Housesitter

Erschienen: Januar 2017

Bibliographische Angaben

  • Reinbek bei Hamburg: Wunderlich, 2017, Seiten: 544, Originalsprache

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

14 x 91°-100°
4 x 81°-90°
3 x 71°-80°
1 x 61°-70°
2 x 51°-60°
1 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
1 x 1°-10°
B:83.153846153846
V:25
W:{"1":1,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":1,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":1,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":1,"61":0,"62":1,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":1,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":2,"81":0,"82":1,"83":0,"84":0,"85":0,"86":1,"87":0,"88":1,"89":1,"90":0,"91":3,"92":0,"93":1,"94":0,"95":2,"96":0,"97":0,"98":1,"99":0,"100":7}

Als Thomas Bennett nach dem gemeinsamen Urlaub mit seiner Freundin Saskia die Haustür aufschließt, merkt er sofort, dass irgendetwas anders ist: Möbel sind verrückt, in der Küche stehen benutzte Töpfe, die Handtücher riechen anders. Dann ein scharfer, unerträglicher Schmerz im Kopf und es wird Nacht um ihn. Erst im Krankenhaus wacht er wieder auf, aber seine Saskia ist seit dem Überfall spurlos verschwunden. Er macht sich sofort auf die Suche nach ihr, denn erst im Urlaub hat sie ihm gestanden, dass sie schwanger ist. Gemeinsam mit der Kommissarin Priska Wagner gelingt es ihm, die Spur eines besonders perfiden Mörders aufzunehmen: Der «Housesitter» nistet sich in den Wohnungen der urlaubenden Besitzer ein. Und er will ihr Leben, mit allem, was dazugehört. Um jeden Preis.

Housesitter

Housesitter

Deine Meinung zu »Housesitter«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
24.11.2020 16:03:26
Lauralul

Ich bin in der 8 klasse und liebe dieses Buch besonders weil es oft spannend wird manchmal ist der Polizei Kram langweilig aber sonst megaaa
Morgen trage ich das Buch vor

15.09.2020 13:58:58
Frollein_Annika

Was waren das bitte für nervenaufreibende 500 Seiten?

Als auf dem Rückflug Turbulenzen im Urlaubsflieger auftreten, eröffnet Saskia ihrem Freund Thomas kurzerhand durch die Übergabe eines Maßbandes, dass sie schwanger ist.
Nachdem die Beiden zunächst wohlerhalten und gut erholt ihre Haustür aufschließen, stellt Saskia direkt fest, dass es im Haus anders riecht, während Thomas das auf die abgestandene Luft der letzten 14 Tage schiebt.
Er wundert sich zunächst auch nicht als er beim Öffnen der Terrassentür einen dreckigen Türgriff vorfindet, stutzt allerdings als er die offene Dose Ravioli nebst Resten in der Küche stehen sieht. Als ihm in dem Moment jedoch bewusst wird, dass hier etwas nicht stimmt, ist es schon zu spät: Saskia die bereits in die obere Etage vorgegangen ist, schreit plötzlich und kurz danach wird Thomas durch einen heftigen Schlag mit einem Hammer niedergeschlagen und dann wird alles schwarz ...

Auch weitere Paare, die vermeintlich nichts miteinander zu tun haben, kehren nach und nach aus dem Urlaub in ihr Zuhause zurück und erleiden alle dasselbe Schicksal: Er wird getötet und Sie wird entführt.

Nachdem Thomas irgendwann aus dem Koma erwacht und sich von seinen schweren Verletzungen halbwegs erholt hat, macht er sich auf die Suche nach seiner Familie.

Ganz lange hat man als Leser nichts als Fragezeichen vor sich, weil zunächst keinerlei Zusammenhang besteht und man sich fragt: tötet der Housesitter wahllos? Und warum hat er es immer auf Paare abgesehen, die gerade aus dem Urlaub kommen?

Andreas Winkelmann hat hier eine Stimmung geschaffen die mir trotz 35 Grad (auch als längjährige Thriller-Leserin, die in einem Buch nichts so leicht erschüttert) eine Gänsehaut bereitet hat. Man war einfach so nah dabei und hat förmlich gespürt wie der Housesitter bspw. unter dem Bett liegt und die nächste Frau beobachtet, wie sein Blick an ihren Beinen hinaufgeht, sie sich plötzlich beobachtet fühlt und Angst bekommt ....

Scheurich, den diensthabenden Ermittler der Kripo fand ich unfassbar unsensibel und generell sehr gewöhnungsbedürftig, dennoch passte er und die "Co-Ermittlerin" ins Setting und haben die Auflösung durch ihr Verhalten und die Ermittlung selbst "rund gemacht".

Das Ende war für mich persönlich dennoch etwas kurz und knapp, lässt aber in mir die Hoffnung aufkommen, dass dies der Auftakt einer neuen Reihe ist? Ich jedenfalls würde gerne mehr von dem "Ermittler-Duo" lesen!

02.03.2020 07:25:17
Blackcat

Die Bezeichnung "Thriller" ist total daneben. Langweilige Polizeiarbeit trifft eher zu.

09.05.2019 16:51:40
Icke

Eigentlich einer meiner Lieblingsschriftsteller.
Jetzt aber mit "Das Haus der Mädchen" und anschließend "Housesitter" gleich 2 x eine Niete gezogen.
Aber ich bin tapfer und versuche es auch noch mit "Die Lieferung"

29.03.2019 07:06:23
Schnullepups

Also ich habe es als Erstling von AW gelesen und bin absolut begeistert, hab ich spannenderes von einem deutschen Autoren nie gelesen. Spannung pur, welche sich immer mehr steigert. Ich werde jetzt anfangen, alle Bücher von AW zu lesen.

27.01.2019 16:58:39
Buchwurm

Wie von Leseratte bereits erwähnt, ist das Buch langatmig. In den ersten 200 bis 250 Seiten passiert so gut wie gar nichts. Einen Thriller stelle ich mir da anders vor. Erst ab den Seiten 250 ff. wird so langsam auch ermittelt und es kommt damit auch Spannung auf. Ich habe viel quergelesen, da einfach zu viel nebensächliches beschrieben wird.

07.01.2019 16:30:14
Leseratte

Trotz das ich von dem Buch "Stirb zuletzt"von Andreas Winkelmann alias Kodiak nicht überzeugt war, habe ich mir "Housesitter" angeschafft und gelesen. Wieder ein guter Plot, teilweise spannend geschrieben, aber eben nur teilweise. Teilweise eben auch langatmig, Polizeigerangel, statt ordentliche Polizeiarbeit. Sorry, aber Thriller ist total überzogen.

BEHIND THE DOOR
Der Raum. Die Tat. Das Rätsel.

Lies die Geschichte, erkunde den Tatort und bringe Licht in das Dunkel um einen mysteriösen Kriminalfall. Welche Auffälligkeiten bringen die Ermittlungen voran? Welches Indiz überführt den Täter? BEHIND THE DOOR ist der unterhaltsame und kurzweilige Rätselspaß auf Krimi-Couch.de.

mehr erfahren