James Ellroy

James Ellroy

»L.A. Confidential« – damit dürften deutschsprachige Leser wohl am ehesten etwas anfangen, wenn sie von James Ellroy noch nichts gehört haben. »L.A. Confidential« ist die Verfilmung (mit Danny de Vito, Russel Crowe, Kevin Spacey und Kim Basinger) von Ellroy’s Roman Stadt der Teufel.

Doch James Ellroy genießt schon seit dem Erscheinen von Die schwarze Dahlie, dem Anfang eines schwarzen Epos über die kriminelle Geschichte Los Angeles, weltweiten Kultstatus.

James Ellroy über James Ellroy:

"Ich wurde 1948 in L.A. geboren. Mein Vater war so ein Macher aus Hollywood – ein Buchhalter bei den Filmstudios und gelegentlich Theaterunternehmer. Meine Mutter war gelernte Krankenschwester. Ich war ihr einziges Kind. Mein Vater brachte mir mit drei Jahren das Leben bei, und Bücher wurden zu meinem Lebensunterhalt, ich las nur noch.

Als ich zehn war, wurde meine Mutter ermordet. Ein Mann hatte sie in einer Bar aufgelesen und erdrosselt. Mein Lesen konzentrierte sich daraufhin auf bestimmte Themenbereiche: Krimis und Tatsacheberichte über das Verbrechen. Ich las sie kiloweise …

Zu Beginn der 70er Jahre las ich Chandler und Ross MacDonald und flippte wegen ihrer tragischen Ausdrucksweise beinahe aus …Im Januar 1979 fing ich an Browns Grabgesang zu schreiben, das war kurz vor meinem 31. Geburtstag. Den Rest wissen Sie ja..."

Krimis von James Ellroy:

Lloyd Hopkins-Reihe:
Blut auf dem Mond
(1984)
Blood on the moon
In der Tiefe der Nacht
(1984)
Because the night
Hügel der Selbstmörder
(1985)
Suicide hill
L. A.-Quartet:
Die schwarze Dahlie Rezension
(1987)
The black Dahlia
Blutschatten
(1988)
The big nowhere
L. A. Confidential / Stadt der Teufel
(1990)
L. A. Confidential
White Jazz
(1992)
White Jazz
2. L. A.-Quartet:
Perfidia Rezension
(1993)
Perfidia
The storm
(2018)
Underworld U.S.A.-Reihe:
Ein amerikanischer Thriller
(1995)
American tabloid
Ein amerikanischer Albtraum Rezension
(2001)
Cold six thousand
Blut will fließen Rezension
(2010)
Blood’s a rover
Browns Grabgesang
(1981)
Brown’s requiem
Heimlich
(1982)
Clandestine
Stiller Schrecken
(1986)
Silent terror / Killer on the road
Hollywood, Nachtstücke
(1994)
Hollywood Nocturnes / Dick Contino’s Blues and other Stories
Die Rothaarige
(1996)
My dark places
Crime Wave. Auf der Nachtseite von L. A.
(1999)
Crimw wave: reportage and fiction from the underside of L. A.
Endstation Leichenschauhaus. Neue Geschichten aus L. A.
(2003)
Destination morgue
Der Hilliker-Fluch
(2010)
The Hilliker curse
Shakedown
(2012)
LAPD '53
(2015)

»Ellroy ist der wohl wahnsinnigste unter den lebenden Dichtern und Triebtätern der amerikanischen Literatur.« (Süddeutsche Zeitung)

»Er schreibt die blutigsten Krimis Amerikas.« (ZEITmagazin)

»Anarchisch kaputt, sexbesessen und mit einem unheimlichen Gespür für alles Pathologische, Zerstörerische …Aus seinen Büchern weht der Wind des Bösen.« (Bücherjournal)

»Ellroy ist der wichtigste zeitgenössische Kriminalautor.« (Der SPIEGEL)

Seiten-Funktionen: