Herzlich willkommen auf der Krimi-Couch!

Krimi-Couch.de ist eines der größten, unabhängigen Online-Magazine zum Thema Kriminalroman im deutschsprachigen Raum. » mehr über die Krimi-Couch


Ausgabe 03.2016

Schnellübersicht der aktuellen Krimi-Couch

Krimi-Volltreffer des Monats März: Bull Mountain

Bull Mountain von Brian Panowich

    Die ohnehin blutige Geschichte einer schwerkriminellen Hinterwäldler-Familie und ein planvoll von außen geschürter Konflikt gipfeln in einem finalen Gemetzel quasi shakespeareschen Ausmaßes … - Die grundsätzlich simple und keineswegs unbekannte Story wird klischeestark aber wirkungskräftig mit Tragik plus Gewalt aufgeladen; über allem schwebt die Verheißung eines unvermeidbaren Untergangs, der das Geschehen wuchtig abschließt: spannend!

    Krimi-Blitz: Die Nominierten 2015

    Krimi-Blitz: Die Nominierten 2015

    Endspurt! Noch ist alles möglich und jeder, der 20 nominierten Romane internationaler und deutschsprachiger Autoren kann mit Ihrer Stimme zum Krimi-Blitz 2015 gewählt werden.

    Volltreffer vor 5: Opferzahl

    Volltreffer vor 5: Opferzahl

    Vor 5 Jahren begeisterte Arne Dahls 9. Folge seiner Paul-Hjelm-Serie mit seinem leisen, feinsinnigen Krimivergnügen unseren Redakteur. Angesichts der aktuellen Lage, gewinnt der Krimi über einen Terroranschlag in der Stockholmer U-Bahn - leider - unfreiwillige Aktualität.

    Weitere besprochenene Kriminalromane im März auf der Krimi-Couch:

    Der letzte Pilger von Gard Sveen Treffer

    Krimi: Der letzte Pilger (Gard Sveen)

    Die dramatische Geschichte um drei ungeklärte Todesfälle zur Zeit der deutschen Besatzung und den bestialischen Mord an einer Ikone des norwegischen Widerstands in der Gegenwart ist eine hervorragend gestaltete Mischung aus Kriminalroman und Agententhriller. Es geht um Patriotismus, Machtgier, Geltungsbewusstsein, aber auch um Naivität und Liebe. Gard Sveen erzählt eine dramatische, teilweise auch tragische Geschichte mit vielen falschen Fährten, die erst im überraschenden Finale in ihrer Komplexität deutlich wird. Von Andreas Kurth

    Mississippi Jam von James Lee Burke Treffer

    Krimi: Mississippi Jam (James Lee Burke)

    Mit Mississippi Jam schließt sich die Lücke in der deutschen Ausgabe der Dave-Robicheaux-Romane. Eigentlich wie immer in dieser Reihe, ist auch hier der Haupthandlungsstrang, Robicheaux’ Auseinandersetzung mit seinem Widersacher Buchalter, eingebettet in eine Vielzahl von Nebenhandlungen, die, so unterschiedlich sie auch erscheinen, eines gemeinsam haben, dass sie sich mit der strukturellen und individuellen Gewalt in der amerikanischen Gesellschaft beschäftigen. Und mit Jürgen Bürger, dem neuen Übersetzer, fegt jetzt ein frischer Wind durch die Dialoge. Von Jürgen Priester

    Totengebet von Elisabeth Herrmann

    Krimi: Totengebet (Elisabeth Herrmann)

    In ihrem fünften Buch um die Ermittlungen des Rechtsanwalts Joachim Vernau steigt Elisabeth Herrmann unvermittelt in die Folgen eines Verbrechens ein. Ein Versprechen kann nicht eingelöst werden, eine junge unverheiratete Frau sieht sich schwanger von ihrem Geliebten in Stich gelassen und droht zu verzweifeln. Nach diesem furiosen Auftakt folgt ein Zeitsprung von 29 Jahren und die neuen Untersuchungen um die damaligen Ereignisse setzen eine Kette von Ereignissen frei. Die besonderen Stärken liegen hier aber neben einigen Krimisträngen in der Vermittlung der Melancholie, die einerseits auf einer verlorenen Liebe oder aber auch dem Fehlen der Liebe an sich geschuldet ist Von Sabine Bongenberg

    Ostfriesenschwur von Klaus-Peter Wolf Treffer

    Krimi: Ostfriesenschwur (Klaus-Peter Wolf)

    Wenn Klaus-Peter Wolf so richtig in Fabulier-Laune ist, merkt man das seinen Bücher durchaus an. Der Wahl-Ostfriese gibt hier gleich Vollgas, ein abgetrennter Kopf auf dem Küchentisch von Ubbo Heide ist nur der Auftakt zu einer ganzen Mord-Serie. Wolf zieht alle Register seiner Erzähl-Kunst, und auch seine bestens bekannten Protagonisten dürfen zu großer Form auflaufen. Im ebenso dynamischen wie dramatischen Finale trägt Wolf ziemlich dick auf, nutzt seine dichterische Freiheit - und der Leser wird bestens unterhalten. Von Andreas Kurth

    Außerdem neu rezensiert im März:

    Eine Krimi-Couch-Ausgabe verpasst?

    Kein Problem. Sie finden hier die Ausgaben der letzten acht Monate:

    Weitere Informationen:

    Diesen Monat neu in den Regalen Ihrer Krimi-Buchhandlung: