Der Pate von Bombay von Vikram Chandra

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2006 unter dem Titel Sacred games, deutsche Ausgabe erstmals 2009 bei AtV.
Ort & Zeit der Handlung: Indien / Bombay, 1990 - 2009.

  • London: Faber & Faber, 2006 unter dem Titel Sacred games. 796 Seiten.
  • Berlin: AtV, 2009. Übersetzt von Barbara Heller & Kathrin Razum. Gesamtausgabe. ISBN: 978-3-7466-2483-9. 1359 Seiten.

'Der Pate von Bombay' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Sartaj Singh ist der einzige Sikh-Inspektor der Stadt, der Turban ist sein Erkennungszeichen, seine elegante Kleidung erregt Aufmerksamkeit, seine Wirkung auf Frauen ist sprichwörtlich. Und doch übt sich Sartaj in Melancholie – seine Ehe ist gescheitert und sein Alltag als Polizist recht unbedeutend. Bis ihn eines Tages ein hochbrisanter anonymer Anruf erreicht: Der Informant gibt das Versteck des legendären Gangsterbosses Ganesh Gaitonde preis – Sartaj wittert seine Chance, zu Ruhm und Ehre zu gelangen. Als die Polizei das Quartier am nächsten Morgen stürmt, findet man jedoch nur die Leiche des Verbrechers. Was hat Gaitonde nach Bombay geführt – ein Pflaster, das längst zu heiß für ihn geworden war? Wer war der anonyme Informant? Die Ermittlungen führen Sartaj in die Welt des gefürchteten Gaitonde Bhai – zu seinen Frauen, seinen Freunden und seinen Feinden. Je tiefer der geradlinige Inspektor die dunklen Seiten seiner Stadt durchdringt, desto mehr geraten seine Überzeugungen und Gewissheiten ins Wanken.

Ihre Meinung zu »Vikram Chandra: Der Pate von Bombay«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Der Pate von Bombay

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: