Sherlock Holmes und der Fall Sigmund Freud

  • von Schröder
  • Erschienen: Januar 1976
  • New York: Dutton, 1974, Titel: 'The seven-per-cent solution', Seiten: 253, Originalsprache
  • Düsseldor: von Schröder, 1976, Titel: 'Kein Koks für Sherlock Holmes', Seiten: 228, Übersetzt: Victoria Wocker
  • München: Heyne, 1978, Titel: 'Kein Koks für Sherlock Holmes', Seiten: 223, Übersetzt: Victoria Wocker
  • Bergisch Gladbach: Bastei Lübbe, 1995, Seiten: 282, Übersetzt: Victoria Wocker, Bemerkung: bearbeitet von Stefan Bauer
Wertung wird geladen

Als Sherlock Holmes eine weltweite Invasion von Austern befürchtet, weiß der treue Watson, was er zu tun hat: Er schickt Holmes nach Wien zu dem berühmten Psychoanalytiker Sigmund Freud, der ihn von seiner Rauschgiftabhängigkeit heilen soll. Doch bleibt es nicht bei einem harmlosen Kuraufenthalt: Holmes, Watson und Freud müssen sich zu einem denkwürdigen Ermittler-Trio zusammentun, um die Entführung einer Dame aus höchsten Gesellschaftskreisen aufzuklären.

Sherlock Holmes und der Fall Sigmund Freud

Nicholas Meyer, von Schröder

Sherlock Holmes und der Fall Sigmund Freud

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Sherlock Holmes und der Fall Sigmund Freud«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren