurch. Nichts Weltbewegendes, aber durchaus spannend.

Viel Grüße,

Gowron.

27.09.2007 09:41:54
Lee2go

"Mordshunger" war mein erster Schätzing und auch nicht der Letzte. Ich war doch sehr überrascht von dem Buch und kann es auch nur weiterempfehlen! Der Klappentext hatte mich erst abgeschreckt aber bereits nach den ersten Seiten ist der Funke übergesprungen. Kurze knappe Kapitel und die Richtige Mischung aus Witz, Spannung, Ironie und Kochkunst. Meiner Meinung nach ist es ein Krimi, den man nicht oft findet. Nur schade, dass man nicht selbst in Köln lebt und alles nochmal in Gedanken in der richtigen Umgebung nachspielen kann.

27.09.2007 09:41:40
Lee2go

"Mordshunger" war mein erster Schätzing und auch nicht der Letzte. Ich war doch sehr überrascht von dem Buch und kann es auch nur weiterempfehlen! Der Klappentext hatte mich erst abgeschreckt aber bereits nach den ersten Seiten ist der Funke übergesprungen. Kurze knappe Kapitel und die Richtige Mischung aus Witz, Spannung, Ironie und Kochkunst. Meiner Meinung nach ist es ein Krimi, den man nicht oft findet. Nur schade, dass man nicht selbst in Köln lebt und alles nochmal in Gedanken in der richtigen Umgebung nachspielen kann.

26.09.2007 19:46:17
timothyK

Eine kurzweilige Lektüre, ich habe diesen Krimi gerne gelesen. Schätzing schafft lebendige Charaktere, pflegt auf angenehme Art und Weise Kölner Lokalkollorit und läßt uns mit viel Augenzwinkern ein wenig die Welt der Reichen und Schönen erblicken. Was den Plot angeht, er plätschert ein wenig vor sich hin, aber das Finale im Kölner Zoo kann auch vom Spannungsaufbau überzeugen. Macht jedenfalls Lust auf mehr von diesem Autor.

15.09.2007 20:02:36
petra2302

das kozept mit kochrezepte im anhang ist nicht unbedingt neu, aber in diesem buch wird soviel übers essen geredet, da mußten einfach ein paar rezepte her.
eine leiche, viele verdächtige und ein kommisar... hört sich auch nicht neu an ...IST ES ABER. weil alles ist skuriler, lebendiger, charmanter, ironischer , sarkastischer, komischer. ach und spannend isses auch noch. so mancher krimi hat mich schon zum schmunzeln gebracht, dieser ließ mich laut lachen.(mein mann hatte 3 nächte an meinem verstand gezweifelt).

04.08.2007 13:31:14
SukRam

Obwohl ich den modernen deutschen Kriminalroman im allgemeinen nicht so schätze, hat mich das Buch mit seinen lebensechten Protagonisten begeistern. Der Plot ist sehr ausgefeilt und bis zum Schluss kaum zu glauben. Der Umgang mit den Rezepten stellte für mich eine unterhaltsame Beilage dar.
Meine Bewertung: 86°

23.02.2007 19:49:24
brit

suuuuper!!!

ich mag auch die anderen bücher von schätzing sehr gerne, aber dieses buch hat mich doch sehr überrascht, köstlich zu lesen, amüsant und gleichzeitig spannend, eine auffallend klare sprache, ein echtes highlight, sehr empfehlenswert!

04.02.2007 17:15:46
Monika Jacobs

Ein Krimi mit Witz und Rezepten. Mal was anderes. Nach "Die dunkle Seite" und "Der Schwarm"hatte ich sowas von Schätzing nicht erwartet. Ich fand es ein lesenswertes Buch mit sympathischen Protagonisten. Unterhalsam und schnell gelesen.

22.01.2007 10:30:13
Igelchen

Mordshunger ist auf jeden Fall bis zum Schluss spannend. Selbst die besten Kommisare würden beim Lesen nicht auf den Täter kommen. Frank Schätzing hat seine Ideen zum perfekten Mord in diesem Buch wahrscheinlich gradezu brilliant umgestzt.

22.01.2007 10:18:13
Roland

Ein Buch das man lesen kann, es aber nicht weiterempfehlen möchte. Zwar zeichnet sich der Krimi durch sympathische Charaktere aus, doch so wirklich neu ist keiner von Ihnen. Innovativ und das Beste an "Mordhunger" sind die vielen Rezepte, die Appetit auf mehr machen. Das Ende jedoch ist so einfallslos, dass man das Buch auch bei einem "Mordhunger"-festmahl niemanden empfehlen mag.

13.11.2006 13:52:31
Marion

mordshunger hat mir sehr gut gefallen. die protagonisten sind sympathisch, die geschichte unterhaltsam und mit humor erzählt. dazwischen gibts ein paar makabre einlagen. mit dem ende hab ich zwar ein wenig gehadert, aber alles in allem ein kurzweiliges lesevergnügen.

04.03.2006 17:07:44
Markus Heiden

Sehr spannend und humorvoll geschrieben, ohne zu komödienhaft zu wirken. Cüpper und Rabenhorst hätten eigentlich das Zeug zu "Serienhelden". Schön ist auch der regionale Bezug zu Köln. Kein Krimir mit Sozailkritik, dafür mit hohem Unterhaltungswert.

09.02.2006 18:42:59
beatehoffmann

Bei Mordshunger bekommt man nicht nur Appetit aufs Lesen,die Rezepte und die während der Lösung des Falles besuchten Restaurants machen Lust auf eine Spurensuche in Köln. Angenehmes Lokalkolorit, da wird der Mörder zur Nebensache.Ich sag nur . Guten Appetit!!

04.08.2004 13:06:40
baenz

Die Story von diesem Krimi ist einfallsreich gestaltet, witzig geschrieben und mit jeder Menge unerwarteter Wendungen. Sicherlich keine Spitzenklasse - dennoch ein solides und gutes Lesevergnügen!
Wer unterhaltsame Literatur sucht, die sich nicht immer ans 08/15-Krimi-Schema hält, ist mit "Mordshunger" sicher gut bedient.

BEHIND THE DOOR
Der Raum. Die Tat. Das Rätsel.

Lies die Geschichte, erkunde den Tatort und bringe Licht in das Dunkel um einen mysteriösen Kriminalfall. Welche Auffälligkeiten bringen die Ermittlungen voran? Welches Indiz überführt den Täter? BEHIND THE DOOR - spannende und interaktive Kurz-Krimis auf Krimi-Couch.de.

mehr erfahren