Die Rache ist mein

Erschienen: Januar 1953

Bibliographische Angaben

  • New York: Dutton, 1950, Titel: 'Vengeance is Mine', Seiten: 255, Originalsprache
  • Berlin: Amsel, 1953, Seiten: 246, Übersetzt: Dietrich Bogulinski
  • München: Heyne, 1965, Titel: 'Späte Gäste', Seiten: 156, Übersetzt: Jutta von Sonnenberg
  • München: Heyne, 1973, Seiten: 155, Übersetzt: Dietrich Bogulinski
  • München: Heyne, 1980, Seiten: 155, Übersetzt: Dietrich Bogulinski
  • München: Heyne, 1989, Seiten: 252, Übersetzt: Dietrich Bogulinski
  • Hamburg: Rotbuch, 1997, Seiten: 256, Übersetzt: Lisa Kuppler
Wertung wird geladen

"Die Rache ist mein" wurde 1954 in der Ausgabe vom Amsel-Verlag von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften indiziert.

Begründung der Bundesprüfstelle:

"[...] Der beanstandete Roman fällt weit aus dem Rahmen dessen heraus, was man bisher als Kriminalroman zu bezeichnen pflegte. Von dieser Literaturgattung unterscheidet er sich hauptsächlich durch die zynische Brutalität der Darstellung einer ununterbrochenen Kette von Verbrechen, die starke sexuelle Note, die das Buch durch zahlreiche, über das ganze Buch verstreute grob-sexuelle und zum Teil ausgesprochen sadistische Schilderungen erhält, sowie durch die barbarische, dem Jargon der Gosse entnommenen Sprache [...]"
(Quelle: Martin Compart, "Noir 2000", DuMont Noir 2000)

Die Rache ist mein

Die Rache ist mein

Deine Meinung zu »Die Rache ist mein«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

BEHIND THE DOOR
Raum. Tat. Rätsel.

Lies die Geschichte, erkunde den Tatort und bringe Licht in das Dunkel um einen mysteriösen Kriminalfall. Welche Auffälligkeiten bringen die Ermittlungen voran? Welches Indiz überführt den Täter? BEHIND THE DOOR - spannende und interaktive Kurz-Krimis auf Krimi-Couch.de.

mehr erfahren