Der rote Schal von Wilkie Collins

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1866 unter dem Titel Armadale, deutsche Ausgabe erstmals 1967 bei Goverts.

  • Leipzig: Tauchnitz, 1866 unter dem Titel Armadale. 3 Bände. 341 Seiten.
  • Stuttgart: Goverts, 1967. Übersetzt von Eva Schönfeld. 720 Seiten.
  • Frankfurt am Main: ischer, 1978. Übersetzt von Eva Schönfeld. ISBN: 3-596-21993-0. 565 Seiten.

'Der rote Schal' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Zwei Freunde, die beide den verhängnisvollen Namen Allan Armadale tragen, stehen unter dem Fluch ihrer Väter, Rivalen bis zum Mord. Die Szene ist Wildbad, das Jahr 1832, und die Stadthonoratioren warten in festlichem Aufzug auf die ersten Kurgäste der Saison. Unter ihnen befindet sich der reiche, sterbenskranke Plantagenbesitzer Allan Armadale, dessen einziger Wunsch es ist, noch vor seinem Tod einen Brief für seinen Sohn zu beenden, in dem er die verhängnisvolle Geschichte seiner Familie erzählt und vor dem Namensvetter warnt: »Lege Gebirge und Meere zwischen Dich und jenen anderen Armadale. Nie dürfen sich die beiden auf dieser Welt begegnen – nie, nie, nie!« Doch ehe der Inhalt des Briefes dem Sohn enthüllt wird, kreuzen sich die Wege der beiden Armadales, und die schöne Unbekannte mit dem roten Schal löst eine Kette mysteriöser Verwicklungen aus, in die die Namensvettern bald verstrickt sind.

Ihre Meinung zu »Wilkie Collins: Der rote Schal«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Der rote Schal

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: