AAA - Das Manifest der Macht

Erschienen: Januar 2012

Bibliographische Angaben

  • Feldafing: hansanord, 2012, Seiten: 400, Originalsprache

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91°-100°
0 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:96
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":1,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

John Marks, angesehener Anwalt einer renommierten New Yorker Anwaltskanzlei, schließt eine der größten Fusionen der Kanzleigeschichte ab und rückt damit ins Licht der Öffentlichkeit. Das nutzt Samantha Cunningham, Starreporterin der Worldwide News, für ihre Zwecke. Sie behauptet, John sei ein direkter Nachfahre des Kommunistenführers Karl Marx. John bestreitet das vehement. Aber nachdem jemand sein Auto in die Luft gesprengt hat, tut er sich jedoch mit Samantha und ihrem Kameramann Ben, einem alter Studienfreund von John, zusammen, um mehr über seine eigene Vergangenheit herauszufinden. Gemeinsam fliegen die drei nach Europa und suchen die Wurzeln der Familie Marx. Sie tauchen immer tiefer in die weiten Verzweigungen der Nachfahren von Karl Marx ein, doch eine mögliche Verwandtschaft von John zum berühmten Gründer der kommunistischen Bewegung, können sie noch nicht so einfach feststellen. Stattdessen stoßen sie auf ein Geheimnis, eine Legende, die die Welt auf den Kopf stellen könnte, würde sie sich als wahr erweisen würde. Mit dieser Legende bekommt die Spurensuche eine Wendung in eine neue Richtung jetzt suchen die drei nach einem Schatz.

AAA - Das Manifest der Macht

AAA - Das Manifest der Macht

Deine Meinung zu »AAA - Das Manifest der Macht«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
21.08.2012 20:18:37
Johanna-Maria v. Hardenberg

History, Crime and Sex!!

Ich oute mich jetzt:
ich bin ein Olivia Meltz Fan und frage mich immer, wer da wohl dahintersteckt. Ich habe die beiden Leah und Louis Krimis verschlungen und war daher auf AAA-das Manifest der Macht sehr gespannt. Kaum in Händen, konnte ich mal wieder nicht aufhören mit dem Lesen. Der Prolog machte mich neugierig auf das, was da im Jahr 1880 geschehen ist und die Story um John Marks, den New Yorker Anwalt, machte wiederum neugierig, wie es weitergeht und wie seine Geschichte in die aus dem Jahr 1880 hineinspielt. Samantha, die toughe Fernsehmoderatorin, wird einem mit jeder Seite sympathischer und Ben ist ohnehin eine der besten Figuren der Story. Seine Theorien, an die anfänglich niemand glaubt oder glauben will, entpuppen sich, je weiter man liest, als durchaus nachvollziehbar. Seite um Seite wird die Story spannender und packt einen richtig. Das mit den Banken ist so beschrieben, dass man sich permanent die Frage stellt: Herrgott, wenn das wirklich stimmt, wo führt das hin? Ist da wirklich was Wahres dran? Es wär schlimm für uns alle, wenn dem so wäre. Aber, man will es wissen und fragt sich auch ständig, ob es nicht doch schon seit ewigen Zeiten wirklich so ist.
Denn es ist sehr gut formuliert, wieso es so sein kann und wahrscheinlich die Banken ohnehin alles lenken und manipulieren.
Die Schnitzeljagd um den Schatz der Kommunisten hält bis zum Schluss den Spannungsbogen und die vielen Neuigkeiten über Karl Marx sind auch für Nicht-Kommunisten lehrreich.
Lehrreich fand ich auch die Szenen in Moskau. Toll fand ich die Sexszene - und schön, dass neben der Spannung auch viel Erotik drinnen ist.
Fazit aus dem Buch: Tolle Story, spannend umgesetzt und einfach voll klasse.