Konklave

Erschienen: Januar 2016

Bibliographische Angaben

  • München: Random House Audio, 2016, Seiten: 6, Übersetzt: Frank Arnold
  • München: Heyne, 2017, Seiten: 352, Übersetzt: Wolfgang Müller

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

5 x 91°-100°
4 x 81°-90°
2 x 71°-80°
1 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:87.083333333333
V:11
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":1,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":2,"81":1,"82":0,"83":0,"84":0,"85":1,"86":1,"87":0,"88":0,"89":0,"90":1,"91":0,"92":1,"93":0,"94":0,"95":3,"96":0,"97":0,"98":1,"99":0,"100":0}

Der Papst ist tot. Die um den Heiligen Stuhl buhlenden Gegner formieren sich: Traditionalisten, Modernisten, Schwarzafrikaner, Südamerikaner. Kardinal Lomeli, den eine Glaubenskrise plagt, leitet das schwierige Konklave. Als sich die Pforten hinter den 117 Kardinälen schließen, trifft ein allen unbekannter Nachzügler ein. Der verstorbene Papst hatte den Bischof von Bagdad im Geheimen zum Kardinal ernannt. Ist der aufrechte Kirchenmann der neue Hoffnungsträger in Zeiten von Krieg und Terror oder ein unerbittlicher Rivale mit ganz eigenen Plänen? Die Welt wartet, dass weißer Rauch aufsteigt.

Konklave

Konklave

Deine Meinung zu »Konklave«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
19.05.2020 10:52:19
Stefan Roth

Einmal mehr liefert Robert Harris mit Konklave Spannungsliteratur pur ab. Kein anderer lebender Schriftsteller versteht es Themen anzugehen an die sich kaum ein anderer Autor auch nur heranwagen würde. Auch in Konklave ist ihm das wieder detailgenau gelungen.

Nur am Ende schießt er dann doch über das Ziel hinaus, weniger wäre hier mehr gewesen, was aber dem gelungenen Buch dann doch keinen Abbruch tut.

Für mich eine 98 von 100

05.02.2019 20:46:24
MRB

Ich finde das Buch fantastisch, auch wenn der Schluss in meinen Augen überraschend und entäuschend ist! Mit ging es mehr um das Rituelle bei einem Konklave und in diesem Fall auch die Intrigen im Hintergrund! Habe das Buch schon zweimal gelesen werde es bestimmt irgendwann nochmals lesen!
Es ist aber auch zu erwähnen, dass mich eine Papstwahl schon immer total faszinierte, ich bin deswegen bestimmt auch voreingenommen! Empfehlen würde ich es aber jedem!

26.02.2018 20:48:17
Muppi

Ich liebe "langatmige" Bücher und lese sie auch linear anstelle von quer... Im Ernst, wenn Dinge so detailreich beschrieben werden, gehe ich darin mehr unter als in jedem rasanten Thriller. Das Problem des Buches ist lediglich sein Kammerspiel-artiger Plot, denn daraus ergeben sich für das Ende nicht viele überraschende Optionen. Zwar schafft es Harris am Ende trotzdem, einem ein gewisses "Ach...!" zu entlocken, dass aber dann doch recht geschraubt daherkommt... Trotzdem, am Ende auch wegen der "langatmigen" Erzählweise ohne Einschränkung empfehlenswert!

14.01.2018 16:23:43
Pascal

Etwas langatmig aber, wer fähig ist Bücher quer zu lesen findet eine sehr gute unterhaltsame Darstellung von Macht und Manipulation mit Leuten die offen dagegen kämpfen. Evtl ist es für Katholiken einfacher sich einzufühlen, da doch einiges aus unserer Kirche ist. Ich meine es war unterhaltsam...und ich habe einen guten Grippesonntag verbracht

Film & Kino
Knives Out

Bestsellerautor Harlan Thrombey feiert mit seiner Großfamilie, der Haushälterin und seiner jungen, hochgeschätzten Pflegerin Marta Cabrera, seinen fünfundachtzigsten Geburtstag im eigenen luxuriösen Herrschaftshaus. Jeder der anwesenden Verwandten bekommt an diesem Abend eine gut gemeinte, aber existentiell bedrohliche Abfuhr mit auf den Weg. Der Beginn einer unruhigen Nacht, an deren Ende der Hausherr tot aufgefunden wird. Titel-Motiv: © MRC II Distribution Company L.P.

zur Film-Kritik