Klippen des Todes

  • Heyne
  • Erschienen: Januar 1983
  • London: Methuen & Co, 1936, Titel: 'A shilling for candles', Seiten: 284, Originalsprache
  • München: Heyne, 1983, Seiten: 192, Übersetzt: Dietlind Bindheim
Wertung wird geladen

Die Schauspielerin Christine, die sich in einer Hütte am Meer aufhält, wird ermordet aufgefunden. Inspektor Grant von Scotland Yard übernimmt den Fall. Es stellt sich heraus, daß eine ganze Reihe von Leuten - Kollegen, Freunde, Liebhaber - Grund dazu hatten, Christine den Tod zu wünschen. Der Verdacht konzentriert sich jedoch bald auf einen jungen, sympathischen, aber etwas leichtfertigen Mann.

Klippen des Todes

, Heyne

Klippen des Todes

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Klippen des Todes«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren