TICK TACK - Wie lange kannst du lügen?

Erschienen: Januar 2017

Bibliographische Angaben

  • New York: Simon & Schuster, 2016, Titel: 'All the missing girls', Seiten: 371, Originalsprache
  • München: Penguin, 2017, Seiten: 432, Übersetzt: Elvira Willems & Cathrin Claußen

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

2 x 91°-100°
0 x 81°-90°
0 x 71°-80°
1 x 61°-70°
1 x 51°-60°
2 x 41°-50°
1 x 31°-40°
0 x 21°-30°
1 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:57.125
V:7
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":1,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":1,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":1,"47":0,"48":0,"49":0,"50":1,"51":0,"52":1,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":1,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":1,"93":0,"94":0,"95":0,"96":1,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Zehn Jahre ist es her, dass Nic ihre Heimatstadt von einem Tag auf den anderen verließ. Doch die Erinnerungen an die Nacht, in der ihre beste Freundin Corinne spurlos verschwand, haben sie nie losgelassen. Hatte jemand aus ihrem Freundeskreis etwas damit zu tun? Eines Tages erhält sie eine geheimnisvolle Nachricht: Dieses Mädchen. Ich habe sie gesehen. Nic weiß, dass nur eine damit gemeint sein kann Corinne. Sie fährt zurück in das von dunklen Wäldern umgebene Städtchen, um herauszufinden, was damals wirklich geschah. Doch schon am selben Abend verschwindet erneut ein Mädchen das Mädchen, das ihnen allen damals ein Alibi geliefert hatte.

TICK TACK - Wie lange kannst du lügen?

TICK TACK - Wie lange kannst du lügen?

Deine Meinung zu »TICK TACK - Wie lange kannst du lügen?«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
06.06.2020 17:19:58
Vielleser

So eine Erzählstruktur wirkt auf mich total abschreckend!
Habe trotzdem angefangen, finde es aber nur bedingt spannend.

29.01.2018 19:32:21
buchleserin

Nicolette, von ihrer Familie und Freunden Nic genannt, kehrt in ihre Heimatstadt zurück, die sie vor zehn Jahren verlassen hat. Ihr Vater hat ihr eine seltsame Nachricht geschrieben und ihr Bruder braucht Hilfe beim Hausverkauf. Der Vater ist im Pflegeheim und das Geld wird langsam knapp. Doch ihr Vater möchte die Papiere nicht unterzeichnen. Damals verschwand Nics beste Freundin Corinne spurlos und als Nic in Cooley Ridge ankommt, verschwindet noch am selben Abend wieder ein Mädchen. Zwei Wochen später wird eine Leiche gefunden.

Mir hat dieser Thriller ganz gut gefallen. Die Erzählweise, die Geschichte rückwärts zu erzählen hat mich anfangs etwas verwirrt und manches wurde mehrmals erwähnt und hat mir etwas die Spannung genommen. Als ich mich daran gewöhnt hatte, wurde es immer interessanter und auch spannender. Der Plot gefällt mir und ich fühlte mich gut unterhalten. Die Handlung spielt zunächst in der Gegenwart, danach wird das Geschehen rückwärts erzählt von Tag 15 bis Tag 1, was ich ziemlich gewöhnungsbedürftig fand, anschließend folgt dann der Schluss. So erfährt man nach und nach, was mit Corinne geschehen ist.
Diese Erzählweise ist ungewöhnlich und hat mir anfangs ziemlich die Spannung genommen und ich fand die ersten Kapitel etwas langatmig und zunächst etwas verwirrend. Während dieser Kapitel ist noch weiterer Erzählstrang, der von der Vergangenheit handelt. Man muss also sehr konzentriert lesen. Dennoch ein spannender Thriller, der mir gut gefallen hat. Die Auflösung fand ich überraschend und nicht vorhersehbar, jedenfalls nicht komplett. Eine Vermutung hatte sich bestätigt, aber nicht was wirklich geschehen ist.

Ein ungewöhnlicher Thriller, der mir ganz gut gefallen hat.

16.01.2018 17:07:56
elke17

Megan Miranda hat bisher Jugendromane geschrieben und mit „TICK TACK – Wie lange kannst du lügen?“ nun ihren ersten Thriller veröffentlicht. Aber hier muss ich gleich eine Einschränkung machen, die Bezeichnung Thriller scheint mir etwas zu hoch gegriffen. TICK TACK ist der typische Frauenkrimi mit psychologischem Einschlag im Stile von Gone Girl oder Girl on the Train, leider aber lange nicht so ausgereift wie die beiden genannten Bücher. Auf diesen Roman neugierig hat mich der Hinweis gemacht, dass die Ereignisse rückwärts erzählt werden – ein Verfahren, das ich aus zahlreichen Filmen kenne und ganz reizvoll finde, bewusst aber so noch nicht gelesen habe.

Nicolette kehrt nach langjähriger Abwesenheit in die Kleinstadt zurück, in der sie aufgewachsen ist. Kurz darauf verschwindet ein junges Mädchen. Dieser Vorfall katapultiert sie zehn Jahre zurück. Sie erinnert sich an die Zeit als ihre Freundin Corinne spurlos verschwunden ist. Niemand konnte sich erklären, warum oder wohin. Selbst ihre besten Freunde hatten keine Ahnung. Und bis zum heutigen Tag gibt es keine Antworten auf ihre Fragen. Stück für Stück holen die Erinnerungen Nic wieder ein und lässt die Tage, ausgehend von Corinnes verschwinden, Revue passieren. Sie reflektiert die Beziehungen innerhalb der Freundesclique und schaut auch genauer auf die damaligen Ereignisse in dem Städtchen. Und allmählich füllen sich die Leerstellen…

Nun ja, Megan Miranda erfindet den „Ladythriller“ nicht neu. Zwar kann man dem rückwärtigen Erzählen einen gewissen Reiz nicht absprechen, aber wenn die Story inhaltlich nichts Neues zu bieten hat – und das ist hier definitiv der Fall - läuft auch diese Technik recht schnell ins Leere. So bleibt TICK TACK leider nur ein lauer, vorhersehbarer, durchschnittlicher Krimi ohne Überraschungspotenzial.

12.01.2018 08:40:35
Mrs.Rabes_Bookaccount

Nicolette Farrell und Corinne Prescott waren die besten Freundinnen, bis Corinne eines Tages verschwindet. Kurz danach beschließt Nic, ihren Heimatort zu verlassen, ihre Familie, den Freund.
10 Jahre später kehrt sie nach Hause zurück, da ihr Vater, mittlerweile alkoholkrank und dement, behauptet, er habe „dieses Mädchen“ gesehen. Und dann verschwindet wieder eine junge Frau.
Megan Miranda hat für Tick Tack eine interessante und ungewohnte Erzählstruktur gewählt, nach einer kurzen Einleitung erfährt der Leser die Entwicklung in Rückwärtsschritten. Jedes Kapitel handelt einen Tag früher als das vorige. Dadurch erhält die Geschichte, die eigentlich so neu und überraschend nicht ist, eine dynamische Spannung. Mit immer weiteren Details beginnen die Ereignisse einen Sinn zu ergeben.
Mir gefiel auch die Darstellung der Charaktere, vor allem Nics Dilemma, mit der Vergangenheit abschließen zu wollen, aber sich nicht noch weiter in Lügen verstricken zu wollen. Denn sie und jeder, mit dem sie zu tun hat, verbirgt etwas, hat Geheimnisse.
Tick Tack ist ein atmosphärischer Thriller mit ausreichend Suspense, aber ohne Ekelfaktor und liegt dabei genau auf meiner Wellenlänge.

02.01.2018 21:27:07
TochterAlice

Entgegen den Uhrzeigersinn entwickelt sich die Geschichte von Nic, die noch nach langen Jahren nach ihrer Freundin Corinne sucht bzw. auf sie wartet. Diese ist damals einfach von jetzt auf gleich verschwunden und Nic hat jetzt die Chance, im Zuge der Rückkehr in ihre Heimatstadt im Süden der Vereinigten Staaten - eigentlich kehrt sie dorthin zurück, um ihren Bruder beim Verkauf des Elternhauses zu unterstützen - dem Ganzen noch mal nachzugehen.

Das ist unser Ausgangspunkt - Nic kehrt zurück, doch dann - schwuppdich - entwickelt sich die Geschichte rückwärts, vom Ende auf den Anfang zu. Mit im Spiel: drei Männer: Nics erste Liebe Tyler, ihr Bruder Daniel und ihr Verlobter Everett. Halt, Stopp, eigentlich sind es vier: der greise Vater nimmt auch noch eine Rolle ein. Doch was hat es mit ihnen allen auf sich, was für einen Anteil haben sie an der Geschichte, in der es nicht nur um das lange zurückliegende Verschwinden von Corinne, sondern auch um das aktuelle von Annaleise, einer jungen Nachbarin, geht.

Und noch um einiges mehr! Wobei ich gestehen muss, dass ich diesen Thriller als zunehmend unspannend empfand, die Entwicklung erschien mir recht voraussehbar. Auch die Charaktere hatten aus meiner Sicht zu wenig Pfiff, zu wenig Alleinstellungsmerkmale und die beiden Kontrahenten um Nics Gunst strotzen aus meiner Sicht nur so von Klischees. Nun ja, es war ein ganz nettes Buch für zwischendurch mal - aber nur eines unter vielen. Wer wirklich einen hohen Verbrauch an Thrillern hat, der könnte ihn zwischendurch einschieben, aber sonst - nicht wirklich nötig, finde ich!

Film & Kino
Knives Out

Bestsellerautor Harlan Thrombey feiert mit seiner Großfamilie, der Haushälterin und seiner jungen, hochgeschätzten Pflegerin Marta Cabrera, seinen fünfundachtzigsten Geburtstag im eigenen luxuriösen Herrschaftshaus. Jeder der anwesenden Verwandten bekommt an diesem Abend eine gut gemeinte, aber existentiell bedrohliche Abfuhr mit auf den Weg. Der Beginn einer unruhigen Nacht, an deren Ende der Hausherr tot aufgefunden wird. Titel-Motiv: © MRC II Distribution Company L.P.

zur Film-Kritik