Gottes kleiner Finger

  • Bastei Lübbe
  • Erschienen: Januar 2012
  • Helsinki: Tammi, 2009, Titel: 'Jumalan pikkusormi', Seiten: 353, Originalsprache
  • Köln: Bastei Lübbe, 2012, Seiten: 446, Übersetzt: Angela Plöger
Gottes kleiner Finger
Gottes kleiner Finger
Wertung wird geladen
Mareike Höckendorff
67°

Krimi-Couch Rezension von Mareike Höckendorff Mär 2012

Gottes kleiner Finger von Risto Isomäki ist ein ehrgeiziger Ökothriller. Das fachliche Know-How des Autors, der auch Wissenschaftsjournalist ist, verleiht dem Roman zwar mehr Tiefe, steht aber häufig dem Spannungsaufbau im Weg.

Dass der Leser es hier nicht mit einem klassischen Ermittlerkrimi zu tun hat, wird bereits auf den ersten Seiten deutlich. Isomäki erzählt im Prolog die beinahe schon poetische Geschichte von Frank Shuman, dessen Traum von einem Solarkraftwerk in Afrika sich kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges buchstäblich im Sande verlief. Jahre später wird der ehemalige CIA-Agent Lauri Nurmi zum Schutz für ein ähnliches Kraftwerk angeheuert. Nach anfänglichem Zögern ist der ökologisch engagierte und technisch interessierte Ruheständler dabei. In einem zweiten Handlungsstrang erfährt der Leser den Grund für diesen ungewöhnlichen Job. Die amerikanische Atomlobby hat sich mit radikalislamischen Terroristen verbündet, um das neue Kraftwerk in einem scheinbaren Terrorangriff zu vernichten. Mit dem ehemaligen Soldaten und späteren Spion Nurmi wissen sie sich einem würdigen Gegner gegenüber.

Die Ausgangssituation ist gekonnt konstruiert und weckt hohe Erwartungen im spannungsverwöhnten Thriller-Leser. Doch leider gelingt es Isomäki nicht, diesen gerecht zu werden. Immer wieder schleichen sich Längen ein. Die kaum kaschierten, in Dialoge eingebetteten Sachinformationen zum Thema erneuerbare Energietechnik tragen ebenso zur Verlangsamung der Handlung bei wie skizzenartige Abrisse der Kriegsgeschichte. Diese gehören teilweise zum Erfahrungshintergrund der Protagonisten und sind so oft Gegenstand von Gesprächen und Erinnerungen. Doch auch viel weiter zurückliegende Ereignisse werden als Vorwissen der Figuren häufig in den Roman eingestreut. Auf diese Weise lernt der Leser etwas über historische und zeitgeschichtliche politische Konflikte von den europäischen Kreuzzügen bis heute. Dabei weicht der persönliche Blick auf die Schreckenserfahrungen meist schnell einem an Fakten interessierten Dozententonfall.

Einen überraschenden Gegenpol zu diesen theoretisch anmutenden Passagen bilden hellseherische Träume des Protagonisten. In diesen trifft er seine verstorbene Frau Alice kleiner Falke Donovan, die, wie der Name bereits deutlich macht, indianischer Abstammung ist. Aus dem Jenseits versucht sie ihren Mann zu warnen und zu lenken, kann aber am Ende nicht verhindern, dass es zur Katastrophe kommt. Diese nächtlichen Visionen sind stets von großer Emotionalität des Protagonisten geprägt und zeigen die gemeinsamen Ambitionen von Lauri und Alice, für eine bessere Welt zu kämpfen. Die Träume sind gleichzeitig Vorausschau und Vergangenheitsbewältigung, die der Autor geschickt nutzt, um die Handlung des Romans mit Tiefe auszustatten.

Insgesamt stützt sich die Handlung von Gottes kleiner Finger etwas zu sehr auf den klischeehaften Antagonismus von Weltverbesserern und Lobbyisten. Selbst auf interessierte Leser wirkt das oft belehrend. Leider gelingt es Risto Isomäki auf diese Weise nicht, den Spannungsbogen zu halten. Der Ehrgeiz, möglichst umfassende Informationen mit einer guten Geschichte zu verbinden, scheint den finnischen Autoren und Umweltaktivisten etwas über das Ziel hinaus geleitet zu haben. Das ist vor allem deshalb schade, weil die Idee zu dieser Geschichte eigentlich vielversprechend ist. Auch die Möglichkeit sowohl an zeitgeschichtliche Zusammenhänge als auch an aktuelle politische Ereignisse anzuknüpfen, ist geschickt konstruiert. Leider ergeht es Isomäkis Roman am Ende wie einst Shumans Kraftwerkprojekt: Er verläuft sich im Sande.

Gottes kleiner Finger

Risto Isomäki, Bastei Lübbe

Gottes kleiner Finger

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Gottes kleiner Finger«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren