Vergiss die Toten nicht

Erschienen: Januar 2000

Bibliographische Angaben

  • München: Heyne, 2000, Titel: ' ', Seiten: 5, Übersetzt: Ingrid van Bergen, Bemerkung: gekürzt
  • Augsburg: Weltbild, 2001, Seiten: 383
  • München: Heyne, 2002, Seiten: 383
  • München: Heyne, 2005, Seiten: 383

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
0 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:75
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":1,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Die erfolgreiche New Yorker Kolumnistin Nell McDermott erfährt erschüttert vom Tod ihres Mannes; er starb bei einer Explosion auf seiner Yacht. Unglücksfall oder Mord? Nell beginnt auf eigene Faust Ermittlungen durchzuführen und kommt einer skandalösen Schmiergeldaffäre in der New Yorker Immobilienbranche auf die Spur.

Vergiss die Toten nicht

Vergiss die Toten nicht

Deine Meinung zu »Vergiss die Toten nicht«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
07.01.2011 14:58:53
nutellabrot

Ich bin ein großer Fan der Schriftstellerin Mary Higgings Clark und habe schon sehr viele Bücher von ihr gelesen, von denen mir die meistens sehr gut gefallen haben. Das Buch „Vergiss die Toten nicht“ ist nur jedoch nicht nach meinem Geschmack.

Inhalt:
Nell MacDermott ist die politisch ehrgeizige Enkelin eines gewieften Politikers im vornehmen Bezirk Manhattans -- und ihr Großvater möchte, dass sie für den Sitz im Kongress kandidiert, den er schon lange innehat. Es gibt aber Gerüchte, dass Adam Cauliff, Nells Ehemann, in einen Immobilien- und Bauskandal verwickelt gewesen sein soll, und bis Nell dieser Sache auf den Grund kommt, bleibt ihre politische Zukunft getrübt. Nachdem Adam zusammen mit seinem Assistenten bei einer Explosion auf seinem Boot getötet wird, ist Nell entschlossen, seinen Namen rein zu waschen. Durch ihre im Entstehen begriffenen psychischen Kräfte und mit einem Medium, das möglicherweise ihre einzige Verbindung zu Adam darstellt, erfährt Nell mehr über die geheimnisvolle Vergangenheit ihres Mannes, als sie gerechnet hatte, und stößt -- natürlich -- auf eine Verschwörung, die nun ihr eigenes Leben bedroht.

Meine Meinung:
Die Geschichte baut ziemlich schnell auf. In jedem Kapitel kommen neue Personen hinzu, die alle ihre eigene Geschichte besitzen. Sie werden kurz dargestellt und fädeln sich nach und nach in die Hauptgeschichte ein. Am Anfang, die ersten 100 Seiten, sind noch sehr spannend, nachdem es jedoch zur Explosion gekommen ist, nimmt die Geschichte an Spannung ab. Es plätschert alles nur noch vor sich hin und zieht sich wie Gummi. Ich habe das Buch nach ca. 250 Seiten abgebrochen. Schade! Aber ich werde noch weiterhin gerne Bücher von Mary Higgings Clark lesen.

21.02.2010 13:25:08
simsa

Ich habe nun auch „Vergiss die Toten nicht“ von Mary Higgins Clark beendet. Für mich sind ihre Bücher etwas, was man zwischendurch lesen kann. Wobei ich dieses Buch als eines der besseren sehen würde. Es hat eine angenehme Spannung, man kann beim Lesen rätseln was genau passiert ist und bekommt am Ende eine gute Auflösung. Schön finde ich auch, dass die verschiedenen Handlungsstränge am Ende ein Ganzes ergeben.
Also „für mal eben“ kann ich dieses Buch empfehlen und wer Mary Higgins Clark gerne liest wird auch hier nicht enttäuscht werden.

11.07.2009 19:10:07
Dieter

fand das Buch auch langweilig und allzusehr vorhersehbar. Werde mir noch das Buch "Schwesterlein, komm tanz mit mir" ansehen, da hier MHC den Serienkiller "Glattmann" lt. Robert K.Ressler nachempfunden hat...zumindestens die Details stammen von ihm.
Ich lasse mich überaschen, ob dieses Buch meinen hohen Erwartungen gerecht wird.

11.07.2009 14:04:58
Pintong

Hab' mir das Hörbuch in autorisierter Lesefassung reingezogen (5 CD - ca. 345 min.). War begeistert, da Ingrid van Bergen zu erzählen versteht. Kann die negativen Stimmen zur Geschichte nicht ganz verstehen; liegt wohl daran, dass die Hörfassung leicht gekürzt ist. Die anderen Hörbücher von MHC (insgesamt 16), die ich mir inzwischen zugelegt habe, kommen jetzt nach und nach ans Ohr. Kann MHC-Hörbücher jedem empfehlen, der keine Zeit zum Lesen aufbringt.

25.03.2009 21:16:23
Thommy191968

Dieser Roman von Mary Higgins Clark kann aus meiner Sicht wieder als Volltreffer bezeichnet werden. Sie versteht es wieder einmal, ein Labyrinth aufzubauen, dass zwar gut strukturiert, aber auch voller Sackgassen ist. Mit dem Thema "Übersinnlichkeit","Hellseherei" hat sie auch hier einen tollen Rahmen für die Handlung geschaffen. Jedes Kapitel liefert einen Stein zum Lösungs-Mosaik und baut durch tolle Wendungen immer mehr Spannung auf. Viel Spaß beim Lesen dieses für mich 84-Grad-Romanes!

08.03.2009 06:22:32
Vince-Garron

Ich fand das Buch Klasse hat mir gut gefallen.Mary Higgins Clark hat da wieder einen tollen Roman geschrieben.Hat die Personen wieder toll ins Spiel gebracht und von Kapitel zu Kapitel wurde dieSpannung immer größer.
Auch fande ich den Hang zum übernatürlichen gut! Es war mal was anderes und paste gut zu der Story

16.10.2008 19:48:13
Ari

Vergiss die Toten nicht war mein erstes Buch von MHC, was ich sehr bedauer, denn es ist echt gut geschrieben und lässt sich schnell und leicht lesen. Im gegensatz zu den anderen Lesern konnte ich absolut nicht aufhören und habe das Buch an einem Tag gelesen. Dieses Buch hat mich dazu animiert mir das nächste Buch zu besorgen und es genauso zu verschlingen.

08.10.2007 09:17:02
CharlyDD

Kann die Stimmen vieler Vorgänger leider nicht verstehen, da ich dieses Buch großartig fand... Ich habe es zwar lange auf meinem SUB liegen lassen, weil ich zu spät bemerkt hatte das das Werk das Thema Politik behandelt und ich solche Krimis eigentlich mag.

Die Story fand ich sehr schön, auch den leichten Hang zum übernatürlichen, der bei Mary Higgins Clark ab und zu durchblitzt. Ab Mitte des Buches war es zwar vorhersehbar wie sich alles zugetragen hat, aber die Zeit bis auch die Heldin das begriffen hat, wurde super überbrückt.

Für mich gehört dieses Buch nicht zu den schlechteren von Clark.

01.06.2006 12:56:14
Kat

Ich habe mit "Mein ist die Stunde der Nacht" angefangen - schon nicht berauschend, aber immer noch okay. Dieses aber: langweilig, vorhersehbar und zum Davonlaufen pathetisch!

30.04.2006 07:55:45
dino

Von diesem Buch war ich leider sehr enttäuscht. Es war langatmig, auch das überraschende Ende konnte mich nicht mehr umstimmen.
Ich habe schon sehr viele Bücher von M.H.C. gelesen und war meistens begeistert, aber dieses hier hat mich leider arg enttäuscht. Schade!!!

24.01.2006 17:00:41
Connna

Kann die Bücher von Mary Higgins Clark auch nur empfehlen, aber dieses hat mir bis jetzt am wenigsten gefallen.
Ich hatte sonst immer das Gefühl das Buch in einem durchlesen zu müssen und habe mich jede freie Minute hingesetzt um es zu lesen, doch bei diesem wollte ich zwischendurch mal aufhören. Ich wurde eines besseren belehrt, denn das Ende war doch wirklich spannend!Aber trotzdem gibt es viel bessere Bücher von ihr!

11.01.2006 13:22:10
Uwe H.

Meine Frau hat an Weihnachten das Buch bekommen. Da ich gerade nichts zu lesen hatte, habe ich es angefangen zu lesen, und habe es bis zum Schluß nicht mehr aus der Hand gelegt!!! Ich dachte Mary Higgins Clark schreibt "Frauenromane", wurde aber eines besseren belehrt! Werde wohl weitere Bücher lesen!

17.01.2005 14:19:08
Nico

Ich hab die ganze Nacht durchgelesen um den faszinierenden Schluss vom Buch "Vergiss die Toten nicht" herauszufinden. Während des ganzen Buches hab ich mitgefibert und mitgerätselt. Es war soooo spannend und ein bisschen gruselig.....

18.04.2004 16:49:17
Bettina

Ein super spannendes und sehr gut geschriebenes Buch. Ein weiteres Meisterwerk dieser ohnehin schon gnadenlos guten Autorin. Unbedingt lesen!!!

20.02.2004 14:17:32
Alexandra

Ich fand das Buch sehr gut und spannend;allerdings muss ich auch sagen, dass die übersinnlichen Elemente mir nicht so gut gefallen haben,da man dies bei Mary Higgins Clark nicht unbedingt erwartet.Deswegen habe ich auch geglaubt, dass bis zum Schluss noch eine reale Erklärung folgt,wurde aber enttäuscht.

10.02.2004 13:35:19
Sabrina17

Vor keinen 5 minuten habe ich den letzten Satz dieses Gandenlos guten Buches gelesen... Tage und nächte starb ich fast vor neugier, dieses ungewöhnliche ende zu erfahren.
Jedem der einen Hauch Phantasie und die liebe zum Übersinnlichen für sich entdeckt hat sollte dieses Buch
geniesen !!!

18.01.2004 14:11:48
montschi

dieses buch habe ich nicht aus der hand legen können!!! ich habe es in einer Winternacht gelesen.. weil ich nciht aufhören konnte immer zu erfahren was geschieht! ichhab es nicht bereut und meine neugierde war gestillt und os konnte ich dann ruhig in der früh zu bett gehen! ;)

27.04.2003 13:54:12
Katharina P.

Die an sich spannende Geschichte erhält durch die übersinnlichen Wahrnehmungen der Heldin eine Seite, die mir das weiterhören (Hörbuch) ein wenig verleidet hat.
Ansonsten ist das Buch spannend und nimmt ein nicht unbedingt vorhersehbares Ende.

19.04.2003 12:59:37
Leyer Tanja

Der Krimi ist sehr spanend geschrieben und gut zu lesen. Die handlung von dem Buch ist auch sehr interessant. Es lohnt sich auf jedenfall das Buch zu lesen egal ob schlechtes oder gutes Wetter ist!