Ein Gesicht so schön und kalt

Erschienen: Januar 1996

Bibliographische Angaben

  • New York: Simon & Schuster, 1995, Titel: 'Let me call you Sweetheart', Seiten: 319, Originalsprache
  • München: Heyne, 1996, Seiten: 317, Übersetzt: Regina Hilbertz
  • München: Heyne, 1997, Seiten: 317
  • Augsburg: Bechtermünz, 1998, Seiten: 317
  • München: Heyne, 2005, Seiten: 317

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
0 x 81°-90°
2 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
1 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:61
V:2
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":1,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":1,"79":0,"80":1,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

In der Praxis eines Schönheitschirurgen glaubt die Staatsanwältin Kerry McGrath das Gesicht einer auffallend schönen Frau wiederzuerkennen, das sie fürchterlich entstellt im Gedächtnis hat. Sie wird an einen Mordprozeß erinnert, der elf Jahre zurückliegt. Zweifel, die sie damals schon hatte, werden wieder wach. Sie will den Fall erneut aufrollen und beginnt, auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen. Unerwartet stößt sie bei ihrem Chef und bei Senator Hoover, ihrem Freund und Mentor, auf erbitterten Widerstand; doch sie ermittelt weiter, bis die Situation für sie lebensbedrohend wird.

Ein Gesicht so schön und kalt

Ein Gesicht so schön und kalt

Deine Meinung zu »Ein Gesicht so schön und kalt«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
14.11.2019 20:10:11
Carl Wilhelm

Die Grundidee des Buches ist ganz interessant, aber sehr langweilig umgesetzt. Von Spannung keine Spur, alles ist sehr vorhersehbar, erst gegen Ende gibt es eine unerwartete Wendung. Der Schreibstil ist eher lahm, von dieser Autorin habe ich schon Besseres gelesen. Die Argumentation mancher Rezensent(inn)en hier, die Autorin habe ja schon Millionen Bücher verkauft und müsse deshalb eine Spitzenautorin sein, kann ich nicht nachvollziehen. Das vorliegende Buch stützt diese Behauptung wirklich nicht!

19.09.2013 09:51:23
adrian73

SandraSchäfer,
du hast keine Ahnung was Bücher angeht.
Hättest du das buch zu ende gelesen dann würde es dir auch auf jeden Fall gefallen.
Das ist das Moto von Mary Higgins Clark die leser bis zur letzten Seite in Spannung zu halten. Also das nächste Mal ein Buch zu ende lesen und dann erst sich dazu eusern!!!

07.03.2012 19:57:40
SandraSchäfer

Hallo,
Also ich persönlich stimme "Tetsuo" zu.
Das Buch ist einfach grauenhaft langweilig und lahm. Der Schreibstil ist einfach unmotivierend und ich hab das Buch dann weggelegt. Habe lange auf plötzliche Spannung gehofft, jedoch Fehler, wie ich dann merkte. Das Ende kenne ich nicht.
Ist mir auch egal! Ich konnte keine persönliche "Beziehung" zu der Protagonistin herstellen, da ihr Charakter so monoton und farblos ist.
Will niemandem das Buch vermiesen, aber es ist echt uninteressant und löst keinerlei Anteilsnahme beim Leser aus!
War mein erstes und definitiv letztes Buch von Frau Clark!!
An mir verdient Sie keinen Cent mehr!

15.07.2011 09:54:41
hades01

Typischer Higgins Erzählstil - also empfehlenswert. Viele Verdächtige, viele Spuren die sich zum spannenden Ende hin zusammenfügen. Etwas gestört hat mich die Tochter der Hauptdarstellerin, die mit ihren 10 Jahren als etwas zu erwachsen geschildert wird. Sonst einfach nur toll. Freu mich aufs nächste

01.01.2009 20:15:41
pia

genau, so ist es, mary higgins clark ist eine spitzen autorin und ihre bücher sind einfach nur toll.ich beneide sie um ihre ideen und ihre umsetzung!!!
freue mich auf weiter bücher von ihr... dieses hier ist auf jeden fall klasse und ich war regelrecht an die geschichte gefesselt!!!liebe grüsse und viel spass beim lesen!

11.07.2008 20:34:56
Franka

Dies war der erste Roman von Mary H. C. den ich gelesen habe und definitiv nicht der letzte! Die Geschichte ist so gut geschrieben und enthält genau an den richtigen Stellen Ueberraschungen parat, sodass man immer weiter lesen möchte.

Mir ist aufgefallen, dass die negativen Kommentare zu diesem Buch meist von Jungs stammen. Ich gehe davon aus, dass es sie weniger interessiert weil eine Frau den Hauptcharakter im Roman darstellt.

Selbstverständlicherweise (und zum Glück!) sind nicht alle Menschen gleich und wenn einem etwas gefällt, muss es nicht unbedingt auch dem anderen gefallen.

Allerdings finde ich es ungerecht wenn jemand dieses Buch als "Mist" darstellt und keine Ahnung davon hat wieviel Zeit und Aufwand benötigt werden um eine Geschichte zu erfinden sowie auf Papier zu bringen.

Solche Leute haben meiner Meinung nach keinen Respekt vor Autoren, da sie auch keine Ahnung vom Schreiben haben und total ungebildet sind.
Wenn sie es besser können: bitte schön, nur zu!
Ich würde gerne mal ein Buch von so Jemandem lesen, um dann vergleichen zu können wie schlecht sie eigentlich schreiben :D !!!

Mary Higgins Clark ist definitiv eine spitzenautorin und hat Millionen von Romanen verkauft. An wen wohl, wenn ihre Bücher in der Tat schlecht wären??.


Schöne Grüße (der Roman ist Spitze ;) )

10.07.2008 22:45:43
Sarah

hi

also ich denke, das es wahrscheinlich nie ein Buch geben wird, dass wirklich jedem gefällt, deshalb verstehe ich es auch wenn kritk geäussert wird...

.aber ich kann zu diesem Buch nur sagen, das ich es wirklich sehr gut finde

ich war die ganze zeit über gefesselt, habe mitgefiebert und es wurde mir nie langweilig

besonders schön finde ich das die personen einem bei mary higgins immer auch auf der privaten seite vorgestellt werden, was dem ganzen etwas mehr persönlichkeit verleiht

also insgesamt hat mir dieses buch sehr gut gefallen und ich würde es jederzeit weiterempfehlen ;)

10.07.2008 11:49:33
Patrick

Das ende hat mich dann wirklich nochmal überrascht...ansonsten ist das buch nicht das beste, was ich von mary higgins clark gelesen habe-ihr handwerk versteht sie...souverän lenkt sie den leser immer wieder in verschiedene richtungen, aber spannung wie in z.b. mein ist die stunde der nacht will nicht so richtig aufkommen...trotzdem auf keinen fall zeitverschwendung...dafür gefällt mir der schreibstil auch viel zu gut...gutes mittelfeld...

11.03.2008 18:04:31
evachen89

Ich war begeistert von "Schrei in der Nacht", doch "Ein Gesicht so schön und kalt" ist ein wirklich grauenhaftes Buch. Langweilig - langweiliger - am langweiligsten.

09.12.2007 18:45:26
Tetsuo

Mein erstes und letztes Buch von dieser Autorin.

Ich war eigentlich permanent gelangweilt, hoffte aber immernoch auf den grossen Knall.

Die Auflösung am Ende war einigermassen überraschend.
Ich finde aber dass dies nicht besonders schwer ist, wenn man dem Leser bis dahin kaum anständige Informationen liefert. Alles wirkt so belanglos und zäh. Ich war mehrmals kurz davor das Buch zu schliessen und nicht weiterzulesen, doch tat ich es nicht, da ich von einer "Freundin" dieses Buch empfohlen bekomme habe.

Letztendlich konnte ich ihr dann leider nur sagen "Ich fands langweilig, vorhersehbar und handwerklich unzureichend."

Es muss nicht immer unbedingt die innovative Idee sein oder ein überraschendes Ende haben, WENN ... ja WENN der Stoff handwerklich gut präsentiert wird.

An Krimi-fans:
Ich empfehle euch lieber die alten Meister (Doyle, Poe, Wallace, etc.) heranzuziehen, bevor ihr eure Zeit mit Higgins Clark verschwendet.

Ok kann sein, dass sie auch gute Bücher geschrieben hat, aber das hier ist, meiner Meinung nach, keines. Werde es auch wohl nie herausfinden, da ich genügend andere Autoren kenne und schätze, dass ich mich noch einmal auf das Risiko einer so laamen Lektüre einlasse.

Grüsse von Tetsuo

16.11.2007 19:15:19
schnappelinchen

Was ich immer schön finde, das man mit rätseln kann und das fast bist zur letzten Seite und doch meist falsch liegt. Erst am ende des Buches wenn man selber auf den Täter gestoßen ist, wird er ein paar Seiten später entlavt.

Dieses Buch fand ich auch sehr , sehr gut!

29.06.2007 17:10:38
Harry A

Dies war mein erstes Buch von MHC. Ich muss sagen, dass mir der Stil der Autorin gefällt. Die Story ist plausibel aufgebaut, der Schreibstil ist verständlich und man kann der Story gut folgen. Gut ist vor allem, dass hier die Spannung schrittweise aufgebaut wird, und man eigentlich immer wieder von einem Verdächtigen zum anderen gerät. ICh denke mal, dass dies nicht das letzte Buch war das ich von dieser Autorin gelesen habe.

20.06.2007 18:48:18
Dr. Sanati

Mein 3. Buch von der Autorin. Zu Beginn war ich ziemlich skeptisch und erwartete einen typischen Higgins Clark-Roman. Der Aufbau der Geschichte war auch typisch für die Schriftstellerin. Im Verlauf gefiel mir die Handlung doch zunehmend. Higgins Clark hat mit diesem Buch einen mäßig bis guten Kriminalroman geschrieben. Die Zeitinvestition hat sich letzendlich gelohnt. 70 ° !!

02.04.2007 17:00:01
Corinna

Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen. Es ist eine leichte Kost, die man schnell lesen kann ohne das man sich gelangweilt fühlt. Ganz im Gegenteil!

Die gesamte Zeit über war das Buch spannend und auch wenn man von Anfang an zwei Tatverdächtige hat, so ist man doch über das Ende überrascht!!!

26.12.2006 14:24:57
Susannchen

dieses buch hat mich schlicht und einfach enttäuscht. MHC bücher sind sonst voller spannung und atemberaubenden wendungen. vielleicht bin ich auch mit zu viel erwartung an das buch gegangen denn für mich ist es nur brühwarme kost. keine spannung, langweilige charaktere... nicht zu empfehlen!

12.07.2006 15:09:43
Magda

Ein angenehmes Leseerlebnis. Nicht zu viele Charaktere (wie sonst so oft bei MHC). Spannende Handlung mit eingen Wendepunkten. Für verregnete Tage oder auch um Langweile vorzubeugen ein tolles Buch! Sehr empfehlenswert!

07.06.2005 10:26:38
Rebecca

Ein zum größten Teil gutes, spannendes Buch, wobei mir das Ende aber nicht gefallen hat. Den Grund dafür kann ich schlecht darlegen, ohne für Nicht-Kenner zuviel zu verraten, also für jene Vorsicht beim Weiterlesen!: Es ist ein Ende, wie man es oft bei Krimis und zum Teil auch bei MHC findet, und zwar insofern,
dassessichbeimtäternichtumeinenderzahlreichenüblichenverdächtigenhandeltsondernumeinedervermeintlichgutennebenfiguren.
Das macht es dann doch wieder vorhersehbar. Hier also wieder mein üblicher Kommentar: Nicht zu viele Krimis aus derselben Feder hintereinander lesen, sondern ruhig mal ein "Herr der Ringe" oder so dazwischen schieben; auch wenn man da auch weiß, wie es ausgeht...

22.04.2005 14:20:24
Yvonne

Ich fand das Buch auch sehr gut! Hab jetzt auch beschlossen es für eine Buchvorstellung in der Schule zu benutzen. Falls irgendjemand von euch mir noch einen guten Tipp geben könnte, wie ich der Vorstellung dieses Buches vielleicht noch etwas mehr pepp geben könnte, wäre ich sehr dankbar!

21.03.2005 19:18:56
lisa höhl

hab schon sehr viele MHC bücher gelesen es sind wirklich alle genial dieses war auch toll es sind alle higgins clark bücher weiter zu empfehlen und ich freue mich wahnsinnig auf die nächsten bücher mhc hat eine fasziniered spannende schreibweise und man ist kaum fähig ein buch von ihr aus der hand zu legen

04.11.2004 01:34:50
xzy123

ich habe das buch auch gelesen, aber es war nicht ganz nach meinem geschmack, denn es will nicht so richtig spannung aufkommen, auch wenn es nich langweilig ist. ich fand ander buecher von mary higgins clark deutlich besser.

16.10.2004 21:25:09
Alma

Dies war mein erstes Buch von Marry Higgins Clark, es war spannend bis zum Ende und ich musste mich zwingen es beiseite zu legen! Wirklich zu empfehlen!
Ich bin schon gespannt auf die anderen Bücher!

21.08.2004 16:36:03
Daniela

Ein spannender Roman mit allerlei Schlingen, die bis zum Ende fesselten. Ich habe die Lösung erst auf den letzten Seiten entarnt...
Allerdings war ich mit dem Stil von Higgins Clark bzw. der Übersetzung nicht ganz glücklich.

03.07.2004 13:59:45
Arwin

Liebe Moni, ich freue mich von dir zu hören das dieses Buch so gut ist denn ich lese es gerade. Ich fände es schön wenn du mir sagen könntest welche Bücher du schon von Mary gelesen hast.

03.07.2004 13:56:01
Arwin

Mein erstes Buch das ich von Mary Higgins Clark gelesen habe war "Schrei in der Nacht" und ich fand dieses Buch wirklich toll. Noch besser aber fand ich "Den vergeben wird dir nie". Ich bin gerade dabei ein weiteres Buch von dieser bemerkenswerten Autorin zu lesen. Ich werde versuchen alle mir möglichen Bücher von Mary Higgins Clark zu lesen und kann ohne große Übertreibung sagen das sie wirklich fabelhafte Bücher schreibt.

05.05.2004 18:02:34
Anja S.

Hallo Petra,

Du scheinst den Sinn dieses Forums wohl nicht so ganz verstanden zu haben, oder Du bist so intolerant, dass Du keine andere Meinung ausser der Deinen gelten lassen kannst.
Interessant ist ausserdem, dass Du Deinen -etwas unsachlichen- Kommentar anscheinend ohne genaueres Lesen auch zu einem anderen Buch gestellet hast, dass ich gar nicht kommentiert habe.
Ich werde mich zu weiteren Diffamierungen in Zukunft nicht auessern, wuerde aber dennoch vorschlagen, dass Du schreibst, warum Du ein Buch magst oder nicht und andren Leuten das gleiche Recht zugestehst.

Gruss, Anja

05.05.2004 16:32:03
Petra

Hallo ANJA SCHADE!

Ich habe mir deine Kommentare zu den Büchern durch gelesen.

Mein Eindruck: Du brauchst wirklich viel zum animieren deiner Fantasie!

Das du mit den, sag ma so "einfacheren" Büchern nichts anfangen kannst, tut ma echt leid!

NICHT alle sind nach dem gleichen SCHEMA F geschrieben! Ich sage nur ANASTASIASYNDROM!,....

Auch wenn sie oft gleich sind.. meine Güte ist nur ein Roman!

Also man braucht doch nicht viel um die

Fantasie spielen zu lassen!

Du anscheinend schon.

Petra

14.02.2004 23:17:24
Anja S.

sehr nach Schema F gestrickt (ich habe das in meinem Kommentar zu \'Das Haus am Potomac" beschrieben). Wen das nicht stoert, der kann sich fuer einige Stunden gut unterhalten.

18.01.2004 14:00:49
montschi

auch dies war mein erstes buch .. ich fand es in einer klasse und beschloss es zu lesen! dieser roman war der ebste den ich je gelesen habe.. seitdem habe ich fast alle bücher von ihr gelesne undwurde niemals enttäuscht! es sind alle spannend bis zum schluß!!!!

28.12.2003 21:57:03
Moni

dies wa rmein erstes buch das ich von MHC las.. es hat mich so begeistert, dass ich beschloss weitere bücher von ihr zu lesen. es ist wirklich gut und total spannend.. die person der der mörder ist ist ganz wer anderer!!