Über den Dächern von Nizza

  • A. Müller
  • Erschienen: Januar 1954
  • New York: Random House, 1952, Titel: 'To catch a thief', Seiten: 248, Originalsprache
  • Rüschlikon-Zürich: A. Müller, 1954, Titel: 'Le Chat sucht le chat', Seiten: 199, Übersetzt: Elisabeth Schnack
  • Gütersloh: S. Mohn, 1960, Seiten: 189
  • Zürich: Diogenes, 1990, Seiten: 259
Über den Dächern von Nizza
Über den Dächern von Nizza
Wertung wird geladen

Ein herrlicher Braten schmorte im Ofen, der Lavendel stand in voller Blüte und der Garten duftete. Doch das häusliche Glück störte die örtliche Polizei wenig: Sie verhaftete eines Abends den unauffälligen John Robie - alias Le Chat. Nach seiner spektakulären Flucht beginnt Robie eine halsbrecherische Jagd über Hauswände und Dächer nach jenem Phantom, das mit seinen früheren Methoden arbeitet, halb Nizza ausraubt und seinen Ruhestand stört.

Über den Dächern von Nizza

David Dodge, A. Müller

Über den Dächern von Nizza

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Über den Dächern von Nizza«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren