Der Mörder und das Mädchen

Erschienen: Januar 2017

Bibliographische Angaben

  • Stockholm: Damm, 2014, Titel: 'Visning pågår', Seiten: 399, Originalsprache
  • München: audio media, 2017, Seiten: 6, Übersetzt: Tanja Geke & Simon Jäger

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
2 x 81°-90°
1 x 71°-80°
4 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
1 x 1°-10°
B:62.875
V:7
W:{"1":1,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":2,"65":1,"66":1,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":1,"80":0,"81":1,"82":0,"83":1,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Noch einen Tag dann, glaubt Cornelia, hat ihr Martyrium ein Ende, dann zieht sie mit Astrid, ihrer sechsjährigen Tochter, aus ihrem Haus aus und kann Hans, ihren gewalttätigen Mann, endlich verlassen. Doch am Morgen findet sie Hans tot im Gästezimmer. Emma Sköld, hochschwanger und sehr ehrgeizig, übernimmt den Fall: Für sie ist Cornelia die erste Verdächtige, doch es gibt auch eine andere Spur: Die kleine Astrid will in der Nacht einen Mann neben ihrem Bett gesehen haben, der sie gestreichelt hat.

Der Mörder und das Mädchen

Der Mörder und das Mädchen

Deine Meinung zu »Der Mörder und das Mädchen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
07.07.2020 07:53:51
Thrillerfan

Nach der Beschreibung habe ich einen interessanten und spannenden Thriller erwartet. Die Erwartungen wurden nicht so richtig erfüllt.

Cornelia ist verzweifelt. Sie sah eine gute Zukunft mit ihrer Tochter ohne ihren Mann. Alles war geregelt und nun das. Sie hatte das Haus zum Verkauf angeboten und schon die Besichtigung durch Interessenten verläuft komisch und dann wird ihr Mann tot aufgefunden. Die Feststellung, dass sich ein Fremder im Haus aufgehalten haben sollte macht es mysteriös. Mit der Aufklärung dieses Verbrechens wird die schwangere Emma mit ihrem Team beauftragt. Und nun stellt sich heraus, dass Cornelia mit der Schwester von Emma befreundet ist. Was die Arbeit von Emma erschwert. Außerdem muss sich Emma mit einem ehemaligen Freund herumplagen, der sie immer wieder belästigt. Sie lebt nun mit einem Mann zusammen, dem sie voll vertrauen kann und der Vater ihres zu erwartenden Kindes ist. So langsam merken Emma und ihr Team, dass sie nicht so richtig voran kommen. Auch wenn einiges eigentlich auf Cornelia als Täterin hinweist, kann man das noch nicht nachweisen. Dann geschieht weiteres und es ergeben sich Zusammenhänge zum Tod von Cornelias Mann. Und dann wird auch nach das Leben von Emma von Vorgängen bei ihrer Schwester und deren Freundin beeinflusst. Aber die Ermittlungen laufen im Kreis ohne richtige Aufklärungen und damit bleibt Cornelia im Fokus. Aber ist sie wirklich die Täterin?

Der Leser glaubt zwar kurz die Lösung zu haben, aber er findet die wirkliche Lösung erst in den letzten 3 Seiten. Aber Hinweis: Wenn man diese liest, um zu spicken, kommt nicht klar. Es muss das ganze Geschehen verfolgt werden, um wirklich zu verstehen.

Das Buch ist so geschrieben, dass am Anfang eine Spannung aufgebaut wird, aber richtig weiter steigert sich diese nicht. Damit ist das Buch nicht unbedingt eine Empfehlung für Leser, die die absolute Spannung lieben.

Fazit: Gut lesbar, aber nicht der Hit.

10.05.2018 13:14:10
Klaus

Als Hörbuch gehört. Die Besonderheit daran, ist das zwei Sprecher (m/w) am Werk sind.
Insgesamt bietet das Buch nur Durchschnittsware. Vielleicht auch etwas mehr Lesekost für Frauen. Die Idee mit den zwei Sprechern geht leider auch nicht wirklich gut auf, weil dadurch irgendwie zu oft bei der gleichen Person die Stimme zwangsläufig wechseln muss. Dennoch will man wissen wie es ausgeht, so bleibt die Spannung, die durchaus vorhanden ist, bis zum Schluss erhalten. Etwas "hölzern" auch die Arbeit der Polizei. Nicht wirklich mein Fall, obgleich es am Ende eine kleine Überraschung gibt. Trotzdem gebe ich der Autorin eine zweite Chance und freue mich auf Teil 2 dieser Reihe

Film & Kino
Knives Out

Bestsellerautor Harlan Thrombey feiert mit seiner Großfamilie, der Haushälterin und seiner jungen, hochgeschätzten Pflegerin Marta Cabrera, seinen fünfundachtzigsten Geburtstag im eigenen luxuriösen Herrschaftshaus. Jeder der anwesenden Verwandten bekommt an diesem Abend eine gut gemeinte, aber existentiell bedrohliche Abfuhr mit auf den Weg. Der Beginn einer unruhigen Nacht, an deren Ende der Hausherr tot aufgefunden wird. Titel-Motiv: © MRC II Distribution Company L.P.

zur Film-Kritik