Das Blut des Teufels

Erschienen: Januar 2003

Bibliographische Angaben

  • New York: Harper, 2000, Titel: 'Excavation', Seiten: 416, Originalsprache
  • München: Ullstein, 2003, Seiten: 526, Übersetzt: Alfons Winkelmann
  • Augsburg: Weltbild, 2004, Seiten: 526, Übersetzt: Alfons Winkelmann
  • München: Blanvalet, 2014, Seiten: 541, Übersetzt: Alfons Winkelmann
Wertung wird geladen

Fast fünfhundert Jahre alt ist die Mumie, die der Archäologe Henry Conklin in einer Höhle hoch oben in den peruanischen Anden gefunden hat. Rasch stellt sich heraus, dass es sich bei seinem sensationellen Fund nicht um einen Inka, sondern um die Überreste eines spanischen Priesters handelt. Und die Mumie ist seltsam präpariert: Ihr Schädel wurde mit einer Substanz gefüllt, die aussieht wie reines, flüssiges Gold und verheerende Eigenschaften besitzt.

Das Blut des Teufels

Das Blut des Teufels

Deine Meinung zu »Das Blut des Teufels«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

BEHIND THE DOOR
Raum. Tat. Rätsel.

Lies die Geschichte, erkunde den Tatort und bringe Licht in das Dunkel um einen mysteriösen Kriminalfall. Welche Auffälligkeiten bringen die Ermittlungen voran? Welches Indiz überführt den Täter? BEHIND THE DOOR - spannende und interaktive Kurz-Krimis auf Krimi-Couch.de.

mehr erfahren