Bedroht

Erschienen: Januar 2013

Bibliographische Angaben

  • Stockholm: Telegram, 2012, Titel: 'Kom ska vi tycka om varandra', Seiten: 297, Originalsprache
  • München: Heyne, 2013, Seiten: 352, Übersetzt: Lotta Rüegger & Holger Wolandt

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

2 x 91°-100°
0 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
1 x 1°-10°
B:68.75
V:3
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":1,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":1,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":1,"99":0,"100":1}

Anna, Redakteurin bei einer Familienzeitschrift, steht ein arbeitsreiches Wochenende bevor. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen Trude und Sissela quartiert sie sich in einem Hotel ein, um Konzept und Ausrichtung der Zeitschrift zu diskutieren. Abends in der Bar lernen sie Erik kennen. Trude ist fasziniert von dem jungen, durchtrainierten Mann und könnte sich durchaus vorstellen, die Nacht mit ihm zu verbringen. Auch Sissela flirtet, was das Zeug hält. Aber es ist Anna, die schließlich in Eriks Bett landet. Ohne jede Verpflichtung, wie sie sich gegenseitig beteuern. Kaum zurück im Büro, findet Anna eine Mail von Erik. Er will sie unbedingt wiedersehen. Anna lässt sich darauf ein. Wieder haben sie Sex, und wieder will Anna einen Schlussstrich ziehen. Aber Erik lässt sich nicht abservieren. Er ruft an. Schreibt Mails. Taucht vor ihrem Haus auf. Drückt auf die Tränendrüse. Droht ihr. Entschuldigt sich dann tausendmal. Anna bekommt Angst. Kriegt Panik, dass ihr Fehltritt auf fliegt. Und trifft eine Entscheidung, die ihr Leben zerstört.

Bedroht

Bedroht

Deine Meinung zu »Bedroht«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
06.11.2013 17:10:42
Gerlinde Eißler

Dem vorhergehenden Kommentar kann ich mich nur anschließen. Faktisch sehr gut geschrieben. Spannend, intelligent gestaltet. Vor einem solch geschilderten Szenario ist es durchaus verständlich weshalb - Stalking - strafrechtlich verfolgt wird. Ebenfalls setztedieser Roman die Polizeiarbeit in Schweden nicht in das beste Licht. Der Einsatz der Polizei war zu spät, zu langsam gingen die beiden Polizisten das Ganze an. Also mich hat dieser Roman sehr positiv angesprochen, ich werde das Buch jederzeit empfehlen. Von mir gibt es 98%.

16.05.2013 13:53:42
Andrea

Ein von Anfang an sehr spannender, kurzweiliger Roman, es kommt keine Langeweile auf. Für Freunde von Stalking-Romanen sehr empfehlenswert, es fehlt an nichts. Die Handlung hat ihren roten Faden, es wird nicht unnötig abgeschweift.
Am Schluss ziemlich vorhersehbar, aber nichts desto trotz hat mir dieses Buch wirklich sehr gut gefallen. Von mir gibt's 95 %!

22.04.2013 00:25:53
Pulverschnee

Gerade ausgelesen und ein wenig hin und her gerissen. Zwischendurch wirklich spannend und mitreißend, obwohl die Thematik Stalking ja vermeintlich nichts Neues zu bieten hat. Doch es kam noch mehr... Der Schluss hat mir leider gar nicht gefallen. Viel zu sehr konstruiert und mehr als nur unlogisch. Schade, dass "Bedroht" es nur phasenweise geschafft hat, mir ein spannendes Leseerlebnis zu bieten. Von mir 70%!

Film & Kino
Knives Out

Bestsellerautor Harlan Thrombey feiert mit seiner Großfamilie, der Haushälterin und seiner jungen, hochgeschätzten Pflegerin Marta Cabrera, seinen fünfundachtzigsten Geburtstag im eigenen luxuriösen Herrschaftshaus. Jeder der anwesenden Verwandten bekommt an diesem Abend eine gut gemeinte, aber existentiell bedrohliche Abfuhr mit auf den Weg. Der Beginn einer unruhigen Nacht, an deren Ende der Hausherr tot aufgefunden wird. Titel-Motiv: © MRC II Distribution Company L.P.

zur Film-Kritik