Kalt wie Gold

  • Bertelsmann
  • Erschienen: Januar 1990
  • New York: William Morrow, 1988, Titel: 'The crosskiller', Seiten: 493, Originalsprache
  • München: Bertelsmann, 1990, Seiten: 574, Übersetzt: Wulf Bergner
  • München: Goldmann, 1992, Seiten: 574
  • München: Goldmann, 1996, Seiten: 574
  • München: Bertelsmann, 2006, Seiten: 631
Kalt wie Gold
Kalt wie Gold
Wertung wird geladen

Lieutenant Jack Gold ist Polizist in Los Angeles, eine frustrierte, aggressive, verhärtete Existenz, verschrien als Gewalt besessen und schießwütig, gleichermaßen verfolgt von den Dämonen seiner Vergangenheit wie denen der Gegenwart. Nachdem Gold bei der Vereitelung eines Banküberfalls seiner Neigung zu Gewaltexzessen wieder einmal über Gebühr nachgegeben hat, beauftragen ihn seine Vorgesetzten mit einer scheinbar drittrangigen Ermittlung von Vandalismus und antisemitischer Graffiti. Aber alles kommt ganz anders, und sowieso schon bis über beide Ohren in privaten Querelen und deprimierenden Erinnerungen, taumelt Gold in einen Fall, der an Brutalität und Menschenverachtung kaum noch zu überbieten ist. Sein Gegner: ein psychopathischer Rechtsradikaler, der seine rassistischen Rechnungen ein für allemal begleichen will.

Kalt wie Gold

, Bertelsmann

Kalt wie Gold

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Kalt wie Gold«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren