Herzlich willkommen auf der Krimi-Couch!

Krimi-Couch.de ist eines der größten, unabhängigen Online-Magazine zum Thema Kriminalroman im deutschsprachigen Raum. » mehr über die Krimi-Couch


Ausgabe 05.2017

Schnellübersicht der aktuellen Krimi-Couch

Krimi-Volltreffer des Monats Mai: Lüge

Lüge von Steffen Jacobsen

    Fossile Brennstoffe sind nach wie vor das Schmiermittel der Weltwirtschaft. Der dänische Großkonzern Nobel Oil will mit seiner Ölförderung aus Schiefergestein in Grönland im Konzert der Global Player mitmischen, beteiligt sind auch China und die USA. Deshalb schlägt es hohe Wellen, als Peter Holm, Chefgeologe des Unternehmens, ermordet wird. Kommissarin Lene Jensen findet bei ihren Ermittlungen schnell heraus, dass eine Gruppe von Öko-Terroristen – sie nennen sich Poseidons Krieger – in den Mordfall verwickelt ist.

    Twin Peaks: Krimi-Couch Special

    Twin Peaks: Krimi-Couch Special

    Als »Twin Peaks« 1990 im Fernsehen lief, glich es einer Sensation. Die TV-Serie um den Mord an Laura Palmer wurde zum kulturellen Phänomen. Ohne »Twin Peaks« hätten anschließende Serien wie »Northern Exposure« (»Ausgerechnet Alaska«), »The X-Files« (»Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI«) bis hin zu »Lost« oder aktuell »Wayward Pines« kaum eine Chance gehabt beziehungsweise sähen sie ziemlich anders aus. Am 21.05.2017 wurde mit der lang ersehnten Fortsetzung nun endlich die Rückkehr nach Twin Peaks eingeläutet – mit vielen bekannten, wenn auch gealterten Gesichtern.

    Weitere besprochenene Kriminalromane im Mai auf der Krimi-Couch:

    Beton Rouge von Simone Buchholz

    Krimi: Beton Rouge (Simone Buchholz)

    »Beton Rouge« ist das siebte Buch aus einer Reihe der Autorin Simone Buchholz. Im Mittelpunkt der Reihe ermittelt die Staatsanwältin Chastity Riley, die wie ihre Erfinderin in Hamburg St. Pauli lebt und liebt. Den außergewöhnlichen Namen hat die Staatsanwältin von ihrem amerikanischen Vater, einem Soldaten, der sie allein großgezogen hat. Ihr neuer Fall kommt ziemlich spektakulär daher. Von Ines Gehlert

    Vergiss nie, dass ich dich liebe von Elizabeth George

    Krimi: Vergiss nie, dass ich dich liebe (Elizabeth George)

    »Vergiss nie, dass ich dich liebe« beinhaltet fünf Erzählungen, vier sind Kriminalgeschichten, in denen es um Kapitalverbrechen geht. Zu jeder Erzählung hat Elizabeth George eine Vorbemerkung geschrieben, in der sie darlegt, was sie zu der Story inspirierte oder vor welche spezifischen Probleme sie sich gestellt sah. Das ist instruktiv und informativ. Von Almut Oetjen

    Alles für Carla von Jack Webb

    Krimi: Alles für Carla (Jack Webb)

    Seit er zumindest körperlich unversehrt aus dem Koreakrieg heimkehrte, führt Richard Jackson ein zurückgezogenes Leben. Er wohnt über der Tierhandlung, die er sich eingerichtet hat; seine wenigen Zimmer teilt er mit jener lebendigen Ware, die der weichherzige Mann nicht verkaufen konnte, aber nicht entsorgen will. Von Michael Drewniok

    Death Call von Chris Carter

    Krimi: Death Call (Chris Carter)

    Tanya Kaitlin bekommt einen Videoanruf ihrer Freundin Karen, den sie zunächst für einen üblen Scherz hält. Doch leider ist es Realität, dass Karen gefesselt auf einem Stuhl in ihrem Wohnzimmer sitzt. Tanya soll zwei Fragen richtig beantworten – sonst muss Karen sterben. Das gelingt ihr nicht, und so muss sie mitansehen, wie ihre Freundin brutal getötet wird. Von Andreas Kurth

    Die Lieferantin von Zoe Beck

    Krimi: Die Lieferantin (Zoe Beck)

    London, in einer nicht wirklich fernen Zukunft: Die Kugel, die in der Nacht einen Mann im Hafen tötete, war eigentlich für sie gedacht: Elliot Johnson. Sie leitet das heißeste Start-up Londons und zugleich das illegalste: Über ihre App bestellt man Drogen in höchster Qualität, und sie werden von Drohnen geliefert. Anonym, sicher, perfekt organisiert. Die Sache hat nur einen Haken die gesamte Londoner Unterwelt fühlt sich von ihrem Geschäftsmodell bedroht und will Elliot tot sehen. Von Jochen König

    Außerdem neu rezensiert im Mai:

    Stöbern auf der Krimi-Couch