Thomas Andresen

Thomas Andresen wurde am 19. September 1934 in Flensburg geboren. Er war Facharzt für innere Medizin und arbeitete als Oberarzt an einer Flensburger Klinik. Sein Philologie-Studium brach er ab, danach studierte er Medizin und promovierte 1963 in Hamburg. Bereits während des Studiums schrieb er Kurzgeschichten für Zeitungen und Zeitschriften und verfasste nebenbei auch zwei Kriminalromane, die er 1961/62 unter dem Pseudonym Chris Martin in einem kleinen Leihbuch-Verlag veröffentlichte. Er war freier Mitarbeiter beim Simplicissimus. Er schrieb außerdem zahlreiche Hörspiele, besonders für den WDR. Nicht wenige seiner Kriminalromane wurden auch erfolgreich vom Fernsehen verfilmt. Thomas Andresen starb am 20. Oktober 1989 in Flensburg.

Krimis von Thomas Andresen:

  • (1961) Der Spielverderber (als Chris Martin)
  • (1962) Der Leisetreter (als Chris Martin)
  • (1969) Der Anonyme
  • (1969) Hörst du den Uhu
  • (1970) Der Nebel wird dichter
  • (1971) Bis ich nicht mehr kann
  • (1972) Der Schrei
  • (1972) Schmutziger Herbst
  • (1972) Die Spur des bösen Bruders
  • (1972) Geisterstunde
  • (1972) Wachs in den Händen
  • (1973) Großartig wie der Teufel
  • (1975) Wer badet nachts in meinem Swimming Pool
  • (1976) Nur über Meiners Leiche
  • (1977) Eine Tote früh um fuenf
  • (1978) Fünf Herren, einander belauernd
  • (1982) Die zweite Chance
  • (1983) Herr Struxdorf und die Hierarchie der Morde
  • (1984) Herr Struxdorf und das Spiel mit Blut
  • (1987) Träume von Liebe und Mord
  • (1988) Die Klinge im Haus
  • (1988) Das Lächeln der Revolvermündung
  • (1988) Der Kuss der Klapperschlange
  • (1989) Nachts sind alle Mörder grau
  • (1990) Der Tod hat eine dunkle Stimme
  • (1990) Mord im Dreieck

Seiten-Funktionen: