Mord im Spiegel oder Dummheit ist gefährlich

Erschienen: Januar 1964

Bibliographische Angaben

  • New York: Dodd, Mead & Company, 1962, Titel: 'The mirror crack´d', Seiten: 246, Originalsprache
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1964, Titel: 'Dummheit ist gefährlich', Seiten: 188, Übersetzt: Ilse Velten
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1973, Titel: 'Dummheit ist gefährlich', Seiten: 159, Übersetzt: Ilse Velten
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1976, Titel: 'Dummheit ist gefährlich', Seiten: 159, Übersetzt: Ilse Velten
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1980, Seiten: 257, Übersetzt: Ursula Gail
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1983, Seiten: 257, Übersetzt: Ursula Gail
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1984, Seiten: 188, Übersetzt: Ursula Gail
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1993, Seiten: 188, Übersetzt: Ursula Gail
  • Bern; München; Wien: Scherz, 2002, Seiten: 255, Übersetzt: Ursula Gail
  • Frankfurt am Main: Fischer, 2006, Seiten: 255, Übersetzt: Ursula Gail
  • Marburg: Verl. und Studio für Hörbuchproduktionen, 2004, Titel: 'Mord im Spiegel', Seiten: 6, Übersetzt: Ursula Illert, Bemerkung: ungekürzt
  • München: Der Hörverlag, 2005, Titel: 'Mord im Spiegel', Seiten: 3, Übersetzt: Herma Koehn, Bemerkung: gekürzt; aus dem Englischen von Christa Broermann
  • München: Der Hörverlag, 2007, Titel: 'Mord im Spiegel', Seiten: 3, Übersetzt: Herma Koehn, Bemerkung: gekürzt; aus dem Englischen von Christa Broermann

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
1 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:83
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":1,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":1,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Mord ist die beste Medizin - jedenfalls soweit es Miss Marple betrifft, die eigentlich das Bett hüten sollte. Die Nachricht von dem erstaunlichen Todesfall auf Gossington Hall macht Miss Marple so munter, dass sie auf der Stelle ihre unerträgliche Pflegerin entlässt und sich an die Lösung dieses Falles mit den vergifteten Cocktails macht...

Mord im Spiegel oder Dummheit ist gefährlich

Mord im Spiegel oder Dummheit ist gefährlich

Deine Meinung zu »Mord im Spiegel oder Dummheit ist gefährlich«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
07.03.2016 19:54:32
Rainer Möller

Die Modernisierungsgeschichte kann man natürlich nur würdigen, wenn man eine Menge früherer Marple-Bücher schon kennt. Dann ist das interessant.

Andere Frage: Ich hab den Verdacht, dass sich Christie hier ein bisschen von einem anderen Krimi hat beeinflussen lassen, in dem ebenfalls ein Bild und ein behindertes Kind eine große Rolle spielen: Beverly Nichols, The Rich Die Hard/Der rätselhafte Engel (1957). Hat jemand den Roman zur Hand und kann es überprüfen?

27.07.2008 18:01:58
Hamma

Dieses Buch war mein erstes und es war fabelhaft!!! Ich wäre nie darauf gekommen wer der Mörder war!!! Nur die ganze modernisierungs Geschichte war ein komisch ansonsten sehr gelungen!

30.12.2007 18:04:06
Daniello

Obwohl die Handlung in diesem Krimi von der Modernisierung des Dorfes St. Mary Mead und der neuen Siedlung ziemlich beschattet wird, so glaube ich, dass keiner außer der ungewöhnlichen und scheinbar schrulligen Miss Marple auf diese unvorhersehbare Auflösung im Zusammenhang mit Röteln und dem Giftmord gekommen sein würde.
Lesenswert

23.11.2007 19:43:10
Imanuel

Ich finde"Mord im Spiegel" von Agatha Christie sehr gut!
Eine sehr interesante und spannende Geschichte, die ausgezeichnet erzählt wird.
Die Charaktäre sind wie fast immer bei Agatha Christie gut beschrieben- dafür happert es, wie ich finde, etwas an der Umgebungsbeschreibung.Zum Beispiel wird lange und breit über die neue Siedlung geschrieben. Doch wo und wie diese in St.Mary Mead liegt wird in keinem Satz erwähnt.
Wenn ich dass Buch mit dem Film vergleiche, so muss ich sagen, dass ich das Buch um längen besser finde.Den Film fand ich sehr mäßig.Auch entspricht die Darstellerin von Miss Marple keineswegs meiner Vorstellung. Überhaupt nicht.
Insgesamt ein ausgezeichnetes Buch. Sehr empfehlenswerd!
Viel Freude beim Lesen!!!

16.09.2007 16:06:27
_rAin

Ich fand das Buch im positiven sinn sehr verwirrend. Da ich leider den film nicht kenne, kann ich dazu keine meinung oder einern Vergleich haben. Was dieses Buch besonders macht ist, dass die ursache für den Mord eine menschliche tragödie und schlicht und einfach Dummheit ist. Was ich nebenbei sehr lustig fand waren die Auftritte von Miss Knight, die immer in der 1. Person Mehrzahl mot Miss Marple redet :D!

20.07.2007 17:13:19
Agnes

Es hat etwas psychologisches in sich, dieses Buch. Einfach genial! Beim ersten Mord ist der Täter ond das Opfer schuld. Der Opfer ist einfach dumm. Und der Täter ein armer Mensch. Die andere Morde verwickeln alles sehr. Es ist nicht nur eine Emittlung der beliebten Miss Marple, sondern eine Geschichte eines Menschen. Bisher kenne ich nur zwei solche: Zehn kleine Nägerlein und dieses.

15.06.2007 20:56:08
Medellin

Ich fand das Buch auch nicht schlecht, denke aber, dass es deutlich bessere von Ihr gibt!
Dass Miss Rutherford die einzig wahre Miss Marple sein soll sehe ich komplett anders: für mich hat diese schrullige Rutherford das Bild der eigentlichen Miss Marple eher ruiniert: Ich stelle mir unter Miss Marple eine gewitzte, feinfühlige, intelligente und elegante englische Dame vor und keine übergewichtige und dämlich aus der Wäsche-guckende Schrulle wie diese Miss Rutherford, um es mal etwas deutlicher auszudrücken!!! (abgesehen davon wird Miss Marple in den Büchern NIE als füllig beschreiben!)
Das ist meine Meinung dazu! Naja, wie dem auch sei, ist halt Geschmackssache.

29.05.2006 16:49:24
oemchenli

Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen. Der Film im übrigen auch.

Allerdings finde ich im nachhinein die Besetzung des Mr. Rudd total daneben.

Ich sag euch auch warum.

Im Buch wird er als gütig aber häßlich beschrieben.
Und mal Hand aufs Rock Hudson war ja nun alles andere als häßlich oder?

29.05.2006 14:56:59
Magdalena-Marie

Dieses Buch ist super! Ich liebe Bücher, aber das war mein erster Kriminalroman von Agatha Christie. Ich fand ihn auf Grund seiner überraschenden Lösung so genial. Spannung pur bis zum Ende!!!
Also auch für Menschen die nicht gern lese...der Film ist auch nicht schlecht ;)

02.01.2006 00:47:24
milla

Eigentlich war es Heather Badcocks großer Tag: Auf einer Veranstaltung trifft sie ihr Idol, die berühmte Schauspielerin Marina Gregg. Doch dann gibt es plötzlich eine Tote und die Obduktion ergibt: Gift! In diesem Miss-Marple-Krimi, den Agatha Christie übrigens Margaret Rutherford ("in admiration") gewidmet hat, greift sie wieder auf ihre ureigensten Stärken zurück: ein schwieriger Fall, liebevoll gestaltete Charaktere, eine genaue Beobachtung, und eine überraschende und doch schlüssige Lösung. Auf Agatha Christie ist eben immer Verlass! :-)

05.06.2005 10:01:35
Martin

ich habe das buch gelesen und war überwältigt, ich muss zugeben, dass ich der "Madonna" mehr Aufmerksamkeit schenkte als dem Rest, doch gegen Ende durchschaute ich den Fall auch, sagte aber niemandem etwas, weil ich es nicht glauben konnte.
nach meiner Meinung sollte jeder Miss Marple-Fan diesen Kriminalroman gelesen haben

Zusätzlich möchte ich noch sagen,dass Magaret Rutherford die einzig wahre Miss Marple ist.
Viele Grüße an die anderen Miss Marple-Fans
Martin (14)

09.01.2005 09:35:44
Ana

Einer der allerbesten Miss Marples! Die Lösung ist total unerwartet, wenn man aber gegen Ende ein wenig genauer liest, kann man sie schon ahnen, auch wenn sie nicht zu glauben ist! Ganz große Empfehlung!

30.12.2004 17:35:35
Christian

Ich habe das Buch leider nicht gelesen,
aber ich kenne den Film!
Margaret Rutherford ist viel besser
als Miss Marple im gegensatz zu
Angela Lansbury!
Aber der Film selbst ist nicht schlecht.
Jedoch fehlt mir das "Aufklärungsgespräch" des Mörders ,
wie in Miss Marple mit Margaret R. .
Und es fehlt auch der Mordversuch des Täters an Miss Marple.

05.09.2004 21:06:40
Elmar

Eines ihrer besten späten Bücher - kombiniert Elemente des Plots von "Rendezvous mit einer Leiche" und "Blausäure" auf raffinierte Art. Außerdem enthält es interessante Charakterstudien und Beobachtungen zur Veränderungen des Dorflebens seit Ende der "guten alten Zeit". Der Film mit Liz Taylor und Angela Lansbury ist im Vergleich miserabel!

18.08.2004 21:11:33
Tiny

Das ist wirklich einer der besten Krimis die es gibt, kann ich wirklich nur jedem empfehlen zu lesen!!1

12.06.2004 18:42:28
Anna

Ich liebe ihre Bücher!
Sie hat es nicht nötig mit viel Blut und Gewalt spannede Bücher zu schreiben! Auch wenn ihre Bücher immer leichte Kost bleiben werden
sind die beweggrüde der Täter immer realistisch nachvollziehbar und nicht der Spannung halber ausgebauscht!

04.07.2003 16:32:50
Torsten Janssen

Guter Krimi, spannend im Aufbau, mit einer sehr glaubwürdigen Auflösung.

16.04.2003 11:00:53
Marc

Miss Marples Gesundheit ist nicht mehr die beste. Deshalb kommt täglich Miss Knight und versieht den Haushalt. Außerdem berichtet sie den neuesten Dorfklatsch über Marina Gregg, die große Schauspielerin, die seit neuestem in einer Villa bei St. Mary Mead wohnt.
Leider ist Miss Knight der Ansicht, dass eine alte Dame keine große Aufregung verträgt und so erfährt Miss Marple viel zu spät, was sich auf der Gartenparty von Marina Gregg zugetragen hat.
Nun sind die Zeugen schon in alle Winde verstreut und Inspektor Craddock, der den rätselhaften Todesfall untersucht, hat alle Hände voll zu tun, um Tatsachen und Indizien zu sammeln. Aber selbst, als er glaubt, alles zu wissen, ergibt die Geschichte für ihn keinen Sinn. Gut, dass es Miss Marple gibt, denn so ist die Aufklärung des mysteriösen Falles nur noch eine Frage der Zeit.
Regisseur Guy Hamilton ("James Bond - Goldfinger") verfilmte den Stoff 1980 mit Angela Lansbury als Miss Marple und einer Starbesetzung, zu der u. a. Elizabeth Taylor, Rock Hudson, Tony Curtis, Geraldine Chaplin und Kim Novak gehörten.

Gruß Marc