Der wunderbare Massenselbstmord

Erschienen: Januar 2002

Bibliographische Angaben

  • Porvoo; Helsinki; Juva: WSYO, 1990, Titel: 'Hurmaava Joukkoitsemurha', Seiten: 280, Originalsprache
  • Bergisch-Gladbach: Lübbe, 2002, Seiten: 283, Übersetzt: Regine Pirschel
  • Bergisch-Gladbach: BLT, 2004, Seiten: 283, Übersetzt: Regine Pirschel

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

4 x 91°-100°
3 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:91.571428571429
V:6
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":1,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":1,"89":0,"90":1,"91":0,"92":1,"93":1,"94":0,"95":0,"96":1,"97":0,"98":0,"99":0,"100":1}

Denkst du an Selbstmord? Du bist nicht allein! - So lautet ein ungewöhnlicher Anzeigentext, der auf überraschend heftiges Interesse stößt. Niemals hätte der gescheiterte Unternehmer Olli Rellonen mit der Existenz so vieler Gleichgesinnter gerechnet, als er beschloss, seinem Leben ein Ende zu setzen. Aus einem zunächst vagen Vorhaben entwickelt sich ein konkreter Plan: Ein Bus wird gechartert, um an einsamer Stelle gemeinschaftlich das Leben zu beenden. Am verabredeten Tag besteigen die unternehmungslustigen Selbstmordkandidaten schließlich guten Mutes das gemietete Gefährt - und starten ihre einzigartige Reise ohne Wiederkehr ...

Leseprobe

Der wunderbare Massenselbstmord

Der wunderbare Massenselbstmord

Deine Meinung zu »Der wunderbare Massenselbstmord«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
09.01.2018 11:34:58
N. Funk

Möglicherweise ist das Buch in Originalsprache tatsächlich humorvoll und spannend. Und ich bin großer Fan des schwarzen Humors. Auf deutsch jedoch liest es sich leider mit einem Gähnen auf den Lippen. Spätestens als dann die deutsche Nazi-Klischeekiste ausgepackt wurde, konnte ich vor lauter Augenrollen nicht mehr weiterlesen. Sorry. Da war der Titel und die ungewöhnliche Thematik mal wieder aufregender, als der Inhalt selbst.

31.01.2010 11:12:00
Tajemonti

Ich habe selten so laut gelacht, als viele Insassen des Busses den NothalteKnopf drückten, als es ernst wurde. Das Buch hatte ich im Krankenhaus an einem Tag durch. Wer sich jetzt das Buch kauft, weil er gern im Detail nachlesen will, wie sich depressive unglückliche Menschen umbringen, der sollte es auch tun, denn er darf der Hoffnung sein, dass es ihm im Anschluss genauso gut geht wie den Finnen im Buch.

19.08.2009 17:02:24
Mistie

Ich liebe skurrile Geschichten ... und so hat mich das Thema von dem wunderbaren Massenselbstmord unwiderstehlich angezogen. Ich konnte es kaum abwarten dieses Buch zu lesen ... jetzt bin ich etwas entäuscht - Schade.

Schön ... die Charaktere sind liebevoll beschrieben ... was aber auch auf ihre "Entwicklung" während der Reise hinweist - die ganze Geschichte errinnert mich eher an ein ziemlich vorhersehbares "Roadmovie"

Deshalb von mir nur: 62°

16.08.2009 15:42:49
numerobis

ein wunderbares Buch. Herrlich geschrieben, makaber, witzig.

Ich liebe Paasilinna.

Die Reise durch Finnland uns später durch Europa ist großartig beschrieben, die "Selbstmörder" in all ihren Facetten sehr gut dargestellt.

Die Personen mit all ihren Gründen sich das Leben zu nehmen herrlich beschrieben.

Wieder mal gut gemacht Arto

14.02.2009 21:08:39
sue82

Das Thema das Buches ist wirklich sehr ungewöhnlich, aber die Reise der Selbstmordkanditaten quer durch Finnland und dann nach Europa ist einfach nur köstlich.
Was mein Lesevergnügen sehr gebremst hat waren die Namen und die Städte der Finnen, darüber bin ich beim Lesen immer wieder gestolpert und so konnte ich das Buch nicht so geniessen. Spannung kommt keine auf, dafür ein wundervolles Buch über das Leben.

01.02.2009 19:34:11
Hannah Reltueb

Das Buch ist spitzenmäßig, allerdings ist das Hörbuch durch das ständige Gesinge dermaßen nervig, das man es lieber lassen sollte, also nur selberlesen macht glücklich. Eigentlich weiss man schon wie es enden wird, doch man soll ja die Hoffnung nicht aufgeben, spannend bis zur letzten Sekunde. Kopf Hoch, hihi.

