Thierry Jonquet

Die Kindheit von Thierry Jonquet, geb. am 19. Januar 1954 in Paris, war geprägt vom Kino und von Büchern. Er war ein eifriger Nutzer der Bibliothek im 11. Arondissment.
Nach dem Abitur studierte er zunächst Philosophie an der Universtiät von Creteil, nach einem Autounfall wechselt er zur Ergotherapie. Danach arbeitete er als Ergotherapeut in verschiedenen Klinken. Die dortige Allgegenwärtigkeit des Todes inspirierte ihn zu seinem ersten Roman.
1984 kehrte er den Krankenhäusern den Rücken und versuchte sich eine Zeitlang als Lehrer, bevor er sich ganz dem Schreiben zuwandte.
Seit seinem literarischen Debüt 1982 veröffentlichte er neben Jugendbüchern zahlreiche Kriminalromane, von denen mehrere ausgezeichnet sowie verfilmt wurden. Jonquet galt als einer der erfolgreichsten Krimiautoren Frankreichs. Er starb am 9. August 2009 in Paris.

Krimis von Thierry Jonquet

  • Gabelou-Reihe:
    • (1982) Mémoire en cage
    • (1985) La Bête et la belle
  • Nadia Lintz & Inspektor Rovère-Reihe:
  • David Lansky-Reihe-Reihe: (als Martin Eden)
    • (1989) L’Enfant américain
    • (1989) Le Gang des limousines
  • weitere Krimis:
    • (1982) Du passé faisons table rase
    • (1984) Le Bal des débris
    • (1984) Die Haut, in der ich wohne Rezension
      Mygale
    • (1984) Cours moins vite, camerade, le vieux monde est devant toi
    • (1985) URSS go home!
    • (1986) Le Manoir des immortelles
    • (1986) Le secret du rabbin
    • (1988) Comedia
    • (1990) Le pauvre nouveau est arrivé
    • (1990) Quelques dimanches au bord de Marne
    • (1994) L’Enfant de l’absente (zus. mit Jacques Tardi & Jacques Testart)
    • (1994) La vie de ma mère!
    • (1996) La Banlieu des quatres dimanches
    • (1998) Rouge c’est la vie
    • (1999) Jours tranquilles à Belleville
    • (2002) Die Unsterblichen
      Ad vitam aeternam
    • (2004) Mon vieux
    • (2006) Ils sont votre épouvante et vous êtes leur crainte

Mehr über Thierry Jonquet:

Seiten-Funktionen: