Bitter Wash Road

  • Unionsverlag
  • Erschienen: Januar 2016
  • Melbourne: The Text Publishing Company, 2013, Titel: 'Bitter Wash Road', Originalsprache
  • Zürich: Unionsverlag, 2016, Seiten: 352, Übersetzt: Peter Torberg
Wertung wird geladen
Jörg Kijanski
90°

Krimi-Couch Rezension vonDez 2015

Tiefe Abgründe im Outback

Constable Paul "Hirsch" Hirschhausen wird nach einem Korruptionsskandal seiner alten Einheit in Adelaide auf einen einsamen Ein-Man-Posten im Outback abgeschoben. In dem kleinen Kaff namens Tiverton passiert recht wenig. Die Dorfbewohner sind verschlossen und leben zurückgezogen. Dann wird in einem Straßengraben am Barrier Highway die Leiche einer Jugendlichen gefunden. Offenbar wurde sie überfahren, ein Unfall mit Fahrerflucht? Doch warum trug sie ihre Unterwäsche falsch herum? Hirsch übernimmt den Fall und stößt auf eine Mauer des Schweigens. Er gehört jetzt zu Sergeant Kropp und dessen Team in der nahegelegenen Kleinstadt Redruth. Für seine neuen Kollegen ist Hirsch ein Verräter, da er gegen seine früheren Kollegen ausgesagt hat, für die Bevölkerung ist er einfach ein weiterer mieser Bulle, mit dem man sich besser nicht abgibt. Hirsch ermittelt und ist dabei völlig isoliert. Eine enge Freundin des ermordeten Mädchens verschwindet, wenig später geschieht ein zweifelhafter Selbstmord und Hirsch gerät erneut zwischen die Fronten. Zudem soll er einmal mehr gegen seine Kollegen vorgehen, die für ihr gewalttätiges Verhalten berüchtigt sind...

In der Einsamkeit bricht sich Gewalt ihre Bahnen

Altmeister Garry Disher hat einmal mehr ein Meisterwerk vorgelegt und führt seine Leser in die australische Einöde. Die Landschaft ist karg und unwirtlich, Bäume gibt es kaum, nur einige verdorrte Zypressen. Die Menschen die in Tiverton leben sind Randfiguren der Gesellschaft. Wer kann zieht weg, wer bleibt sind Leute in sozialer und finanzieller Notlage. Das Kaff hat nichts zu bieten, in dem etwas größeren Redruth sieht es indes kaum besser aus. Wenige Freizeitmöglichkeiten, dafür Polizisten, die die Menschen mit übertriebenen Verkehrs- und Alkoholkontrollen schikanieren. Wer dazu noch ein Aboriginie ist, leidet zudem unter offenen Rassismus, wird schon mal ins Outback gefahren, verprügelt und dort einfach zurückgelassen. Aber auch für ihre sexuellen Übergriffe, nicht nur gegenüber Erwachsenen, ist die Polizei in Redruth gefürchtet.

 

"Polizeibeamte veränderten sich im Laufe der Zeit, wie er feststellte. Das war nicht immer ein völlig bewusster Akt, eher ein Verlust von Perspektiven. Wirkliche und eingebildete Kränkungen eiterten; das Gefühlgriff um sich, dass die Arbeit mehr und bessere öffentliche Beachtung verdiente. Zumindest Vergünstigungen oder Belohnungen. Mehr Geld, mehr und besseren Sex, eine Beförderung, eine Vergnügungsreise zu einer großen Konferenz. Allgemein gesprochen: mehr Respekt. Zynismus machte sich breit. Immer kamen die bösen Jungen davon, und die Medien stürzten sich auf den Bullen, der Geld annahm, statt denjenigen zu loben, der sich um Waisenkinder kümmerte. Warum also nicht den einfachen Weg wählen? Die Regeln zu eigenen Gunsten auslegen?"

 

Hirsch entdeckt immer mehr soziale Abgründe in einer zunehmend verrohenden Gesellschaft. Hinter brüchigen Fassaden bürgerlicher Wohlanständigkeit zeigt sich zudem, dass auch in den vermeintlich besseren Kreisen der Gewalt freien Lauf gelassen wird. Rassismus, Sexismus, Gewaltfantasien und überall Korruption. Die Menschen verstumpfen, verlieren gesellschaftliche Bindungen und begegnen ihrem Umfeld mit der "sozialen Intelligenz eines Betonklotzes" wie Hirsch sinniert. Bei Garry Disher beeindruckt, in wie wenigen Augenblicken er die vermeintlich ruhige Landidylle zerstören kann. Zunehmend werden selbst die Randfiguren greifbar und die eindringliche Geschichte entwickelt eine enorme Sogkraft. Dabei werden die Gewaltexzesse und sexuellen Übergriffe meist nur angedeutet, die genauen Vorstellungen spielen sich anschließend im Kopf des Lesers ab. Mit teils überraschenden Wendungen hält der Autor die Spannung hoch und dies bis zur letzten Zeile. Große Krimikunst!

Bitter Wash Road

, Unionsverlag

Bitter Wash Road

Deine Meinung zu »Bitter Wash Road«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren