Kein schlichter Abgang

  • MirandA
  • Erschienen: Januar 2003
  • Bremen: MirandA, 2003, Seiten: 287, Originalsprache
Wertung wird geladen

Roland Skollani hatte Pittsburgh satt. Diese Stadt war das Dead-End seiner gescheiterten Träume und gegen die Erstickungsanfälle halfen schon lange keine Joints mehr. Es war ein Fehler gewesen Hollywood zu verlassen und Rita hierher zu folgen. Vielleicht war es ein Wink des Schicksals, dass er nur noch ein paar Tage Zeit hatte, um das Haus seiner Ex zu verlassen. Jetzt MUSSTE er handeln. Es ließ ihn kalt, dass Rita einen neuen Lover hatte, aber warum musste es ausgerechnet dieser miese, korrupte Bulle Lennon sein? Skollani wusste von Anfang an, dass es falsch war auf Lennons Angebot einzugehen und sich für dessen undurchsichtige Geschäfte benutzen zu lassen. Doch bevor er sich von einem Typen wie Lennon die Schlinge um den Hals legen lassen würde, wollte Skollani alles aufs Spiel setzten: Sein ganzes verpfuschtes Leben, das zwischen Wahn und Wirklichkeit leer geblieben war, bis auf den immer größer werdenden Haufen irrsinniger Verbrechen.

Kein schlichter Abgang

, MirandA

Kein schlichter Abgang

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Kein schlichter Abgang«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren