Echo einer Nacht von Wolfgang Burger

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2009 bei Piper.
Ort & Zeit der Handlung: Deutschland / Heidelberg, 1990 - 2009.
Folge 5 der Alexander-Gerlach-Serie.

  • München; Zürich: Piper, 2009. ISBN: 978-3-492-25240-9. 285 Seiten.

'Echo einer Nacht' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Seit Wochen ist der kleine Gundram Sander wie vom Erdboden verschluckt. Kein Wunder, dass der Heidelberger Kriminalrat Gerlach unter enormem Druck steht – die verzweifelten Eltern und die Medien erwarten endlich Erfolge, und auch die Staatsanwaltschaft wird immer nervöser. Da passt es ihm ganz und gar nicht, dass seine Töchter ihm von einem weiteren möglichen Entführungsfall erzählen: In der Nachbarschaft einer Freundin soll ein kleiner Junge verschwunden sein. Leider deutet jedoch immer mehr darauf hin, dass Gerlach es mit einem Serientäter zu tun hat. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt …

Ihre Meinung zu »Wolfgang Burger: Echo einer Nacht«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

rolandreis zu »Wolfgang Burger: Echo einer Nacht« 04.08.2016
Alexander Gerlach ermittelt in seinem fünften Fall wieder im beschaulichen Heidelberg. Diesmal hat er es mit einer Kindsentführung zu tun. Dabei trifft er bei seinen Ermittlungen zielsicher das ein oder andere Fettnäpfchen, das pressetechnisch natürlich auch gleich ausgeschlachtet wird. Aber auch in seinem Privatleben entwickelt sich einiges. Seine Zwillingstöchter planen den großen Stardurchbruch mit einer Band und mit seiner Geliebten Theresa muss er sich ein neues Domizil für ihre heimlichen Schäferstündchen suchen. Hier hat der Autor so einige lustige Szenen eingebaut, bei denen ich richtig lachen musste. Gerade diese Kombination aus Gerlach's Privatleben und seiner Arbeit als Kriminalrat macht diese Reihe für mich so lesenswert. Wolfgang Burger kommt bei seinen Krimis komplett ohne Gewalt aus. Als Leser erhält man einen teils humorigen, aber auch soliden Krimi. Es empfiehlt sich aber die Reihe in der Bandreihenfolge zu lesen, da sich die Geschichte der Protagonisten entwickelt.
Schneeglöckchen zu »Wolfgang Burger: Echo einer Nacht« 24.04.2012
Wolfgang Burger war mir bisher nicht bekannt. So ist auch "Echo einer Nacht" der erste Krimi, den ich von ihm gelesen habe. Ich bereue es nicht.Der Autor baut ein Rätsel nach dem anderen in die Geschichte ein, so daß die Lust aufs Weiterlesen bestehen bleibt. Am Ende ist alles schlüssig aufgelöst, bis auf eine Sache, die nicht gelöst werden kann. Aber auch das ist glaubhaft.
Ein wenig zu viel Raum nimmt das Liebesleben des Kommissars ein. Da wäre weniger mehr gewesen.
Alles in allem jedoch ein solider Krimi, bei dem ich auch öfter schmunzeln mußte.
Leseratte Brigitte zu »Wolfgang Burger: Echo einer Nacht« 06.08.2011
"Echo einer Nacht" ist das erste Buch
von Wolfgang Burger, was ich gelesen
habe, aber ganz bestimmt nicht dasLetzte! Der Krimi ist flüssig geschrieben,
mit einer Prise Humor, ist aber auch
spannend. Ich war wirklich angenehm
überrascht und habe mich gefreut, wenn
ich die Zeit um Weiterlesen hatte.
Habe mir jetzt noch ein älteres Buch von
Wolfgang Burger gekauft, "Heidelberger
Wut" in der Hoffnung auf ein ähnlich
schönes Leseerlebnis.
Ihr Kommentar zu Echo einer Nacht

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: