Der süße Wahn

Erschienen: Januar 1964

Bibliographische Angaben

  • New York: Harper, 1960, Titel: 'This sweet sickness', Seiten: 240, Originalsprache
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1964, Seiten: 205, Übersetzt: Christian Spiel
  • Zürich: Diogenes, 1974, Seiten: 267
  • Zürich: Diogenes, 1996, Seiten: 267
  • Zürich: Diogenes, 2002, Seiten: 472, Übersetzt: Christa E. Seibicke
  • Zürich: Diogenes, 2003, Seiten: 441, Übersetzt: Christa E. Seibicke
  • Zürich: Diogenes, 2005, Seiten: 441, Übersetzt: Christa E. Seibicke
  • München: audio media, 2007, Seiten: 6, Übersetzt: Jochen Striebeck, Bemerkung: gekürzt
Wertung wird geladen

Seit der Heirat seiner ehemaligen Freundin Annabelle führt der Chemiker David Kelsey ein Doppelleben. Unter falschem Namen hat er sich ein Haus gemietet, in dem er ohne Wissen seiner Freunde die Wochenenden verbringt. Hier hat er sich eine Traumwelt aufgebaut, in der er sich einbildet, mit Annabelle zusammenzuleben. Eines Tages erscheint Annabelles Mann im Wochenendhaus...

Der süße Wahn

Der süße Wahn

Deine Meinung zu »Der süße Wahn«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

BEHIND THE DOOR
Der Raum. Die Tat. Das Rätsel.

Lies die Geschichte, erkunde den Tatort und bringe Licht in das Dunkel um einen mysteriösen Kriminalfall. Welche Auffälligkeiten bringen die Ermittlungen voran? Welches Indiz überführt den Täter? BEHIND THE DOOR - spannende und interaktive Kurz-Krimis auf Krimi-Couch.de.

mehr erfahren