Redemption Road - Straße der Vergeltung

Erschienen: Januar 2017

Bibliographische Angaben

  • New York: Thomas Dunne/St. Martin's Press, 2016, Titel: 'Redemption road', Seiten: 432, Originalsprache
  • München: audio media verlag, 2017, Seiten: 2, Übersetzt: Michael Schwarzmaier, Bemerkung: gekürzt

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

2 x 91°-100°
2 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
1 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:81.166666666667
V:5
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":1,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":1,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":1,"86":0,"87":0,"88":0,"89":1,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":1,"96":1,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Ein Junge wartet mit einer Waffe auf den Mann, der seine Mutter getötet hat. Eine Polizistin, die in Schwierigkeiten steckt, wird nach einer brutalen Schießerei mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Nach dreizehn Jahren im Gefängnis wird ein Polizist in die Freiheit entlassen doch für wie lange?

Redemption Road - Straße der Vergeltung

Redemption Road - Straße der Vergeltung

Deine Meinung zu »Redemption Road - Straße der Vergeltung«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
06.01.2018 17:22:05
morus64

Ein Pageturner, man kann es nicht verleugnen. John Hart ist zweifelsohne einer großer Krimiautor, in dessen Romanen an Familiendramen no nie gemangelt hat. Das ist immer maßgeschneidert für Hollywood, heftiger Wechsel der Gefühle sind offenbar mit dem amerikanischen Lebensstil eng verbunden.. "Redemption Road" (über-) steigert das zu den Vorromanen noch um einige Stufen, ja, die letzten 100 Seiten sind ziemlich konstruiert, unglaubwürdig - und dennoch spannend.
"Der dunkle Fluss" (Edgar-Preisträger 2008, vom unvergessenen h.p.r. wohl wissend mit 20° rezensiert) und "Das letzte Kind" (2010 Edgar-Preisträger) waren schon von ähnlichen Kaliber.

ZITAT Harlan Coben:
"Groß, kühn, man kann "Redemption Road" unmöglich zur Seite legen. Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt. John Hart ist ein meisterhafter Geschichtenerzähler." Harlan Coben ist halt ein Amerikaner...