Der Schrei der Eule

Erschienen: Januar 1964

Bibliographische Angaben

  • New York: Harper & Row, 1962, Titel: 'The Cry of the Owl', Seiten: 272, Originalsprache
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1964, Titel: 'Das Mädchen hinterm Fenster', Seiten: 204, Übersetzt: Gisela Stege
  • Zürich: Diogenes, 1976, Seiten: 318
  • Zürich: Diogenes, 2002, Seiten: 424, Übersetzt: Irene Rumler
  • Zürich: Diogenes, 2003, Seiten: 424, Übersetzt: Irene Rumler
  • Zürich: Diogenes, 2009, Seiten: 424, Übersetzt: Irene Rumler

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

2 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
1 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:77.25
V:3
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":1,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":1,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":1,"98":0,"99":0,"100":1}

Der sensible und labile Robert Forester lebt nach der Trennung von seiner Frau in der Kleinstadt Langley. Auf seinen einsamen Spaziergängen beobachtet er in einem Haus ein Mädchen und wird immer stärker von ihrem Anblick angezogen. Als er Jenny eines Tages kennenlernt, verliebt sie sich in ihn und trennt sich von Greg. Greg versucht, Jenny wiederzugewinnen, doch sie liebt Robert. Der mag sie zwar, liebt sie aber nicht. Die Lage scheint für Jenny ausweglos zu werden ...

Der Schrei der Eule

Der Schrei der Eule

Deine Meinung zu »Der Schrei der Eule«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
21.09.2014 17:25:09
Bettina748

Mit "Der talentierte Mr. Ripley" hat damals alles angefangen. Da habe ich mich in Patricia Highsmith "verliebt". Seitdem kann ich an keinem Buch von ihr vorbei gehen, ohne es zu kaufen.
Auch dieses Mal wurde ich nicht enttäuscht. "Der Schrei der Eule" ist mal wieder eine Meisterleistung. Highsmith taucht tief und schonungslos in die menschliche Psyche ein. Sie seziert die Beziehungen aller Protagonisten bis ins Kleinste, aber ohne dabei abzudriften oder langweilig zu werden.
Die junge Jenny verliebt sich mit Haut und Haaren in den älteren Robert, den sie zufällig kennenlernt, als er um ihr Haus schleicht. Bis zum persönlichen Kennenlernen fühlte er sich von ihr angezogen. Doch dann musste er plötzlich feststellen, dass eine Beziehung zwischen ihnen nicht möglich ist. Er hat sich in etwas verlaufen, das er irrtümlicherweise mit Gefühlen und Anziehungskraft verwechselt hatte. Jenny's Verlobter verkraftet die Trennung von Jenny nicht und versucht alles, um Roberts Leben von Grund auf zu zerstören. Angefangen von einem Komplott mit seiner Exfrau bis zu mehreren versuchten Mordanschlägen.
Spannung und Dramatik - ein absolut lesenswertes Buch!

30.10.2013 20:16:28
Diogenes

Es beginnt wie ein banales Eifersuchtsdrama, aber bei Highsmith kann man sich sicher sein: malt man sich die größte Katastrophe aus, die über die Protagonisten hereinbrechen könnte - spätestens auf der übernächsten Seite kommt alles noch schlimmer; und man bekommt wieder mal bestätigt: Die Welt ist schlecht! Spätestens ab der Hälfte wird es richtig spannend und es ist eine richtig handfeste Geschichte, im Gegensatz zu manch anderem Roman von Highsmith. Ich kann mir das Buch gut als Film von Hitchcock vorstellen, mit Gary Grant als Robert Forester.

04.03.2013 22:20:57
Lord Sinclair

Ich habe die Diogenes Taschenbucausgabe von 2003 in der Uebersetzung von Irene Rumler. Da ist die Rede von "indischen Mokkasins" antselle von "indianischen Mokkasins" und von "Patronen huelsen" anstelle von "Patronenkugeln". Das macht es richtig aergerlich, das an sich gute Buch zu lesen. Schade drum...

02.01.2006 16:32:35
carolin

einfach ein super buch-habe das original auf englisch gelesen und war einfach davon fasziniert und mitgerissen.wirklich ein buch,dass man am liebsten nicht mehr aus der hand legen möchte.habe mich jeden tag darauf gefreut,nach hause zu kommen und weiterlesen zu können...
p.highsmith versteht es,die spannung so lange wie möglich zu halten nd immer wieder neue facetten in die charaktere zu bringen,es ist bis auf die letzte seite interessant

11.07.2005 15:41:41
Kathrin

Patricia Highsmith betrachtet Menschen nicht, sie seziert sie und schildert sie in solch kontroversen Farben, dass man sich schlicht geblendet fühlt. Am Ende bleibt einem nichts als der beunruhigende Eindruck, dass es einem selbst ebenso hätte ergehen können.

08.04.2005 10:46:44
JessiLee

Mein liebstes Buch von P. Highsmith, einfach perfekt. Ich lese eigentlich ungern Krimisachen, so wie Donna Leon und so, das gefällt mir gar nicht. Aber P. Highsmith Romane sind viel mehr als das, sie sind beinahe göttlich finde ich. Die größte Schriftstellerin, meiner Meinung nach und ich lese sehr viel.

04.02.2004 20:13:56
Valeria

Ich musste das Buch für den Deutschunterricht lesen.Nach anfänglichen Bedenken, gefiel mir das Buch von Seite zu Seite besser und wurde schließlich zu einem der besten Bücher, die ich je gelesen habe...es ist einfach so spannend und man fühlt sich mitten im Geschehen!

16.12.2003 17:37:53
Kati Dinse

Ich habe zwar nur das Hörspiel gehört in einer Unterrichtsstunde, aber diese geschichte ist sehr schön. Es regt zum nachdenken an und macht einem sehr emotional. Mir stellten sich auch Fragen auf, über denen es sich lohnt einmal nachzudenken:" Kann man einen anderen menschen mehr lieben als einen Menschen den man länger kennt? Oder sind labile Menschen besser zu verstehen in ihren Handeln und Tun?

07.12.2003 13:14:41
Dolores Raßmann

spannend, empfehlenswert, klasse geschrieben

23.09.2003 20:49:35
Elisabeth

Genial. mein Lieblingsbuch meiner Lieblingsautorin Patricia Highsmith

BEHIND THE DOOR
Der Raum. Die Tat. Das Rätsel.

Lies die Geschichte, erkunde den Tatort und bringe Licht in das Dunkel um einen mysteriösen Kriminalfall. Welche Auffälligkeiten bringen die Ermittlungen voran? Welches Indiz überführt den Täter? BEHIND THE DOOR - spannende und interaktive Kurz-Krimis auf Krimi-Couch.de.

mehr erfahren