Herzlich willkommen auf der Krimi-Couch!

Krimi-Couch.de ist eines der größten, unabhängigen Online-Magazine zum Thema Kriminalroman im deutschsprachigen Raum. » mehr über die Krimi-Couch


Ausgabe 07.2016

Schnellübersicht der aktuellen Krimi-Couch

Krimi-Volltreffer des Monats Juli: Blau ist die Nacht

Blau ist die Nacht von Eoin McNamee

    17. April 1949. Mary McGowan wird in ihrer Wohnung brutal attackiert. Wenig später erliegt sie ihren Verletzungen. Zuvor kann sie ihren Mörder benennen. Robert Taylor wird umgehend festgenommen. Richter Lancelot Curran will ihn hängen sehen, sein engster Berater Harry Ferguson genau dies verhindern. Taylor ist Protestant, McGowan war Katholikin, der Ort des Geschehens ist Belfast. Sollte Taylor hängen, droht ein Aufstand. Halb Fiktion, halb Fallstudien und Gerichtskrimi. Ungemein packend!

    Interview mit Oliver Bottini

    Interview mit Oliver Bottini

    Werfen wir einen Blick zurück: 2006, das Jahr des sogenannten Sommermärchens. Ein gänzlich anderes Bild dieser Zeit entsteht bei Oliver Bottinis Im weißen Kreis. Krimi-Couch-Rezensent Jürgen Priester unterhielt sich mit ihm über diesen Roman und sein bisheriges Schaffen.

    Volltreffer vor 5: Erlösung

    Volltreffer vor 5: Erlösung

    Vor 5 Jahren war Erlösung unser Volltreffer mit einer Wertung von 88°. Von seiner Popularität hat Jussi Adler-Olsens Dezernat-Q-Reihe seither kaum etwas verloren, folgte doch in diesem Jahr sogar die Verfilmung fürs Kino. Es lohnt sich also, einen zweiten Blick zu risikieren.

    Weitere besprochenene Kriminalromane im Juli auf der Krimi-Couch:

    Stumme Hechte von Rainer Wittkamp Treffer

    Krimi: Stumme Hechte (Rainer Wittkamp)

    Am Krossinsee, ganz im Südosten von Berlin, findet die Campingplatz-Betreiberin eine Leiche. In Sichtweite des Toten schlummern drei hochrangige Polizisten in ihren Schlafsäcken. Kommissar Martin Nettelbeck und sein Team gehen angesichts der Umstände zunächst von Selbstmord aus. Als die Polizei erste Spuren findet, die doch auf einen Mord hindeuten, beginnen die drei Überlebenden zu mauern. Ein Mord in hochrangigen Polizeikreisen und eine Entführung in der Familie des Ermittlers - das ist schon eine starke Kombination. Traditionelle Polizeiarbeit ist gefragt, bei aller Emotionalität, der sich Martin Nettelbeck natürlich nicht entziehen kann. Von Andreas Kurth

    Ewige Jugend von Donna Leon Treffer

    Krimi: Ewige Jugend (Donna Leon)

    Ewige Jugend ist Donna Leons 25. Roman um Commissario Guido Brunetti aus Venedig, der diesmal in einen Fall hineingezogen wird, in dem vielleicht gar kein Verbrechen vorliegt. Auf der Suche nach Antworten bewegt sich Brunetti durch die unterschiedlichsten gesellschaftlichen Schichten Venedigs, durch die Salons der Palazzi und die halbverfallenen Mietshäuser in Santa Croce, durch ethische Untiefen und moralischen Morast. Ein intelligenter, leiser Roman über das tragische Schicksal einer wunderschönen Frau und die hässliche Niedertracht eines kleinen Mannes, tiefgründig und empathisch. Von Almut Oetjen

    Vertigo von Ahmed Mourad Treffer

    Krimi: Vertigo (Ahmed Mourad)

    Kairo. April 2005. Grand Hyatt Hotel, 40. Stock. Hier befindet sich die Bar Vertigo mit atemberaubendem Blick auf den Nil. Aus dem Hotelaufzug steigen drei Männer und eröffnen das Feuer. Es kommt zu einem Massaker, nur Dhannun überlebt schwer verletzt. Achmad macht vom Balkon einige Fotos und schickt diese an mehrere Zeitungen. Überraschend schnell wird der gesamte Vorfall heruntergespielt und auf allen Ebenen abgehakt. Vertigo bietet ein vielseitiges Spektrum aus Politthriller und Gesellschaftskritik, ein anspruchsvoller Roman, der die politischen Entwicklungen im Nahen Osten ein wenig verständlicher macht. Von Jörg Kijanski

    Neonregen von James Lee Burke Treffer

    Krimi: Neonregen (James Lee Burke)

    Jetzt hat die Warterei ein Ende gefunden. Mitte des Monats veröffentlichte der Pendragon-Verlag eine überarbeitete Neuausgabe von Neonregen, dem 1. Band der famosen Dave-Robicheaux-Reihe. Neonregen ist der harte Auftakt einer Krimi-Serie, die die US-amerikanische Wirklichkeit spiegelt wie keine zweite. Zwanzig Romane hat James Lee Burke bis dato geschrieben, die in ihrer Qualität ihresgleichen suchen. Selbst im Bewusstsein, dass Figuren und Handlungen im Großen und Ganzen fiktiv sind, erzeugen Burkes realitätsnahen Darstellungen beim Leser eine kritische Nachdenklichkeit Von Jürgen Priester

    Außerdem neu rezensiert im Juli:

    Eine Krimi-Couch-Ausgabe verpasst?

    Kein Problem. Sie finden hier die Ausgaben der letzten acht Monate:

    Weitere Informationen:

    Diesen Monat neu in den Regalen Ihrer Krimi-Buchhandlung: