Wessel Ebersohn

Wessel Shalck Ebersohn wurde am 6. März 1940 in Kapstadt geboren. Bis zum Erscheinen seines ersten Romans arbeitete er als Techniker bei der südafrikanischen Post.
In den 80er-Jahren verlegten Ebersohn und seine Frau Miriam Firmenpublikationen und gaben einige politische Schriftenreihen heraus. Desillusioniert von den politischen und gesellschaftlichen Verhältnissen verließen sie 1986 Johannesburg, um sich in Knysa Forest, einem Naturschutzgebiet im Südwesten des Landes, um den Schutz von Vögeln zu kümmern. Die dabei gemachten Erfahrungen hat der Autor in »A Touching Distance« literarisch verarbeitet. Nebenbei schrieb er Artikel für verschiedene Zeitschriften.
1993 kehrte die Familie mit der Idee nach Johannesburg zurück, ein Wirtschafts-Magazin herauszugeben, das Firmengründer unterstützen sollte. Die Zeitschrift zählt heute zu den erfolgreichsten in Südafrika.
In den Mittelpunkt seiner dramatisch zugespitzten Kriminalromane A Lonely Place to Die (dt. Hängt ihn auf, er ist doch schwarz) und Divide the Night (dt. Hass hat keine Farbe), die auch nach 20 Jahren nichts von ihrer Wucht verloren haben, stellt er den Polizeipsychologen Yudel Gordon. Gordon erstellt eine Art südafrikanisches Krankheitsbild der damals Herrschenden, der Buren und der Engländer, und analysiert ihre Machtinstrumente.

Krimis von Wessel Ebersohn:

  • Yudel Gordon-Reihe:
  • (1979) The Centurion

Mehr über Wessel Ebersohn:

  • Isaac, Fred: Exploring the Mind of Evil: Wessel Ebersohn´s Crime Fiction, in: Schleh, Eugene (Hrsg.): Mysteries of Africa, Bowling Green, OH: Bowling Green State University Popular Press, 1991.
  • Skupin, Brian: What´s Happening With Wessel Ebersohn of South Africa, in: Mystery Scene, Issue 86, 2004.
Die offizielle Homepage von Wessel Ebersohn

Seiten-Funktionen: