Meisterdetektive
oder solche die es noch werden

Mit Privatermittlern auf Tätersuche

Keine Frage: Die Kriminalliteratur wäre ohne Sherlock Holmes, Hercules Poirot oder Miss Marple nicht dieselbe. In unzähligen Fällen ermittelten Sie beharrlich und waren der Polizei stets eine Spürnasenlänge voraus. Auch heute bereitet es noch großes Vergnügen diese Klassiker zu lesen.

Welche Privatermittler sind Euch besonders ans Herz gewachsen? Oder haben Euch gar erst zum Krimi gebracht? Und bitte beachten: keine „detectives“ oder „detective seargeants“ nennen, denn das sind offizielle Bezeichnungen der amerikanischen Kriminalpolizei.

Foto: istock.com/Moussa81

Deine Meinung zu »Meisterdetektive oder solche die es noch werden«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Thema schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
17.09.2020 18:56:43
Der Waldschrat

Also, ans Herz gewachsen sind mir definitiv Miss Marple und Hercule Poirot, was daran liegt, daß meine ersten gelesenen Krimis halt von Agatha Christie waren. Das war damals als Jugendlicher und das ist schon soooo einige Jährchen her. Auch der gute Sherlock Holmes und auch Watson sind mir, trotz ihrer Macken äußerst sympathisch. Ansonsten tue ich mich da etwas schwerer mit Charakteren "warm zu werden", Erlendur von Indridason schätze ich. Mit dem ein oder anderen verbindet mich eine gewisse "Hassliebe", hier sei Jane Rizzoli (Autorin Tess Gerritsen) genannt, zu Beginn der Reihe empfand ich sie als "arg zickig und viel zu impulsiv" aber im Laufe der Reihe wurde sie langsam aber sicher sympathischer und menschlicher.

15.09.2020 15:10:15
Bouquinist

Poe hat mit C. Auguste Dupin hat das Genre begründet, Conan Doyle hat das mit Sherlock Holmes als Quasi-Kopie an die Spitze geführt, und wer immer Dupin-Liebhaber ist, wird auch Holmes lieben. Doch als Marlowe auf den Plan trat, hat Chandler dem Detektiv englischer Prägung eine Harke verpasst und um die interessanten Aspekte des Noir erweitert. Das sind meine Klassiker. Tatsächlich gibt es wenig deutsche Ermittler - um die hier auch zu nennen, die das Zeug zum Klassiker haben. Volker Kutscher und sein Gereon Rath ist da die definitive Top-Adresse.

04.09.2020 21:00:01
YDKM

@nordkommission

das stimmt! Ich hatte Mathe-Leistungskurs im Abi. Ein Sherlock Holmes wäre da wahrlich eine Erlösung gewesen :D ... und ja, aus heutiger SIcht auch ein Fitzek. Nur den gab es damals noch nicht ;-)

04.09.2020 14:37:16
nordkommission

@ YDKM

ich wünschte, das hätte mein Mathe-Lehrer auch gemacht......zur Not hätte ich Fitzek akzeptiert. :-D

04.09.2020 14:22:51
YDKM

Bei mir war es tatsächlich der berüchtigte Sherlock Holmes. Unser Musiklehrer auf dem Gymnasium hat uns immer, wenn ihm nicht nach Musik zumute war (und das kamm gar nicht sooo selten vor ;-), Sherlock Holmes Geschichten vorgelesen.

Ich könnte natürlich auch noch die drei??? anbringen. Die Hörspiele haben meine ganze Kindheit begleitet :)

04.09.2020 14:00:16
nordkommission

Noch ein kostenloser Tipp....habe das Buch gerade im Urlaub gelesen:

Im gleichnamigen Roman ermittelt Privatdetektiv "Stoneburner" (USA); von William Gay (1941-2012). Erschienen posthum in 2018, deutsche Ausgabe erschienen am 15.08.2020 im Polar Verlag.
Meines Wissens ist dies der einzige Roman mit o.g. Romanfigur, allerdings gibt es noch drei sehr gut bewertete Krimis. Gay wird oft mit Cormac McCarthy (Kein Land für alte Männer oder All die schönen Pferde) in einem Atemzug genannt.
-----------------------------------------------------------------

z.Zt. lese ich: "Geburtstagskind von Anders Roslund; Schweden

Echte Täter,
wahre Ereignisse

Wir berichten über spannende Kriminalfälle und spektakuläre Verbrechen, skrupellose Täter und faszinierende Ermittlungsmethoden – historisch, zeitgeschichtlich, informativ. Aktueller Beitrag: Der große Wall-Street-Anschlag von 1920, ein Krimi-Couch Spezial von Dr. Michael Drewniok. Titel-Motiv: © istock.com/EXTREME-PHOTOGRAPHER

mehr erfahren