Der heulende Müller

  • Ehrenwirth
  • Erschienen: Januar 1996
  • Porvoo; Helsinki; Juva: WSYO, 1981, Titel: 'Ulvova Mylläri', Seiten: 236, Originalsprache
  • München: Ehrenwirth, 1996, Seiten: 237, Übersetzt: Regine Pirschel
  • München: Heyne, 1999, Seiten: 236, Übersetzt: Regine Pirschel
Der heulende Müller
Der heulende Müller
Wertung wird geladen

In einem kleinen Dorf im Norden Finnlands taucht ein sonderbarer Mensch namens Huttunen auf. Zunächst nimmt man ihn wohlwollend auf, aber bald stellt sich heraus, dass er mit einem Makel behaftet ist: Er verfällt bisweilen in Traurigkeit, flüchtet in die Wälder und heult wie ein Wolf den Mond an: Eine Treibjagd auf den heulenden Müller beginnt.

Der heulende Müller

, Ehrenwirth

Der heulende Müller

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Der heulende Müller«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren