Jenseits der Grenze

Erschienen: Januar 1960

Bibliographische Angaben

  • London: Collins, 1959, Titel: 'The last frontier', Seiten: 319, Originalsprache
  • München: Kindler, 1960, Seiten: 396, Übersetzt: Hermann Giese
  • München: Lichtenberg, 1964, Seiten: 218
  • München: Heyne, 1968, Seiten: 207
Wertung wird geladen

Geheimagent Reynolds kommt nach Ungarn, um den Wissenschaftler Professor Jennings in den Westen zu entführen. Er trifft mit der ungarischen Untergrundbewegung zusammen. Zwei brillante Männer sind ihre Anführer: Jansci, in tausend gnadenlosen Kämpfen mit den Kommunisten nicht brutal, sondern weise geworden, und der Graf, dessen Namen niemand kennt. Einst Adjutant von General Wlassow, ist er jetzt Führer der Rebellen und gleichzeitig Oberst im kommunistischen Geheimdienst - ein eiskalter Doppelagent, der die Furcht verachtet. Der Kampf um den Besitz des Wissenschaftlers wird zum unerbittlichen Tauziehen der Partisanen, die alle Reserven an Verschlagenheit, Gewalt und Tücke einsetzen. Bei diesem Kampf gibt es keine Gnade für den Verlierer, es gibt keinen Ausweg und keine Hoffnung. In diesem Kampf gibt es nur Sieg oder Tod.

Jenseits der Grenze

Jenseits der Grenze

Deine Meinung zu »Jenseits der Grenze«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

BEHIND THE DOOR
Raum. Tat. Rätsel.

Lies die Geschichte, erkunde den Tatort und bringe Licht in das Dunkel um einen mysteriösen Kriminalfall. Welche Auffälligkeiten bringen die Ermittlungen voran? Welches Indiz überführt den Täter? BEHIND THE DOOR - spannende und interaktive Kurz-Krimis auf Krimi-Couch.de.

mehr erfahren