Herzlich willkommen auf der Krimi-Couch!

Krimi-Couch.de ist eines der größten, unabhängigen Online-Magazine zum Thema Kriminalroman im deutschsprachigen Raum. » mehr über die Krimi-Couch


Ausgabe 12.2014

Schnellübersicht der aktuellen Krimi-Couch

Krimi-Volltreffer des Monats Dezember: Der Fall Moriarty

Der Fall Moriarty von Anthony Horowitz

    US-Gangster Devereux versucht, das Londoner Verbrecherimperium des verstorbenen Professors Moriarty zu übernehmen. Inspektor Jones von Scotland Yard und Pinkerton-Detektiv Chase wollen ihm das Handwerk legen … - Dabei geraten sie in diesem Sherlock-Holmes-Roman ohne Sherlock Holmes mehrfach unter spannenden Umständen in Lebensgefahr, wie überhaupt Autor Horowitz einmal mehr Nostalgie und Moderne effektvoll unter einem gemeinsamen Krimi-Dach vereint: lesenswert!

    Film Noir - 100 Klassiker

    Film Noir - 100 Klassiker

    Der inhaltlich informative und formal grandiose Prachtband widmet sich dem düstersten Filmgenre überhaupt: Der "Film Noir" kreist anders als der Horrorfilm ausschließlich um Schrecken, für die allein der Mensch verantwortlich ist.

    Luther Staffel 3

    Luther Staffel 3

    Nicht alle werden überleben, DCI Luther wird leiden und hadern, die Grenze der Legalität zu seinem Nutzen dehnen und zum Schluss als einsamer Held sprichwörtlich in den Sonnenuntergang reiten. Idris Elba spielt abermals mit großer Leidenschaft in überzeugenden wie raffinierten Kriminalfällen.

    Weitere besprochenene Kriminalromane im Dezember auf der Krimi-Couch:

    Der Sohn von Jo Nesbø Treffer

    Krimi: Der Sohn (Jo Nesbø)

    Ein drogensüchtiger Strafgefangener bricht aus dem Hochsicherheitsgefängnis Staten in Oslo aus und startet einen privaten Rachefeldzug. Es geht um seinen toten Vater - und um Sonny Lofthus selbst. Kommissar Simon Kefas und seine Partnerin Kari Adel brauchen lange, bis sie die Zusammenhänge der folgenden Morde erkennen. Jo Nesbo zeigt mit diesem neuen Roman einmal mehr, was für ein großartiger Geschichtenerzähler er ist. Fast schon verstörend wirkt dabei, dass er mit Sonny Lofthus einen Mörder skizziert, der beim Leser durchaus Sympathie findet. Von Andreas Kurth

    Missing. New York von Don Winslow Treffer

    Krimi: Missing. New York (Don Winslow)

    Innerhalb von wenigen Minuten verschwindet die 7-jährige Hailey, während ihre Mutter nur mal kurz ins Haus gegangen ist. Die Bemühungen der Polizei, das Mädchen wiederzufinden, bleiben ohne Erfolg. Die Cops gehen schnell von einem Tötungsdelikt aus. Detective Frank Decker lässt die Sache keine Ruhe, er kündigt seinen Job und macht sich auf die Suche nach der Entführten, die ihn nach New York führen soll. Die rasante Geschichte um den einsamen Wolf, der unbeirrt seiner Mission folgt, fesselt und fasziniert von Beginn an. Don Winslow zeigt dem Leser menschliche Abgründe, die kalte Schauer über den Rücken jagen. Von Andreas Kurth

    Die Lebenden und die Toten von Nele Neuhaus Treffer

    Krimi: Die Lebenden und die Toten (Nele Neuhaus)

    Per Kopfschuss tötet der "Taunus-Sniper" seine arglosen Opfer. Nach vier Morden in kurzen Abständen stehen die Ermittler Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein gewaltig unter öffentlichem Druck, die Bevölkerung hat panische Angst. Doch erst die ominösen Todesanzeigen, die der Täter der Polizei zuschickt, stellen Zusammenhänge zwischen den Mordopfern her. Mit Die Lebenden und die Toten hat Nele Neuhaus zu alter Form zurück gefunden und gezeigt, dass sie eine gute Geschichtenerzählerin ist. Kraftvoll, verwinkelt und fesselnd. Von Andreas Kurth

    Cobra von Deon Meyer Treffer

    Krimi: Cobra (Deon Meyer)

    Als auf einem Weingut in Franschhoek drei Männer förmlich hingerichtet werden, ahnt Kaptein Bennie Griessel von der Valke, der Spezialeinheit innerhalb der Kripo Kapstadts, schnell, dass er vor einem besonderen Fall steht. Zwei der Ermordeten waren bestens ausgebildete Leibwächter, doch von der zu schützenden Person fehlt jede Spur. Mit Cobra unterstreicht Deon Meyer einmal mehr, dass er zu den wichtigsten Krimiautoren unserer Zeit zählt. Nicht nur, dass er spannend unterhält, er lässt auch seine Heimat mit ihren Problemen und Facetten lebendig werden, ohne dabei den moralischen Zeigefinger zu erheben. Von Jörg Kijanski

    Außerdem neu rezensiert im Dezember:

    Eine Krimi-Couch-Ausgabe verpasst?

    Kein Problem. Sie finden hier die Ausgaben der letzten acht Monate:

    Weitere Informationen:

    Diesen Monat neu in den Regalen Ihrer Krimi-Buchhandlung: