Die Liebe ist ein wildes Tier

  • Ars vivendi
  • Erschienen: Januar 2013
  • Cadolzburg: Ars vivendi, 2013, Seiten: 260, Originalsprache
Wertung wird geladen

Liebe, die den Tod bringtWas wäre das Leben ohne die Liebe? Ohne die Sehnsucht, die Begierde, das Bangen und das offen? Ohne das Gefühl tiefsten Glücks? Aber wehe, sie wird nicht erwidert, diese Liebe. Wehe, sie wird zur Obsession, zur zerstörerischen Sucht. Wehe, sie schlägt um in Zorn, Eifersucht oder abgrundtiefen Hass. Dann fordert die dunkle Seite der Leidenschaft ihren blutigen Tribut, entwickeln verschmähte Gefühle einen lebensgefährlichen Sog. Seitensprünge enden verhängnisvoll, eine Amour fou wird zur tödlichen Falle, Verliebte finden nicht das Glück, sondern den Tod. "Die größte Liebe ist immer die, die unerfüllt bleibt", stellte schon Peter Ustinov fest. Doch nicht jeder will sich damit abfinden, so mancher kämpft wenn es sein muss, bis zum bitteren Ende. 16 renommierte Autoren haben sich daran gewagt, gefährliche Liebschaften in den unterschiedlichsten Spielarten auszuloten. Mit packenden Kriminalgeschichten, in denen Herz sich final auf Schmerz reimt ...

Die Liebe ist ein wildes Tier

Anke Gebert, Ars vivendi

Die Liebe ist ein wildes Tier

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Die Liebe ist ein wildes Tier«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren