Der Mann im Schatten

  • Rowohlt
  • Erschienen: Januar 1992
  • London: Faber, 1989, Titel: 'The tryst', Seiten: 227, Originalsprache
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1992, Seiten: 188, Übersetzt: Ute Tanner
Der Mann im Schatten
Der Mann im Schatten
Wertung wird geladen

"Einer meiner Patienten glaubt, jemand versucht ihn umzubringen."Aileen, die Psychotherapeutin, weiß natürlich, daß diese Angst bei Schizophrenen zu den Krankheitssymptomen gehört. Diese Menschen glauben immer,daß sie ständig belauert, verfolgt und bedroht werden. Und doch hat sie Zweifel. Gary wirkt eher schüchtern und vernünftig, gar nicht wie ein typischer Schizophrener. Aber wer sollte wohl Gary umbringen wollen? Der Junge hat eine Leiche gefunden. Womöglich vermutet der Mörder, daß Gary ihn identifizieren könnte? Aileen weiß nicht was sie tun soll. Muß sie ihn vor dem Unbekannten beschützen? Da setzt Gary seine Gardinen in Brand. Jetzt scheint es klar zu sein, der Junge ist wirklich verrückt und der bedrohliche Fremde ein Produkt seines kranken Gehirns. Doch nichts in dieser Geschichte ist so. wie es scheint.

Der Mann im Schatten

Michael Dibdin, Rowohlt

Der Mann im Schatten

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Der Mann im Schatten«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren