Einmal um die Welt

Länder, Städte und Regionen

Charmanter Küstenort oder turbulente Großstadt, idyllisch auf dem Lande oder einsam in der Wildnis, oben in den schneebedeckten Bergen oder tief unten im weiten Tal - Die vielzähligen Schauplätze von Geschichten sind mal romantisch, mal bedrückend und entführen uns nicht selten an entlegene Plätze und in unbekannte Gefilde. Manche sind uns beinahe vertraut oder geben uns gar das wohlige Gefühl nach Hause zu kommen.

Habt Ihr eine Vorliebe für eine besondere Region oder einen besonderen Ort? Wählt ihr danach bewusst ein Buch aus?

Foto: istock.com/CASEZY

Deine Meinung zu »Einmal um die Welt«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Thema schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
27.10.2020 02:27:59
Sagota

Ich lese am liebsten schottische (McDermid z.B., Rankin), englische und irische KrimiautorInnen (bis auf eine Ausnahme bzw. einige, die aus Frankreich kommen - Fred Vargas ist und bleibt meine Lieblings-Krimiautorin und ich mag Krimis (oder Psychothriller, Agententhriller à la Mick Herron), die in England, Schottland und Irland verortet sind. Oder Frankreich. Oder auch mal Skandinavien (Nesser). Deutsche Autoren wie Alexander Oetker, deren Krimis in der Acquitaine (SW-Frankreich) spielen, mag ich aber auch ;)
"Regionalkrimis à la Knödel, Dirndl, Spitze eher überhaupt gar net ;-)

15.09.2020 19:08:13
Der Waldschrat

Bei mir ganz klar an erster Stelle Krimis bzw. Thriller aus Großbritannien, danach Skandinavien, die USA und Frankreich. Mit deutschen Autoren tue ich mich da etwas schwer, Regiokrimis haben durchaus etwas aber beim "hundertsten kauziger Ermittler ermittelt im Dorf XY" nutzt sich das ganze einfach arg ab und ich verliere die Lust.

Mit allzu, für meinen Geschmack, exotischen Orten habe ich es so überhaupt nicht, also zum Beispiel Afrika und Asien, das ist so überhaupt nicht meins, dennoch probiere ich es hier und da ganz gerne mal, gerade im Bezug auf Asien.

15.09.2020 13:38:51
nordkommission

Habe gerade den neuen Nesser (Barbarotti und der schwermütige Busfahrer) vorbestellt. Erscheint lt. amazon am 28.9.2020. Da hoffe ich mal auf Pünktlichkeit, denn ab Anfang Oktober rufen die Berge....

03.09.2020 18:33:36
Lexa

Obwohl ich aus Bayern komme, Knödel, Lederhose und Leberkäs im Krimi: Pfui Teufel!
Aber es gibt auch gute deutsche Krimis, so ist es nicht. Von Klönne, Löhnig, Seghers u.a. gibt es gute deutsche Krimis. Meine Favoriten sind allerdings auch die Nordischen, Indridason, der neue Nesbo ist Spitze und auf den neuen Barbarotti von Nesser freue ich mich ganz besonders.

02.09.2020 17:28:55
nordkommission

Mit Abstand an erster Stelle: Skandinavien ! Seit Mankell grase ich regelmäßig den nordischen Markt ab und werde immer wieder fündig bei Hakan Nesser & Co.
Dann USA und GB (bevorzug Irland!).

Eine Zeit lang habe ich französische Krimis verschlungen. Aber es gibt keinen Manchette und keinen Malet mehr. Manotti und Vargas dagegen sind noch in der ersten Liga. Da warte ich auf Neuigkeiten.

Was gar nicht geht ist Südamerika oder Afrika. Auch mit asiatischem Kram kann man mich bitte verschonen. Trotz einiger Versuche habe ich da nie auch nur den Ansatz von Gefallen dran gefunden. Und Romane aus deutschen Landen? Bloß nicht!

Die können es einfach nicht. Mit Schrecken denke ich dabei an die diversen Regio-Krimis mit Knödel, Lederhose usw. Einfach gruselig.
:-D

Echte Täter,
wahre Ereignisse

Wir berichten über spannende Kriminalfälle und spektakuläre Verbrechen, skrupellose Täter und faszinierende Ermittlungsmethoden – historisch, zeitgeschichtlich, informativ. Aktueller Beitrag: Der große Wall-Street-Anschlag von 1920, ein Krimi-Couch Spezial von Dr. Michael Drewniok. Titel-Motiv: © istock.com/EXTREME-PHOTOGRAPHER

mehr erfahren