Ediths Tagebuch

  • Diogenes
  • Erschienen: Januar 1978
  • New York: Simon & Schuster, 1977, Titel: 'Ediths Diary', Seiten: 348, Originalsprache
  • Zürich: Diogenes, 1978, Seiten: 431, Übersetzt: Anne Uhde
  • Zürich: Diogenes, 1980, Seiten: 431
  • Berlin; Weimar: Aufbau, 1981, Seiten: 348, Bemerkung: Ausgabe für die DDR und die sozialistischen Länder
  • Zürich: Diogenes, 2003, Seiten: 507, Übersetzt: Irene Rumler
Ediths Tagebuch
Ediths Tagebuch
Wertung wird geladen

Die Journalistin Edith führt ein Tagebuch, in dem sie sich ihr Leben erzählt, so wie es sein sollte. In Ediths Tagebuch ist Sohn Cliffie Princeton-Absolvent und arbeitet als Ingenieur in Kuwait. Den alten George, um den sich Edith kümmern muß, und ihren Mann Brett, der sie wegen einer jüngeren Frau verlassen hat, läßt Edith gleich ganz weg. Ein Roman von privaten und öffentlichen Katastrophen.

Ediths Tagebuch

, Diogenes

Ediths Tagebuch

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Ediths Tagebuch«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren