16 Uhr 50 ab Paddington

Erschienen: Januar 1960

Bibliographische Angaben

  • New York: Dodd, Mead & Company, 1957, Titel: 'What Mrs. McGillicuddy saw!', Seiten: 192, Originalsprache
  • Bern; Stuttgart; Wien: Scherz, 1960, Seiten: 191, Übersetzt: Karl Hellwig
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1973, Seiten: 191, Übersetzt: Karl Hellwig
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1984, Seiten: 191, Übersetzt: Karl Hellwig
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1990, Seiten: 250, Übersetzt: Karl Hellwig
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1991, Seiten: 194, Übersetzt: Karl Hellwig
  • München: dtv, 1993, Seiten: 196, Übersetzt: Karl Hellwig
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1998, Seiten: 196, Übersetzt: Karl Hellwig, Bemerkung: überarbeitete Fassung
  • Bern; München; Wien: Scherz, 2000, Seiten: 255, Übersetzt: Ulrich Blumenbach
  • Bern; München; Wien: Scherz, 2001, Seiten: 255, Übersetzt: Ulrich Blumenbach
  • Frankfurt am Main: Fischer, 2004, Seiten: 255, Übersetzt: Ulrich Blumenbach
  • Frankfurt am Main: Fischer, 2005, Seiten: 255, Übersetzt: Ulrich Blumenbach
  • Frankfurt am Main: Fischer, 2009, Seiten: 375, Übersetzt: Ulrich Blumenbach
  • Marburg: Verl. und Studio für Hörbuchproduktionen, 2003, Seiten: 5, Übersetzt: Yvonne Frei, Bemerkung: ungekürzt
  • München: Der Hörverlag, 2006, Seiten: 3, Übersetzt: Beate Himmelstoß, Bemerkung: gekürzte Fassung von Keith Darvill; aus dem Englischen von Dinka Mrkowatschki

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
2 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:87.5
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":1,"88":1,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Miss Marple ist alt und geschwätzig - das denken ihre Gegner und es ist ihr wohl ganz recht. So mancher Mörder hat sich schon in den Maschen ihres Mördergarns verfangen weil er sich zu sicher wähnte.

16 Uhr 50 ab Paddington

16 Uhr 50 ab Paddington

Deine Meinung zu »16 Uhr 50 ab Paddington«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
19.01.2019 11:52:58
ham

Ich mag "Zugmorde"! Dieser gehört ebenfalls zu den Klassikern von AC und ist einer der besten mit Miss Marple. Bitte nicht mit dem Rutherford-Film vergleichen! Auch wenn der noch am nächsten an der Orginalhandlung ist (im Vergleich zu den anderen drei Filmen) ... 88°C

16.05.2016 17:53:59
wampy

Buchmeinung zu Agatha Christie – 16 Uhr 50 ab Paddington

Die Originalausgabe erschienen 1957 unter dem Titel „4.50 from Paddington“, die deutsche Ausgabe erstmals 1960 bei Scherz in der Übersetzung von Karl Hellwig. Die vollständige Lesung durch Katharina Thalbach, die 2013 bei Der Hörverlag erschienen ist, basiert auf einer Übersetzung von Ulrich Blumenbach.

Klappentext:

Aus ihrem Zugabteil beobachtet Elspeth McGillicuddy einen Mord in einem anderen Zug. Hilflos muss sie zuschauen, wie ein Mann eine Frau erwürgt. Die Frau geht zu Boden, der Zug fährt davon. Es gibt keine Verdächtigen, keine anderen Zeugen - und, zu guter Letzt, auch keine Leiche. Keiner glaubt Elspeth. Außer ihrer Freundin Miss Marple, die nicht ruht, bis sie den Täter dingfest gemacht hat.

Meine Meinung:
Anders als bei der bekannten Verfilmung tritt Miss Marple meist nur im Hintergrund auf. Die Arbeit auf dem verdächtigen Anwesen wird durch eine junge Haushaltsfachkraft ausgeführt, die von Miss Marple engagiert wurde. Grundlage des Romans ist eine seltsame Klausel bei der Vererbung eines Gutes. Der mittlerweile 70-jährige Besitzer hat nur Verfügungsgewalt über die anfallenden Zinsen. Das Erbe geht bei seinem Ableben an das älteste noch lebende Kind oder dessen Erben. Alle noch lebenden Kinder sind mittlerweile gestandene Erwachsene und haben ein wachsendes Interesse an einen baldigen Eintritt des Erbfalls. Die im Zug umgebrachte Frau könnte die Ehefrau eines m Krieg verstorbenen Sohnes sein.
Die Rolle der Haushaltsfachkraft hat mir sehr gut gefallen. Sie vertritt praktisch Miss Marple vor Ort und wirkt auf alle männlichen Bewohner des Hauses anziehend. Ein geschickter Schachzug der Autorin. Von Miss Marple ist lange Zeit nichts zu hören und zu sehen, erst zur Täterüberführung kommt sie auf das Gut.
Es ist wie häufig bei Agatha Christie, man glaubt alle Fakten zu kennen und hat doch keinen Schimmer, wer es ist. Mein Hauptverdächtiger ist einer Vergiftung erlegen. Das Buch ist ein typischer Landhauskrimi mit einer begrenzten Anzahl an Verdächtigen. Trotzdem wird die Spannung durchgängig hoch gehalten. Hin und wieder lockern humorvolle Szenen die trockene Grundgeschichte auf.

Zum Sprecher:
Katharina Thalbach hat mich bei diesem Hörbuch überzeugt. Das einzige Manko ist, das sie auch mit der Lautstärke arbeitet und man dann die leisen Stellen nicht mehr mitbekommt.

Fazit:
Ein ruhiger Krimi mit einer überraschenden Auflösung, die allerdings etwas aufgesetzt wirkt. Von mir gibt es gute drei Sterne (75 / 100 Punkte). Dieses Buch kann allen Fans englischer Landhauskrimis uneinschränkt empfohlen werden.

09.04.2014 16:13:01
Andreas

Ja, mit "16 Uhr 50 ab Paddington" kam ich auch auf den Geschmack. Allerdings habe ich erst den Film gesehen und dann den Roman gelesen. Bin bei Agatha Christie gebliben, was Krimis angeht.
Margaret Rutherford ist als Miss Marple unschlagbar. Doch Agatha Christie mochte die meisten Verfilmungen ihrer Romane nicht. Ausnahme ist "Zeugin der Anklage".

24.06.2011 14:57:13
Klara Fall

Ich war ein wenig überrascht, dass Miss Marple so wenig agiert (ist auch mein erster Fall mit der alten Dame als Detektivin), dennoch fand ich die Charaktere sehr gut und das Buch lesenswert. Mit dem Täter habe ich aber fast schon gerechnet, aber mir war nicht so ganz klar, wie Miss Marple letztendlich auf die Lösung kam. Trotzdem habe ich mich gut unterhalten gefühlt.

27.02.2011 13:00:45
194904

Agatha Christie ist meine absolute Lieblingsautorin.Ihre Bücher kann man immer wieder lesen,es wird nie langweilig.Ein absolutes Muß ist 16 Uhr 50 ab Paddington.Hier ist alles enthalten aws ein guter Krimi braucht-und natürlich die herausragenden Charaktere.Einfach Spitze!Ich kriege einfach nicht genug von dieser Schriftstellerin.Ihre Bücher können zur Droge werden!

03.03.2010 19:14:52
Vergissmeinnicht

Dieses Buch ist einfach unglaublich gut, am Anfang war ich mir nicht so ganz sicher ob Miss Marple genauso gut wie Poirot als Detektivin ist, aber nach diesem Buch, gehört sie jetzt zu meinen Lieblingsdetektivininnen :)

Das ganze Buch bleibt von der ersten bis zur letzten Seite spannend und es war -zumindest für mich- nicht leicht, dem Täter auf die Spur zu kommen ;)

Der Film dazu ist auch gut, aber das Buch ist besser und sollte von allen Agatha-Christie-Fans gelesen werden!

Lg^^

17.01.2010 13:54:24
Elisabeth

Ich liebe dieses Buch! Ein absoluter Klssiker, der nicht fehelen darf! Liebenswerte Personen, ein unbrechenbarer Mörder und nicht so blutrünstig wie mancher Thriller, das ist die richtige Mischung!!! Das Buch ist viel besser als der Film, obwohl dieser auch sehr gut ist ;)

Ich finde die Lösung besonders gut und die Details (das Essen-.)

LG, elisabeth

06.12.2009 13:06:51
Laura

Ich finde den Film besser als das Buch. Aber bei dem Film fehlt mir Lucy Eyelesbarrow. Ich glaube wenn Lucy dabei gewesen wäre, wäre der Film noch besser.
Bei dem Buch finde ich gut, dass man nicht so einfach den Mörder erraten kann. Ich habe gedacht, dass jemand anderes der Mörder ist.
Es wäre schön gewesen wenn es im Buch auch Mr. Jim Stringer gegeben hätte.

06.05.2009 15:36:21
hannah-martha

ich finde die krimis total toll!!! ich habe die bücher auf deutsch und auf englisch gelesen! obwohl die filme mit margarethe ratherford nicht agatha christies phantasie entsprachen, einfach toll! diese bücher muss einfach jeder gelesen haben. und wenn nicht- sofort kaufen und lesen!!! oder die filme gucken, mir gefallen sie nämlich!
viel spass!!!

05.05.2009 18:48:08
sahlmann

jajaja, ich weiß es ja, Miss Marple taucht nur am Rande auf, und der Film und Margeret Rutherford und überhaupt.
Ein wunderbarer Krimi, völlig zurecht einer der bekanntesten Roman der Queen (was natürlich am Film liegt). Absolut lesenswerter Klassiker!! Gehört in jedes Bücherregal. und wie will man eigentlich ein ernstzunehmender Krimileser sein ohne eine ansehnliche Anzahl von Christiebüchern? Undenkbar!!

16.02.2009 19:13:25
Anni Heese

Damit fing es an, meine Sucht nach Agatha Christie Bücher. Eines nach dem anderen erwarb ich mir, um sie in Kürze zu "verschlingen". Allerdings hatte der Film, mit der schrulligen Margarete Rutherford, mit dem Buch wenig gemeinsam. Da wurde doch ein wenig umgeschrieben, um die Darstellerin voll in Szene zu setzen. Trotzdem: Film sehenswert, Buch: Einstieg in Agatha Christies "heile" Krimiwelt. Agatha Christi ist für meinen Geschmack immer noch die beste Krimiautorin der Welt.

26.03.2008 01:33:17
S.H. Bußhardt

Natürlich das Miss Marple-Higlight ... einfach nur Kult und das obwohl die greise Dame bei diesem kriminalistischen Würgegriff kaum selbst Hand anlegt und die handwerkliche Spürarbeit einer ihrer Angehörigen überlässt! Tante Jane zieht es vor ihre Kombinationsgabe geschickt einzusetzen und erst am Schluß die Kaninchen aus dem Hut zu zaubern!

Bewertung: 100°

26.02.2008 21:47:12
Medellin

Also ich muss ehrlich sagen, dass ich das Buch insgesamt eher mässig fand. Der Tathergang ist mir viel zu unrealistisch. Ausserdem finde ich, dass Miss Marple viel zu wenig in Erscheinung tritt, Sie schaut am Ende mal kurz vorbei und löst den Fall dann mal eben im Handumdrehen... Die Auflösung hat mich auch nicht so sehr überrascht. Ich muss sogar sagen, dass ich bis auf "der letzte Joker" (das bleibt für mich der Ausrutscher Nr.1 von ihr) die meisten anderen Werke von ihr besser finde. Naja, vielleicht liegt es auch einfach daran, dass Poirot nicht dabei ist :) oder einfach daran, dass ich einen sehr eigentümlichen Geschmack hab? Die Rutherford finde ich übrigens mittlerweile einfach nur grauenvoll, also so stell ich mir Miss Marple GANZ UND GAR NICHT vor, da wäre ja Mutter Beimer aus der Lindenstr. fast überzeugender in der Darstellung...

25.01.2008 23:30:38
Imanuel

Die Geschichte 16 Uhr 50 ab Paddington finde ich ausgezeichnet. Es ist zwar, wie ich finde, nicht Miss Marples bester Fall, da das Buch teilweise auch etwas langatmig geschrieben ist. Die Verfilmung mit Magaret Rutherford finde ich jedoch hervorragend. Agatha Christie hätte aus der, wie ich finde, ausgezeichneten Geschichte noch mehr machen können. Dies gelang im Film besser. Die Pointe am Schluss ist wirklich toll!
Es lohnt sich auf jeden Fall es zu Lesen.
Viel Spaß dabei!!!

05.07.2007 13:25:06
sara blum

Es tut mir Leid - nachdem ich mich mit Sayers und Co beschäftige ist diese Frau ganz hinten. Sie hat einfach zu wenig Elan in ihren - äh - Geschichten. Obwohl ich Magareth Rutherford, oder wie sie heisst, immerwieder gerne sehe. Aber sonst, ein sehr sehr sehr müdes Gähnen, bis auf die Geschichte mit der Villa Eulenspiegel, oder so ähnlich, wo eine Frau ihren Mord verhindert indem sie ihren Mann mit einer erfundenen Geschichte zum Herzversagen bringt. Ganz nett, würd ich sagen...
Aber ansonsten wirklich nicht gut. Ich richte mich nach Mary Hottinger, und die Hat A.C. nur mit dieser Geschichte gewürdigt. nehmts mir also nicht übel

21.04.2007 16:33:56
Miss Pinky

Ich habe den Film gesehen und lese alle Bücher aus der Miss Marple Reihe das Buch 16 Uhr 50... ist meiner Meinung nach nicht das Beste aber es ist sehr lesenswert.

25.02.2007 13:12:54
thomas

hallo
ich bin schon seit langen jahren Fan von Agatha Christie und hab die Verfilmung gesehen. Der Film hat eigentlich nichts mit dem Buch zu tun. Das buch im algemeinen ist sehr lesen`s Wert und gehört in jede Agatha Christie Sammlung. Ich finde die Ausgabe des Fischerverlages von 2005 sehr gut. Mein
Gesamturteil: sehr lesen´s Wert

23.11.2006 21:45:17
Krimifan

Ein Klasse Buch und Klasse Film. Ich habe unter

smartmails.de/index.php?p=profile&id=13

einen kostenlosen Infodienst angelegt, da werden alle Interessierte informiert, wenn wieder mal Miss Marple im Fernsehen zu sehen ist.

11.11.2006 18:28:18
girfro1

Bin ein langjähriger und treuer Fan von Agatha Chistie und habe bereits viele Bücher von ihr gelesen sowie allerlei Verfilmungen gesehen....immer wieder gut und absolut empfehlenswert. Das Buch "16 Uhr 50 ab Paddington" habe ich auch schon mehrfach als Film gesehen, nichtsdestotrotz hat es wirklich Spaß gemacht, endlich das Buch zum Film zu lesen. Die Story ist spannend, sehr kurzweilig und liest sich schnell weg.

08.11.2006 17:07:15
Stephanie

Eine ganz Reihe von Christies habe ich schon gelesen. Ich liebe ihre Bücher wegen ihrer Beschaulichkeit und der hervorragend komponierten Stories. "16 Uhr 50 ab Paddington" ist bisher mein absoluter Favorit. Ich mag die Art wie sich Miss Marple im Hintergrund hält und den Fall quasi durch eine andere Person lösen läßt. 100% für diesen Krimi!

17.05.2006 08:52:15
raphi

Mein erster Roman von Mrs Marpel ist bis jetzt sehr spannend. Der Mörder ist wirklich schwer zu erraten und man pendelt zwischen einigen Personen hin und her. Mrs Marpel wird leider ein wenig in den Hintergrund gestellt, aber das macht den Krimi nicht unspannend. Zum Teil ist es ein wenig verwirrend geschrieben vor allem die Gespräche der Polizei. Aber sonst ist es eine spannende Geschichte obwohl sie fast nur in einem Haus handelt.

26.02.2006 11:58:32
oemchenli

Mein erster Miss Marple- Krimi. Sehr kurzweilig wie immer, sehr viele Verdächtige wie immer, alles in allem ein Spitzenkrimischmöker. Und auf jeder Seite die Frage: Wer hat’s getan? Und was mir besonders aufgefallen ist sind diese Namen einfach göttlich und sehr passend.
Gruß oemchenli

06.01.2006 22:34:09
Isabelle

Dieser krimi mit miss marpel gehört mitunter zu den besten...
Bereits der Anfang ist sehr spannend,. Die verschiedenen Charaktäre der Personen sind auch gut ausgesucht. Allerdings finde ich das miss Marpel von ihrer freundinn die die Sache in die Hand nimmt ein wenig in den Schatten gestellt.

26.09.2005 12:09:11
martin

ich habe noch keinen roman mit miss marple gelesen, der am anfang so spannend ist. ich kann kaum die finger von ihm lassen. er ist auf alle fälle zu empfehlen, den film dazu würde ich erst nach dem buch anschauen.
miss marple ist in dem roman, trotz leiden, wieder auf höchstform und ist ganz besessen den täter zu fassen und holt sich deshalb sucht sie sich auch jede menge hilfe!!!

11.07.2005 21:52:37
jessimaus

Ich denke es ist darumein Klassiker weil es einer von 4 rutherford filmen ist die einfach jeder mal gesehen hat bestimmt. jeder weiss darum auch wer der mörder ist. der film ist einfach ein klassiker und ich stelle mir miss marple so vor. einfach schönzumimmerwiederangucken.

16.03.2005 17:30:39
Killaschafff

Ich habe "leider" zuerst den Film gesehen und dann das Buch gelesen. Mit "leider" meine ich nicht, dass der Film schlecht war, sondern das ich anschließend beim Lesen immer wusste, wer der Täter ist. Aber auch ansonsten war die Geschichte sehr spannend und obwohl Ms. Marple eine eher untergeordnete Rolle spielt, gehört das Buch doch zu meinen Lieblingsstücken. Übrigens kann ich allen auch nur die Verfilmung ans Herz legen, die zwar so ganz anders ist als das Buch, aber mit Mrs. Rutherford einfach eine (wenn auch nicht in Agatha Christies Augen) passende Rollenbesetung hat.

13.01.2005 18:13:37
Maggy

Dieser Krimiroman ist wirklich spitze und sehr spannend geschrieben! es ist wirklich nur weiter zu empfehlen und wer auch noch ein wenig witz dazu braucht sollte sich den Film mit Margaret Rutherford ansehen! MfG

30.11.2004 17:49:51
Fabio

Ich fand das Buch sehr spannend weil man immer wieder hin- und herwankte wer der Mörder ist. Agathe Christie hat auch den Mörder sehr geschickt geschrieben. Agahta Christie ist sowieso die Queen of Crime.

15.11.2004 16:50:58
Stephan

Ich fand das Buch sehr gut erzählt, da man den Eindruck vermittelt bekommen hat, dass man Hautnah dabei ist. Es hat sich sehr flüssig und sehr einfach gelesen. Es war auch niemals so, dass ich gemeint hätte es sei ein vollkommener Schwachsinn oder es sei trocken. Und was führ mich sehr beeindruckend war, dass man bis ans Ende nicht gewusst hat wer der Mörder ist.

29.08.2004 11:16:16
Stefanie

Der Roman 16 Uhr 50 ab Paddington ist super. Auch für Anfänger-Dedektive ein Muss, denn jeden kann mitraten und somit versuchen den Täter zu entlarven. Was allerdings schade ist, ist dass die junge Miss Eylesbarrow den Großteil der Arbeit erledigt. Dies geschiehtzwar unter Anleitung von Miss Maroel, aber die eigentliche Helden geht ein wenig unter.

23.03.2004 14:40:22
Scholle

Es ist zwar nicht das spannenste Buch aber durchaus sehr unterhaltsam und man kann auch hier gut bis zum ende mitraten wer der Täter ist.
Kaufpflicht für alle Christie Fans natürlich und für alle die gern einen kurzweiligen und spannenden Krimi lesen.

07.03.2004 17:16:02
norita

es ist eines der miss marple bücher die mir eher weniger gefallen. an der geschichte fehlt für mich die spannung! kein muss!

12.02.2004 19:52:44
Lukas

Achtung, nicht mit dem Film vergleichbar! Doch ob Buch oder Film, beides ist grandios!
Es ist immer wieder ein Vergnügen wenn Miss Marple den Mördern ihre Falle stell.
Kaufpflicht für alle die lessen können!!!!!!!!!!!!!

11.02.2004 17:29:37
Christof

Der Film ist einfach grandios

13.01.2004 00:59:52
Niki

hervorragende geschichte und spannend bis zur letzten seite.
mit hilfe einer junge kollegin, mrs.eylesbarrow, entlarvt miss marple den mörder.
die verfilmung dieses werks mit margaret rutherford als miss marple ist jedoch enttäuschend und weicht vom buch entscheidend ab.

30.11.2003 20:50:04
Daniel

Um ehrlich zu sein, muß ich als Agatha Christie "viel-und-gerne- Leser sagen, daß mir persönlich die Verfilmung besser gefällt. Im Krimi erledigt alles eine junge Dame. Miss Marple kommt eher am Rande vor.
Deshalb rate ich nicht mit diesem Roman einzusteigen und erst recht nicht diesen mit dem Film zu vergleichen - dazwischen liegen Welten!
Für einsteiger empfehle ich eher Mord im Pfarrhaus oder Karibische Affäre!

25.09.2003 12:55:38
Ali Esen

Der meiner Meinung nach beste Krimi von Agatha Christie. Pflichtkauf!

16.04.2003 10:44:33
Marc

Hat die alte Dame sich die Geschichte nur ausgedacht, oder hat sie wirklich beobachtet, wie in einem Zug eine junge Frau ermordet wurde?
Schon seit Wochen sucht die Polizei vergeblich nach der Leiche und niemand glaubt Mrs. McGillicuddy mehr so recht. Nur Miss Marple zweifelt nich an den Worten ihrer Freundin. Sie ahnt, dass es sich hier um ein besonders raffiniertes Verbrechen handelt und stellt auf eigene Faust Nachforschungen an. Tatsächlich entdeckt sie am Bahndamm Spuren, die zum Anwesen der Crackenthorpes führen. Doch Inspektor Craddock kann sich nicht vorstellen, was eine so angesehene Familie mit dem mysteriösen Mord zu tun haben soll. Doch dann findet Miss Marple etwas, das ihn überzeugt und auf einmal überstürzen sich die Ereignisse in Rutherford Hall.
Einer der spannendsten Miss-Marple-Krimis. 1961 verfilmt unter dem Titel "Murder, she said", mit Oscarpreisträgerin Margaret Rutherford ("The V.I.P.s").

Gruß Marc