27.08.2008 11:02:16
Kris

Schade, dass Ihr alle kein finnsich könnt, dann hättet Ihr das Original lesen könne, da wirft es einem von der Hängematte vor lachen!!! Die deutsche übersetzung ist sowas von Grottenschlecht;-)

Oder, ihr habt Euch schon, die alltägliche stumpfsinnige Nüchternheit Deutschlands einverleibt, dass Ihr den Rabenschwarzen Humor der Nordländer nicht versteht!

;-))) Lacht mal wieder!!!

23.07.2008 20:39:04
Sonny

Beim Lesen der aktuellen Kommentarliste vor einigen Tagen fiel mir dieser Titel in´s Auge und machte mich neugierig. Paasilinna war mir bis dato nicht bekannt. Ich hab mich köstlich amüsiert.
Rabenschwarzer, makaberer Humor. Kein Krimi, aber sehr unterhaltsam. Regt vielleicht auch ein wenig dazu an, sich seine Nächsten mal genauer zu betrachten.
Das ich keine generelle Kaufempfehlung ausspreche liegt einzig an den doch recht ungewohnten Namen und Bezeichnungen, was eine Zuordnung der handelnden Personen etwas erschwert. Für jene, die weniger Schwierigkeiten mit dem Nordischen und obendrein ihren Humor nicht verloren haben, empfehle ich es uneingeschränkt.

14.07.2008 21:25:55
methevo

Wie geht man an dieses Buch ran? Allein der Titel verheißt schon nichts normales. Ich weiß noch, dass ich im Freibad lag und immer wieder an mich halten musste, damit ich nicht loslachen musste. Nicht weil es so brav witzig war, sondern makaber komisch. Würden Perscheid und der "Nicht-lustig" Cartoonist Sauer keine Comics zeichnen sondern Geschichten schreiben, dann käme etwas in der Art raus.
Also viel Spaß!

11.01.2008 10:04:22
laura

ich las das buch ungeduldig und gelangweilt, weil es jeglichen humor entbehrt und wie eine einkaufsliste daherrattert..ABER!
ich brauche HILFE!!!
kennt jemand eine verfilmung dieser geschichte; seit jahren kursiert dieses gerücht um jenen vermeintlich ostasiatischen film, und ich staunte nicht schlecht, als ich die story in form eines buches fand!
bitte schickt mir doch jegliche hinweise an: laura.tanase@gmx.net
vielen dank!

27.04.2007 01:13:16
Knut

ihr hab doch alle keine Ahnung von guten Büchern! mag sein, dass das Thema etwas gewöhnungsbedürftig und deshalb Geschmacksache ist aber das ist kein Grund dieses erstklassige Buch so schlecht zu machen! Zugeben muss ich aber auch, dass ich mir vom Schluss etwas mehr erwartet hätte, was aber kein Grund war, nicht laut über diesen sehr speziellen Humor im ganzen Buch zu lachen!

04.03.2007 12:15:26
Emilia van Sünbrunn

ich finde dieses buch ist das gelungensten meisterwerk von arto paasilinna, ich liebe diesen kerl niemand schreibt so witzige sachen wie er, habe das buch schon mindesten 12 gelesn, da mir es so spaß macht. Bin stolz darauf Verwandte in Kittilä zu haben (da kommt er doch her). thx arto bist einschatz
lg Artosverehrerin

04.03.2007 12:10:07
Kasandra Luziver

Finde das Buch sehr fad geschrieben, musste mich zwingen das Buch zu lesen und wie heide horst schon gesagt hat, es scheint als wäre ihm selber die geschichte zu öde gewesen, verstehe nicht warum alle meinen dass das buch so lustig sei.
bin leider sehr enttäuscht
:(

23.09.2005 16:10:54
Horst Neben

Wer hat nicht schon einmal so richtig trübsinnige Momente erlebt? Das Gefühl des sicheren Endes macht sich breit, die Lebensfreude und das Lachen werden verbannt in vergessene Empfindungen der unwiederbringlichen Vergangenheit.
In solch einem Moment kann ich nur eines empfehlen, lesen Sie "Der wunderbare Massenselbstmord". Dieses Buch lässt das Unmögliche geschehen: man kann sich des verloren geglaubten Lachens nicht mehr erwehren, die Lebensfreude erscheint in völlig neuen Fassetten.
Dieses Werk sollte als Basismedizin bei traurigen Menschen eingesetzt werden, und es ist eine fröhliche Bereicherung (oder gar Vorsorge?) für jeden nicht-traurigen Menschen, eine keineswegs Bittere Medizin mit unvorhersehbarer Wirkung.
Die Geschichte zeigt uns, dass wir, egal wer wir sind, wo wir sind oder was wir sind, niemals wirklich alleine mit unseren kleinen und großen Päckchen sein müssen.
Ein tolles Buch, eine Bereicherung für die Seele und die Lachmuskeln, ich kann Herrn Paasilinna nur für die schönen Stunden, die er mir geschenkt hat danken.

15.05.2005 19:29:22
Pauli

Das Buch ist wirklich verdammt lustig und makaber!!!! Aber so eine Spannung wie man sie in Krimis findet gibt es bei diesem buch nicht. Man muss sich zunächst mit den finnischen Namen zurecht finden, aber das hat man nach den ersten Kapiteln drauf. Man muss sich bei diesem Buch einfach nur wundern, was einem so alles passieren kann.
Aber der Schluss ist nach dem 2. Teil eigentlich klar! Trotzdem würde ich es immer wieder lesen!!!!!!

12.05.2005 22:00:39
tina

Dieses Buch von Arto Paasilinna ist einfach grandios!!! Ein Feuerwerk des schwarzen Humors! Man muß für diese Art von Humor natürlich offen sein, ist man es, kommt man aus dem Lachen nicht mehr heraus!!! Der Anfang liest sich etwas schwerfällig, doch schon nach einigen Seiten fühlt man sich in Finnland zwischen vielen morbiden (eigentlich lebenslustigen -doch sie wissen es noch nicht) Menschen wieder! Grandios! Eines meiner Lieblingsbücher!!! (Obwohl mich anfangs der einfache Schreibstil etwas gestört hat muß ich sagen, doch wenn man sich mal reingelesen hat, ist er einfach nicht mehr wegzudenken!!!

26.02.2005 20:10:56
Sweety

Also, wir lesen das Buch jetzt in der Schule! Für ne Schullektüre ist es mal was anderes, aber ansonsten ist es nichts wirkliches besonderes! Vor allem sind die Namen zu kompliziert und für Charakteristiken zu schreiben ist es auch kompliziert, weil es ja eigentlich keine Schullektüre ist, und so kann man sich im Internet keine Hilfe besorgen! Wenn jemand trotzdem Lust hat mir Charakteristiken und Inhaltsangaben zu den einzelnen Kapiteln zu schreiben! Nicht zurück schrecken! Gerne, gerne!

24.02.2005 09:07:40
stefan oehler

Schlimm. Beginnt mit Klischees über Nationalcharakter Finnlands (Wir Finnen sind halt so und so) und geht so weiter... Oberflächliche Charaktere. Albernes Bemühen um Originalität. Mit einem Wort: Grauenhaft!!

14.02.2005 14:43:35
Andreas

Ich habe das Buch nicht zu Ende gelesen. Warum nicht? Weil ich einen Krimi lesen wollte. Und ich glaube: Das war keiner (habe das Buch ja nicht bis zum Ende gelesen)
War eine nette skurile Geschichte.

04.02.2005 02:40:48
Florian Thalmann

Überzeugt mich nicht (zumindest in der deutschen Fassung). Zu einfache und oberflächliche Beschreibungen und Charaktere. Lustlose, erzwungene und plumpe Sprache mit vielen Füllwörtern. Fokussierung auf uninteressante Nebensächlichkeiten. Äusserst schlechte Konstruktion.
Mag sonst finnischen Humor sehr. Dieses Buch kann ich aber nicht zu Ende lesen.

11.05.2004 15:54:59
Anja S.

sehr amuesant mit skurrilen Einfaellen, habe teilweise schallend gelacht. Leider wird es zm Ende etwas flach bzw vorhersehbar. Ein unerwarteter Schluss waere noch besser gewesen.

22.11.2003 21:01:13
Heide Horst

Die erste Hälfte des Buches ist in bewährter Originalität , dem ihm eigenen Sarkasmus und Witz spannend. Leider scheint er mir gegen Ende nicht mehr so recht Lust auf die Geschichte gehabt zu haben.

22.11.2003 12:33:37
Björn Selbach

naja, es geht halt so....! nix besonderes

12.09.2003 12:58:10
Sam

Ich habe bisher nur dieses eine Werk des Schriftstellers gelesen, ich war begeistert... Das Buch ist in einer interessanten Sprache geschrieben und sein Humor ist einfach einzigartig.

27.05.2003 18:48:01
Gerd Scherm

Ich finde dieses Buch wirklich "wunderbar". Wer immer in nächster Zeit Selbstmord begehen will, sollte vorher unbedingt dieses Buch lesen. Gerade weil Paasilinna bei diesem Buch Finnland streckenweise verläßt, zieht das Buch aus der Begegnung mit den bedauernswerten Nicht-Finnen bemerkenswerte Szenen.

15.05.2003 22:55:45
Virtanen

lauwarme Kost vom finnischen Urgestein Paasilinna. Leider wenig originell wie ich finde...seine anderen sind besser