Das fremde Gesicht

Erschienen: Januar 1994

Bibliographische Angaben

  • New York: Simon & Schuster, 1993, Titel: 'I'll be seeing you', Seiten: 317, Originalsprache
  • München: Heyne, 1994, Seiten: 343, Übersetzt: Regina Hilbertz
  • München: Heyne, 1995, Seiten: 334
  • München: Heyne, 2005, Seiten: 335

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
2 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:45.333333333333
V:2
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":1,"26":0,"27":1,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":1,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Meghan Collins, durch eine Verwechslung einem Mordanschlag entkommen, ist auf der Suche nach dem Schicksal ihres Vaters der seit Monaten verschwunden ist. Die Annahme, dass er bei einem Unfall ums Leben kam, wird durch eine Serie merkwürdiger Begebenheiten in Frage gestellt, die darauf hinweisen, dass er doch noch zu leben scheint. Ist er der Mörder einer falschen Ärztin, die er selbst als Personalberater an eine Klinik für Invitro-Befruchtung vermittelt hat und die nun als Mitwisserin geheimnisvoller Geschehnisse aus dem Weg geräumt werden muss?

Das fremde Gesicht

Das fremde Gesicht

Deine Meinung zu »Das fremde Gesicht«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
12.09.2017 13:40:48
trafik

Alt aber gut!
So könnte man den Thriller von Mary Higgins Clark kurz beschreiben. Die Amerikanerin versteht es immer wieder gute Krimis zu schreiben. Ihr grösstes Plus ist ihre Sprache. Flüssig und spannend, das ist ihr Schreibstil.
Wahnsinn, die Frau ist schon fast 90. Jahre alt und schreibt noch immer extrem viel neues.
Ziehe den Hut von Mary Higgins Clark!

28.06.2017 19:35:41
Stefan Schmid

Wieder gelingt es M.H.Clark, eine ganze Vielfalt von Personen, Handlungen und Orte der Geschehnisse verwirrend und scheinbar unlogisch nebeneinander voranzuschieben. Die Spannung reisst nie ab beim Lesen. Wie eine Marionettenführerin leitet sie ihre Personen durch ein komplexes Puzzle. Da bleibt man dran und kann das Buch kaum weglegen. Höchst erfreulich auch, dass ich gegen Buchende nicht mit halb glaubwürdigen Auflösungen enttäuscht wurde, sondern nachvollziehbare erhielt. Da die Autorin uns immer wieder die Gedankengänge aller Beteiligten nennt, bliebe als einzige Schwäche, dass sie in diesen Gedankengängen stets die verräterischen ausspart. Aber das ist die Strategie der meisten Krimiautor/-innen. Ein Krimi übrigens, bei dem die Polizeiarbeit nur völlig am Rande eingebunden wird.

09.06.2008 15:33:53
peil

Mit vielen Puzzelsituationen doch zum Ganzen, bis zum Ende spannend. Gut und flüssig zu lesen. Guter Schreibstiel, wie immer bei Marry...
Vielen Dank für das Buch !!!

11.07.2007 21:27:45
Schnuckeligebiene

Mein erstes Buch von MHC.Leider nicht mein liebstes.Es ist gut,nur hätte ich mit vielem anders gerechnet.Der mörder war mir schnell klar,aber die ähnlichkeit von Meghan und der ermordeten(hab grad den namen vergessen^^) wurde anders erklärt als ich es gedacht habe.Trotzdem lohnt es sich dieses Buch zu lesen

17.06.2007 10:51:39
Melanie

ich habe dieses buch gestern ausgelesen.Ich fand es gar nicht so schlecht wie es hier manchmal betietelt wird.Das könnte aber daran liegen dass ich erst 2 bücher von MHC gelesen habe.Dieses und "Hab acht auf meine Schritte".
Hab acht auf meine schritte war zwar besser,aber dieses buch war auch klasse.Ich wollte es nicht weglegen und habe es an nur einem Tag ausgelesen.Auf den Mörder bin ich (leider) wieder sehr schnell gekommen.^^
Ich habe schon einige bücher hier auf vorrat.Als nächstes werde ich "dass du ewig denkst an mich" lesen.

01.01.2007 09:03:29
Monika Bastian

Dies war mein 17.tes Buch von MHC. Ich würde es im guten Mittelfeld ansiedeln. Natürlich ist das Thema wie meistens heikel, künstliche Befruchtung, aber es wurde wie immer klasse in die Geschichte eingebaut.
Der Mörder war mal wieder von selbst gut rauszu bekommen, aber das mit den Babys hab ich so nicht erwartet.

24.10.2006 22:07:21
Christian

Die Story ist gut, keine Frage. Einige Wendungen, Irreführungen, zumindest teilweise Spannung und eine recht interessante und gut recherchierte Geschichte. Aber es fällt vieles sehr negativ auf. Die ganze Story ist auf zwei völlig nicht zu erklärenden reinen Zufällen aufgebaut, einer z.B. ist, dass die Reporterin zu einer Reportage in eine Klinik geschickt wird, die dann natürlich (auch rein zufällig) genau mit dem Tod bzw. dem Verschwinden Ihres Vaters zusammenhängend. Ebenfalls absolut nervend ist die ständige ausführliche Schilderung über den Gasthof der Mutter, der mit der Geschichte nun wirklich gar nichts zu tun hat. Langweilig und überflüssig – so wird von einer guten Idee zu viel kaputt gemacht. Schade.

28.08.2006 11:10:35
Fabienne

"Das fremde Gesicht" war das 6. Buch, das ich von Mary Higgins Clark las und es was das schwächste. Kaum Spannung, kein Nervenkitzel, viel zu viel Drumrumgerede, wodurch man schnell den Faden verliert. Die letzten 20 Seiten waren dann aufregend, aber insgesamt würde ich dieses Werk von Mary Higgins Clark nicht unbedingt weiterempfehlen. Das liegt auch daran, weil ich von den sechs anderen Büchern einfach zu begeistert war. Deshalb die Enttäuschung über dieses.

17.12.2005 19:21:38
Janina

ich kann nur sagen, dass ich bis jetzt alle bücher von mhc klasse fand...am besten war jedoch "denn vergeben wird dir nie". ich hab "das fremde gesicht" selbst noch nicht gelesen, hab es mir aber schon gekauft...auf englisch! hoffe ich verstehe es! werd mich melden und sagen wies war, wenn ich fertig bin.
bis dahin: lest fleißig weiter!!!

07.09.2005 20:15:22
BiblioTanni

Das fremde Gesicht habe ich Mitte der 90er gekauft und es doch tatsächlich noch verpackt in meine Bücherkiste gelegt, ohne es je gelesen zu haben. Ich bereue es zutiefst, denn das Buch war klasse.
Spannende Story, undurchschaubar bis zum Schluss. Gute Beschreibung der Charaktere, interessante Handlung aber zuweilen sehr undurchsichtig um den Tod des Vaters von Meghan. Gut war auch die Beschreibung des "persönlichen Beschatters" von Meghan, der eigentlich keine Rolle spielte und doch eine ganz wichtige.
Von mir glatte 95%, weil aufbauend spannend und interessant bis zum Schluss, mit netten Charakteren

02.04.2005 21:57:33
karin dobbelstein

das buch ist eins der besten buecher die ich je gelesen haben... obwohl ich eigendlich noch am lesen bin.. aber egal... ich kann nur sagen das mary higgins clark volle leistung gebracht hat und ich das buch kaum mehr weglegen moechte... (obwohl ich kein grosser buecher fan bin)
*thumbs up*

27.01.2005 09:54:14
Rebecca

Für mich gehört dieses Buch zu den schwächeren von MHC, was aber nicht heißen soll, dass es schlecht ist. Aus der Masse der vielen, vielen Krimis, mit denen man seine Zeit verschleudern kann, sticht es immer noch positiv heraus. Tipp für MHC-Anfänger: Dieses Buch als der eines der ersten lesen, dann kann man sich noch gut steigern. Aber nicht zu viele auf einmal hintereinander...

25.10.2004 11:30:09
Lena

Ich finde das buch super. es ist echt zu empfehlen. Es war mein drittes Buch von ihr und hat mich wie auch die anderen sehr begeistert, sodass ich gleich noch mehrere von ihr kaufe und ausleihe. Es wird das ganze buch hindurch nicht deutlich wer der mörder ist. Bis zum ende wird die spannung angehalten und alles geklärt.

07.10.2004 15:07:00
Eve

Ich hab jetzt vor dieses Buch zu lesen, und ich freu mich auch schon voll drauf: Das einzige Problem: Wenn ich einmal mit einen MHC Buch anfange, dann kan ich nicht mehr aufhören und im Moment fehlt mir einfach die zeit dazu, leider!!!!

25.08.2004 15:21:05
Danni

Sehr spannendes Buch.....Ich lese gerade ein Buch nach dem anderen von MHG!!!
Kann nicht aufhören.. Obwohl meine Hebamme sagt, ich solle eher beruhigende "Kost" lesen :o) Ich kann einfach nicht aufhören!

18.06.2004 08:54:42
Moesha

Ich finde es verrückt, wie spannend es bis zum Schluss geblieben ist. Erst die letzten paar Seiten lösen diese extrem reizvolle Geschichte auf! Man denkt sich während dem ganzen Buch sachen, welche am Schluss ganz anders aussehen. Ist echt empfehlenswert!

01.04.2004 14:57:25
Steffi

Ich bin gerade dabei es zu lesen, ich lese es sogar im Unterricht, weil ich einfach nicht aufhören kann!!! Ich habe vor diesem Buch schon einige Bücher von ihr gelesen, und es ist jedesmal spannend! Ich empfehle es jedem weiter!!

28.03.2004 20:35:35
Nina

ich finde dieses buch extrem spannend und genial geschrieben!
Kann es auch nur weiter emmpfehlen.
ich bin begeistert davon wie sie die spannung bis zum schluss halten konnte und dann so ein hervoragendes ende zustande bekommt!
unbedingt lesen!!!!

20.02.2004 18:41:34
Sarah Peters

das fremde gesicht ist auch mein erstes buch von mary higgins clark und ich finde, dass es zwar manchmal sehr verstrickt ist aber trotzdem extrem spannend und sehr gut geschrieben.
da ich das buch noch nicht zu ende gelesen habe, freue ich mich schon sehrauf das ende

14.02.2004 23:10:40
Anja S.

haarestraeubend unlogisch. Frau Clark sollte sich wenigstens kurz mit Medizinern beraten, ehe sie solchen medizinischen Quatsch verzapft.
Davon abgesehen spannend geschrieben.

18.01.2004 13:58:01
montschi

echt spannend und jedem zum empfehlen! wie immer ein gelungener ROman!!

19.05.2003 08:30:59
Daniel Lienhard

Im Gegensatz zur Bewertung "Nr. 1" habe ich dieses Buch (es war übrigens mein Erstes von M. Higgins Clark) hervorragend gefunden. Sensationelles Ende; extrem spannend.