Herzlich willkommen auf der Krimi-Couch!

Krimi-Couch.de ist eines der größten, unabhängigen Online-Magazine zum Thema Kriminalroman im deutschsprachigen Raum. » mehr über die Krimi-Couch


Ausgabe 05.2017

Schnellübersicht der aktuellen Krimi-Couch

Krimi-Volltreffer des Monats Mai: The Woman in the Window

The Woman in the Window von A. J. Finn

    Sie verbringt den Tag mit Online-Schach, als Ratgeberin in Chatrooms für andere Betroffene und dem Schauen von Schwarz-Weiß-Klassikern, die sie in Massen besitzt. Die meiste Zeit aber beobachtet sie ihre Nachbarn durch die Linse ihrer Kamera.

    Interview: Stefan Lehnberg

    Interview: Stefan Lehnberg

    Stefan Lehnberg lässt in seinen Krimis Goethe und Schiller als Ermittlerduo auferstehen – und wie Andreas Kurth im Interview erfuhr, hat der Autor mit den beiden noch einiges vor.

    Weitere besprochenene Kriminalromane im Mai auf der Krimi-Couch:

    Giftflut von Christian von Ditfurth

    Krimi: Giftflut (Christian von Ditfurth)

    Bekannte und viel befahrene Brücken werden in Berlin, Paris und London von Terroristen in die Luft gesprengt. Es gibt zahlreiche Tote und noch mehr Verletzte. Im Umfeld der Anschläge werden jeweils die Chefs der städtischen Wasserbetriebe mit ihren Frauen in der eigenen Badewanne getötet - und die jeweiligen Ermittler erkennen keinerlei Zusammenhänge. Von Andreas Kurth

    Höllenjazz in New Orleans von Ray Celestin

    Krimi: Höllenjazz in New Orleans (Ray Celestin)

    »The Axeman’s Jazz« ist nicht nur das 1984er-Album der Band BEASTS OF BOURBON, sondern auch der erste Roman aus Ray Celestins »City Blues Quartet«. Auf Deutsch ziemlich reißerisch als »Höllenjazz in New Orleans« betitelt, wodurch leider der Bezug zum »Axeman« verloren geht, um den sich weite Teile der Handlung drehen. Von Jochen König

    Schäfers Qualen von Georg Haderer

    Krimi: Schäfers Qualen (Georg Haderer)

    Die Major-Schäfer-Reihe von Georg Haderer hat vor einigen Jahren auch in Deutschland für Aufsehen gesorgt, was vor allem an dem launigen Protagonisten und dessen, sagen wir, eigenwilligen Ermittlungsmethoden liegt. Bereits sechs Bände sind erschienen und so ist es bemerkenswert, dass aktuell im Haymon-Verlag der Debütroman »Schäfers Qualen« erneut erscheint. Von Jörg Kijanski

    ACAB - All Cops Are Bastards von Carlo Bonini

    Krimi: ACAB - All Cops Are Bastards (Carlo Bonini)

    Michelangelo Fournier, stellvertretender Polizeipräsident von Rom, muss sich vor dem Staatsanwalt wegen der Geschehnisse in der Armando-Diaz-Schule beim G8-Gipfel in Genua 2001 rechtfertigen. Er war damals Kommandant des siebzig Mann starken Einsatzkommandos VII, das eigens für den G8 aus den Kerntruppen der römischen Bereitschaftspolizei zusammengestellt worden war, aus den besten Männern, solchen mit streng rechter Gesinnung. Von Almut Oetjen

    Unter der Mitternachtssonne von Keigo Higashino

    Krimi: Unter der Mitternachtssonne (Keigo Higashino)

    Was an »Unter der Mitternachtssonne« als erstes auffällt, ist sein Umfang und sein Gewicht. 720 Seiten Papier sind schon ein ganz schöner Stapel, aber Keigo Higashino weiß sie mit einer spannenden Geschichte zu füllen. Der Mord an Pfandleiher Yosuke Kirihara ist der Auslöser für einen Handlungsstrang, der sich in einzelnen Episoden über nahezu 20 Jahre hinweg zieht. Von Carola Krauße

    Oxen. Der dunkle Mann von Jens Henrik Jensen

    Krimi: Oxen. Der dunkle Mann (Jens Henrik Jensen)

    Auf Nyborg Slot wird Museumsdirektor Malte Bulbjerg geradezu hingerichtet. Ein Schuss in die Stirn, ein zweiter ins linke Auge, beide tödlich. Der stellvertretende Polizeidirektor H. P. Andersen übernimmt die Ermittlungen, tritt jedoch von Beginn an auf der Stelle. Derweil bittet Axel Mossmann, Chef des Inlands-Nachrichtendienst PET, seine Mitarbeiterin Margrethe Franck, ihre Suche nach dem früheren Elitesoldaten Niels Oxen zu intensivieren. Sollte dies ein Zufall sein, dass Oxen gerade jetzt verstärkt gesucht wird, wo Bulbjerg ermordet wurde? Von Jörg Kijanski

    Die Tote in der Bibliothek von Agatha Christie

    Krimi: Die Tote in der Bibliothek (Agatha Christie)

    Auf Gossington Hall, ihrem Landsitz unweit des Dorfes St. Mary Mead in der englischen Grafschaft Radfordshire, leben Colonel Arthur Bantry und Gattin Dolly vornehm und hoch angesehen in der örtlichen Gesellschaft. Deshalb ist der Schock groß, als in der Bibliothek des Hauses eine Leiche auftaucht: Ruby Keene alias Rosy Legge bestritt ihren Lebensunterhalt als Eintänzerin und war erst 18 Jahre alt, als man sie brutal erwürgte. Von Michael Drewniok

    Außerdem neu rezensiert im Mai:

    Stöbern auf der Krimi-Couch

    Die neuesten Krimis