Marilyn the Wild

  • Heyne
  • Erschienen: Januar 1983
  • New York: Arbor House, 1976, Titel: 'Marilyn the Wild', Seiten: 246, Originalsprache
  • München: Heyne, 1983, Titel: 'Die wilde Marilyn', Seiten: 187, Übersetzt: Uschi Gnade
  • Berlin: Rotbuch, 1989, Seiten: 206, Übersetzt: Uschi Gnade
  • Berlin: Rotbuch, 1992, Seiten: 206, Übersetzt: Uschi Gnade
  • München; Zürich: Piper, 1996, Seiten: 205, Übersetzt: Uschi Gnade
  • Berlin: Rotbuch, 2005, Seiten: 206, Übersetzt: Uschi Gnade
Marilyn the Wild
Marilyn the Wild
Wertung wird geladen

Marilyn ist schön, jung, hat einen galoppierenden Verbrauch an Ehemännern, ein starkes Gefühl für Unabhängigkeit und eine Schwäche für Manfred Coen, genannt Blue Eyes. Der ist Cop und die rechte Hand von Isaac Sidel, dem großen blonden jüdischen Bullen von der Lower East Side. Er wird mit allem fertig, was in seinem heruntergekommenen Revier passiert, nur nicht mit seiner Tochter. Das wissen seine Feinde und halten sich an die wilde Marilyn.

Marilyn the Wild

Jerome Charyn, Heyne

Marilyn the Wild

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Marilyn the Wild«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren